Runden-Strategie
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Release:
05.02.2016
2016
05.02.2016
09.09.2016
09.09.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: XCOM 2
87
Test: XCOM 2
85
Test: XCOM 2
85
Jetzt kaufen ab 8,50€ bei

Leserwertung: 45% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

XCOM 2
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

XCOM 2 angekündigt und vertauschte Rollen: Die Erde wird von Aliens regiert und XCOM holt zum Gegenschlag aus

XCOM 2 (Strategie) von 2K Games
XCOM 2 (Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
2K und Firaxis Games haben XCOM 2 als Nachfolger von XCOM: Enemy Unknown angekündigt - und damit die gestrigen Gerüchte bestätigt. Das Strategiespiel soll im November 2015 für PC veröffentlicht werden. Es wird zudem von Feral Interactive auf Mac- und Linux-Plattformen portiert. Ob das Spiel auch für Konsolen erscheinen wird, ist bisher unklar.

XCOM 2 spielt 20 Jahre in die Zukunft. Die Menschheit hat den Krieg gegen die Aliens verloren und diese haben eine neue Weltordnung geschaffen. Die geheime paramilitärische Organisation XCOM ist in Vergessenheit geraten und muss zurückschlagen, um die Kontrolle über die Erde zurückzuerlangen und die Menschen von der Herrschaft der Aliens zu befreien. Im Vergleich zum Vorgänger werden die Rollen dabei vertauscht, denn die Invasion geht im Prinzip von der Organisation XCOM aus. Die Befreier der Erde müssen mit ihrem mobilen Hauptquartier ständig vor den Aliens fliehen und zugleich mit begrenzten Ressourcen haushalten.

Generell müssen die Spieler auf eine Mischung aus Feuerkraft und Guerilla-Strategien setzen, um XCOM bei der Rekrutierung von Soldaten und dem Aufbau eines Widerstandsnetzwerks zu helfen, während sie versuchen, die Pläne der Aliens aufzudecken und die Menschheit zu retten. XCOM 2 führt prozedural generierte Levels ein und soll gleichzeitig eine "tiefgreifendere" Modding-Unterstützung bieten. Darüber hinaus versprechen die Entwickler eine Fülle neuer Inhalte, u.a. fünf überarbeitete Soldatenklassen, weitere Anpassungsmöglichkeiten für die Soldaten, mehr Alien- und Gegnertypen und Verbesserungen beim taktischen Kampfsystem.

"Das Feedback der begeisterten XCOM-Community spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von XCOM 2 und hat uns dazu angetrieben, die Grenzen dessen, was ein Strategiespiel in puncto Grafik, Gameplay und Wiederspielwert bieten kann, noch mehr auszuweiten", so Jake Solomon, Creative Director von XCOM 2 bei Firaxis Games. "Wir freuen uns darauf, von den Fans lang ersehnte Features wie prozedurale Level oder Modding-Unterstützung einführen zu können und das Spiel um mehr der Elemente zu erweitern, die XCOM so großartig machen, wie zum Beispiel neue Aliens, Gegner oder Soldatenklassen."

"Mit dem zum 'Game of the Year' gekürten XCOM: Enemy Unknown hat Firaxis bewiesen, dass sie eine beliebte Marke neu erfinden können", so Christoph Hartmann, Präsident von 2K. "XCOM 2 haucht der Reihe neues Leben ein mit einer epischen Geschichte, die die Spieler herausfordert, das nahezu Unmögliche zu vollbringen."

Screenshot - XCOM 2 (PC)

Screenshot - XCOM 2 (PC)

Screenshot - XCOM 2 (PC)

Screenshot - XCOM 2 (PC)





