Descent: Underground: Kickstarter war mit Ach und Krach erfolgreich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: -
Release:
2016
2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Descent: Underground - Kickstarter war mit Ach und Krach erfolgreich

Descent: Underground (Shooter) von
Descent: Underground (Shooter) von - Bildquelle: Descendent Studios, Inc.
600.000 Dollar wollten die Descendent Studios für die Entwicklung von Descent: Underground via Kickstarter zusammentragen und nach einem starken Endspurt gelang das Vorhaben in den letzten Minuten. 601.773 Dollar von 8.164 Unterstützern standen schlussendlich unter dem Strich - allein in den vergangenen vier Tagen wurden ca. 222.000 Dollar zugesagt. Offenbar konnten die jüngst veröffentlichten Trailer das Interesse anheizen. Die Entwickler bedankten sich derweil für die Unterstützung, während sie auf der offiziellen Website weiterhin die Schwarmfinanzierung fortsetzen. Aktuell liegt der Geldzähler bei 604.948 Dollar.

Mitte März erklärten die Entwickler, dass das neue Descent-Spiel hauptsächlich auf den Mehrspieler-Modus ausgerichtet sein soll, aber die "anfängliche Version" eine Art Mini-Einzelspieler-Kampagne beinhalten werde, die als Prolog für eine vollständige Story-Kampagne fungieren soll. In vielen Foren-Beiträgen zu Descent: Underground herrscht dabei die Meinung, dass die Projekt-Verantwortlichen das Kickstarter-Ziel viel früher erreicht hätten, wenn sie einerseits die Videos früher veröffentlicht und andererseits der Multiplayer nicht im Vordergrund gestanden hätte, sondern der Einzelspieler-Modus.