Quelle: 2K und Firaxis Games
XCOM 2
ab 8,50€ bei

Kommentare

Armin schrieb am
sphinx2k hat geschrieben: Die UFO: Aftermath/Shock..... fand ich unglaublich schlechte remakes.
Das waren ja auch keine remakes. Aftermath fand ich auch nicht so toll, aber Aftershock ist echt klasse. Das hat mit Abstand die meiste Komplexitaet beim Forschen und Ausruesten zu bieten, und das Aufleven der Heinis ist besser als bei vielen RPGs. Den Taktikkampf fand ich erst dumm, weil pausierbare Echtzeit, aber nach einer Weile hab ich gemerkt, was es da alles fuer taktische Optionen gibt.
Guwie schrieb am
Erstmal: Ich freu mich auf XCOM2, habe den Vorgänger (vor allem im MP) sehr viel gezockt.
Was mir an XCOM so gefällt: die Actionkamera, das unbedingt erforderliche bedachte Vorgehen, das Deckungssystem, die zerstörbare Umgebung (welche sich auf die LOS [Line of Sight] auswirkt) und die meist gute Bedienung mit der Tastatur (TAB-1-1, TAB-Y, TAB-2-2, usw. - recht komfortabel).
2 geplante Neuerungen für XCOM2 möchte ich ansprechen:
generisch generierte Karten - das finde ich interessant/gut. Natürlich wird es Nachteile dadurch geben (wie unsinnig platzierte Räume oder Gänge), aber schon Diablo hat gezeigt, dass dies den Wiederspielwert enorm erhöhen kann. Gut, denn XCOM lebt davon, dass man die Maps halt immer und immer wieder spielt.
kein freier Zug der Aliens nach Aufdecken - der freie Zug der Aliens in XCOM war mit Sicherheit eine der Gameplayentscheidungen, an die ich mich bis heute schwer gewöhnen konnte. Das lag am Spawnsystem des Spiels, welches die unentdeckten Aliens in jeder Runde eng beieinander neu spawnte. Hat ja auch den Vorteil, dass Laufwege verringert werden. Immerhin schossen die Aliens nicht in der Runde, in der sie entdeckt wurden. Trotzdem - sehr schön, dass das anders werden wird! Ich will Aliens überraschen! Wie "schlecht" das ist, merkt man, wenn man mit Gefechtsscannern oder Ghost Armor Aliens umzingelt, nur um zu sehen, wie sie in der nächsten Runde wegteleportiert werden. Nervig.
FuerstderSchatten schrieb am
Imperator Palpatine hat geschrieben:
Zufallsgenerierte Karten
Soldaten nach Belieben nach Geschlecht und Nation auswählen
Guerilla Taktiken/ Untergrund Spielweise
Endlich die Möglichkeit Aliens auch zu überraschen !
Vermehrte zerstörbare Umgebung
Schade nur dass sie bezüglich der Zeitlinie jeglichen spielerischen Erfolg des ersten Teils - inklusive Geschichte - negieren. XCOM hatte einfach keine Chance, Punkt. Das finde ich ein wenig kreativlos und könnte besser gelöst/geschrieben sein.
Oh ja, das war auch ein wunder Punkt bei mir, dafür habe ich dann später extra in der Ini rumfummeln müssen um nur Frauen zu bekommen, was aber in dem Fall keine politischen sondern rein ästhetische Gründe beim mir hatte.
Imperator Palpatine schrieb am
dobpat hat geschrieben:Mal ne Frage an die xcom Fans, ich hab letzte Woche Xcom durchgespielt und habe das AddOn EnemyWithin.
Das habe ich mal kurz diese Woche gestartet, aber ist es wirklich so, dass es im Grunde nochmal die gleiche Story/Spiel ist nur mit neuer Resource etc. ? Weil das wäre ja blöd, dann hätte man direkt mit enemy within anfangen können oder ?
So spiele ich ja jetzt quasi das gleiche aspiel zweimal hintereinander durch nur mit kleinen Nuancen oder wie?
Ja es wäre tatsächlich sinnvoller gewesen direkt mit der Erweiterung Enemy Within zu starten.
Nach dem lesen des IGN Artikels keimt bei mir noch grössere Vorfreude auf, bei aller gebotenen Skepsis gegenüber Game Previews und Entwickler PR:
Zufallsgenerierte Karten
Soldaten nach Belieben nach Geschlecht und Nation auswählen
Guerilla Taktiken/ Untergrund Spielweise
Endlich die Möglichkeit Aliens auch zu überraschen !
Vermehrte zerstörbare Umgebung
Schade nur dass sie bezüglich der Zeitlinie jeglichen spielerischen Erfolg des ersten Teils - inklusive Geschichte - negieren. XCOM hatte einfach keine Chance, Punkt. Das finde ich ein wenig kreativlos und könnte besser gelöst/geschrieben sein.
schrieb am

Facebook

Google+