Letztes aktuelles Video: Evolution-Trailer


Quelle: Descendent Studios, Kickstarter, Kicktraq

Kommentare

Balmung schrieb am
Naja, da die Rift Retail noch mal besser sein soll als der letzte Prototyp, bin ich mir sicher das die Kunden Rift in Sachen Auflösung der von Valve/HTC kaum hinterher hinken wird. Das wird nur eine VR Brille tun: Morpheus von Sony.
Kajiosan schrieb am
Darum werden wir auch versuchen so schnell wie möglich die Valve/HTC Vive zu unterstützen. Habe bislang nur gutes gehört und würde mich auf jedenfall über eine ordentliche Auflösung und Bildwiederholungsrate freuen.
Balmung schrieb am
Keine Frage, ich mag den Kickstarter Weg, es ist eine Chance Spiele umzusetzen, die sonst nur schwer einen Publisher finden.
Naja, KK ist auch kein wirklicher Hinderungsgrund mehr, hab seit Jahren eine PrePaid KK, die funktioniert einwandfrei mit Kickstarter, noch nie welche Probleme gehabt.
Es sind halt Spieler, viele sind doch recht egoistisch und denken gar nicht so weit, dass das Spiel, das sie wollen, eben erst noch entwickelt werden muss und noch nicht fertig ist. Ich merke das auch immer wieder bei den Early Access Spielen, da wollen doch so Einige nicht verstehen, dass zum einen das noch eine unfertige Version ist und das so ein Spiel nicht in 2 Wochen fertig entwickelt ist. Entsprechend fehlt diesen Leuten dann auch das Werteverständnis für Software, die hat immer damit zu kämpfen, dass die Leute möglichst wenig oder gar nichts ausgeben wollen, weil sie einfach nicht einschätzen können was eine Software tatsächlich wert ist. Und das kriegen Entwickler halt deutlich zu spüren, wenn sie eng mit der Community zusammen ein Spiel entwickeln.
Spieler sind eben nur Spieler und keine Entwickler, da muss man als Entwickler wirklich arg aufpassen das im Hinterkopf zu behalten und nicht blind alles umsetzen was die Community will. Als Entwickler muss das Spiel und die eigene Vision an erster Stelle stehen und dann dahinter erst die Spieler mit ihren Wünschen, damit diese auch wirklich ins Konzept passen.
Oft hab ich so das Gefühl manche Entwickler hören etwas zu viel auf die Community und verzetteln sich dann deutlich. Vor allem auf die lautesten Spieler sollte man nicht reinfallen, gerade im MMORPG Bereich fallen da nach Release immer wieder die Entwickler darauf rein. Unter die lautesten mischen sich halt gerne viele Fehlkäufer, je größer der Hype um so mehr. Will man es denen recht machen, versaut man es sich schnell leicht mal mit dem Rest der Spieler. Entwickler verfallen halt gerne dem Irrglauben es allen recht machen zu wollen und das...
Kajiosan schrieb am
@Bussiebaer:
Am Montag haben wir das erste neue Meeting und denke mal im Laufe der Woche werden wir ausklamüsern was, wer, wie, wann und wo machen wird. Zum Thema Leveleditor - im Grunde existiert bereits einer durch die komplett frei herunterladbare und benutzbare Unreal Engine 4, die samt Editor kommt - allerdings müssen Assets/Spieleobjekte nach wie vor in 3dsmax, Maya, Blender (kostenlos) und Co erstellt werden. Ich kann mir gut vorstellen das wie Asset-Baukästen zusammenstellen und mit Art Tutorials erklären wie man sie am besten benutzt. Möcht mich da im Moment nicht aus dem Fenster lehnen, aber es wird "irgendwas" auf jedenfall kommen und hoffentlich so einfach wie möglich zu benutzen sein.
Dedicated Server: Bin leider kein Netzwerk guy, kann aber nachfragen und mich nochmal melden.
GOG: Denke schon, zumindest Steam haben wir schonmal auf der Liste und haben auch das Greenlight durchbekommen.
@Balmung: Bin von privater Natur aus mehr der Spieler und komme beruflich aus der 3D Visualisierung / Architektur. Ich find es ätzend wenn irgendwelche Leute den guten Willen der Spieler ausnutzen und darüber hinaus Spiele anfangen zu produzieren aber nicht wirklich zu Ende führen. Kenn ich ein paar KS/Early Access die ich selber gekauft habe und nicht wirklich begeistert darüber bin.
Ich bin froh das wir den Kickstarter Weg gegangen sind auch wenn es eine holprige Fahrt war - immer noch besser als mehr Geld von Publisher "X" zu bekommen aber keine Gelegenheit zu kriegen mit den Spielern selbst zu bestimmen welchen Weg man geht und ob grob gesagt das Raumschiff blau statt rot wird. Hier haben wir den Vorteil das wir sagen können: blau, rot und von den Spielern gewünscht "grün".
Einen kleinen Nachteil gibt es bei KS und Co glaube ich. Den Publishern reicht meist ein gutes "Konzept", KS Spender hingegen würden am liebsten gleich ein 100% fertiges Spiel sehen und überzeugt zu werden. So hab ich in den letzten Wochen zumindest das Gefühl...
Balmung schrieb am
@Kajiosan: ist leider inzwischen so, es gibt halt doch inzwischen einige schwarze Schafe, die Kickstarter nutzen um an leicht verdientes Geld zu kommen. Ist eben der Nachteil, wenn eine solche Plattform einen solchen Hype durchlebt hat wie Kickstarter.com. Inzwischen muss man dort ein Projekt wirklich von Anfang bis Ende sehr gut durch planen und best möglich präsentieren um die interessierten Backer dazu zu bringen sich zu beteiligen. Backer sind halt nicht mehr so leicht zu überzeugen wie zu StarCitizen Zeiten damals, was ich auch etwas schade finde.
Ich glaube übrigens nicht, dass das typisch deutsch ist, es sind ja nicht nur Deutsche, die sich bei solchen Kampagnen beteiligen. Und gerade wenn man dann als Firma sieht, dass ein Großteil der Backer aus Deutschland kommt, dann ist das ja eigentlich eher ein Zeichen dafür, dass wir eben doch nicht so skeptisch sein können, weil Deutschland ist ja nun doch ein kleines Land im Vergleich zum Rest der Welt. ;)
Wünsche euch jedenfalls viel Glück mit dem Projekt, Descent war zwar nie so richtig mein Spiel, dennoch ist ein tolles Spielkonzept und auch gerade als Rift DK2 Besitzer begrüße ich eh jedes neue Spiel mit Rift Unterstützung und da passt ein Cockpit Spiel wie Descent ja perfekt. :)
Ich hoffe mal, dass ihr dann auch HOTAS richtig unterstützt, ist bei so einem Spiel eigentlich schon Pflicht.
schrieb am

Facebook

Google+