ANNO 2205: Video zeigt das Multi-Session-Konzept: Mehrere Städte arbeiten parallel und tauschen Waren aus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Ubisoft Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
03.11.2015
Test: ANNO 2205
85

Leserwertung: 50% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

ANNO 2205
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

ANNO 2205 - Video zeigt das Multi-Session-Konzept: Mehrere Städte arbeiten parallel und tauschen Waren aus

ANNO 2205 (Strategie) von Ubisoft
ANNO 2205 (Strategie) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
In ANNO 2205 (Termin: 3. November 2015) gibt es keine typische Unterteilung in die Story-Kampagne und den Endlosmodus. Beides wurde in einem großen Spielmodus fusioniert, der über eine Weltkarte gesteuert wird. Auf dieser Weltkarte gibt es mehrere markierte Positionen auf der Erde und dem Mond, an denen Städte gebaut werden können. Man kann nicht nur eine Stadt bauen, sondern prinzipiell mehrere Städte in unterschiedlichen Regionen parallel betreiben und jederzeit zwischen den Siedlungen hin- und herspringen - dabei laufen Produktion und Co. in den nicht aktiv gespielten Partien im Hintergrund weiter. Das System erinnert ein wenig an die Nachbarschaften aus SimCity, nur dass diesmal keine mysteriöse "Cloud" für "Berechnungen" benötigt wird und man nicht online sein muss. Wie das Multi-Session-System in der Praxis funktioniert, stellt Creative Director Dirk Riegert im folgenden Video vor.

Letztes aktuelles Video: Multi-Session-Gameplay


Quelle: Ubisoft

Kommentare

Smer-Gol schrieb am
DitDit hat geschrieben:Äh doch mit Season Pass meinen die genau eine DLC FLut
Die Idee ist aber nicht neu und von EA sondern wurde schon vom Vorgänger Anno2070 von Ubisoft benutzt.
Da gab es erstmal eine Welle an nutzlosen Schrott DLCs und irgendwann gab es dann das Addon das natürlich eine größe hat das eben nicht im Season Pass abgedeckt wird und extra verkauft wird.
Wäre keine Überraschung wenn es so ist.
Außerdem wurde in dem Video auch nebenbei erwähnt das auch diese nervigen always on features wie beim Vorgänger (Also diese Online Umfragen und so) auch mit dabei sind
Oh mann, dann lass es halt mit Anno. Wenn dich schon die kurze Abstimmung am Anfang nervt....meine Güte
@sphinx
So wie ich das sehe, muss man nicht immer switchen, sondern man startet einfach bei einem neuen Spiel in einer Region die Einfluß auf deine alte Stadt hat und anders herum. Wenn du jeden Monat ein neues Spiel startest, hast du halt alle 12 Regionen bebaut und kannst immernoch alle besuchen. Klingt zumindest nett
sphinx2k schrieb am
Ich hab das Gefühl als wenn das Spiel zersplittert ist. Diese Aufteilung in "einzelne Karten" ist irgendwie komisch und aktuell bin ich nach allem was ich gesehen hab überhaupt kein Freund davon.
James Dean schrieb am
Krieg in Anno war aber schon ganz lustig. War zwar nicht perfekt, aber es hatte etwas Befriedigendes, wenn man ein gegnerisches Handelsschiff versenkt und festgestellt hat, dass mit ziemlich teuren Ressourcen vollgepackt war, die man selbst gut gebrauchen kann. Und das sage ich als jemand, der fast nie auf Krieg gegangen ist. Ich passe bei dem Anno auch vorerst, dafür wirkt es auf mich zu kalt und die Idee, dass das Endlosspiel durch zig "Missionsziele" vorangetrieben wird, halte ich auch nicht für sonderlich glücklich. Aktuell fehlt da für mich noch die Herausforderung plus Warenaustausch und Atmosphäre, wie sie 1404 noch bot und auch 2070 im Ansatz. Ich mein, vielleicht bin ich ja ein sehr schlechter Annospieler, aber ich habe ein paar Hundert Stunden in 1404 verbracht und habe es nie geschafft, den Kaiserdom in einem Endlosspiel fertigzustellen, weil mir ab einer bestimmten Einwohnerzahl alles über den Kopf gewachsen ist. Gerade habe ich mich wieder an ein paar Sessions gesetzt und auch mal die neuen Szenarien aus Venedig gespielt. Die Trophäenübersicht hat mir dazu verraten, dass ich einen Großteil des Contents noch gar nicht kannte, weil ich meist ohne NPCs gespielt haben, die irgendwann unique Quests anbieten; ja sogar Sultan und Kaiser sind bei mir in keinem Endlosspiel aufgetaucht. Und trotzdem hatte ich mit jeder Runde den Spaß meines Lebens, was ich nun bei 2205 nicht mehr ganz erkennen kann. Aber mal abwarten, was die Tests so sagen und die ersten Userbewertungen. Mondstationen finde ich ja ganz interessant, habe aber die Befürchtung, dass die so nebensächlich werden wie die Unterwassereinrichtungen in 2070 (was ich nur ohne Addon kenne, kA inwiefern das Tiefsee-Addon noch etwas dazu beigetragen hat).
KaioShinDE schrieb am
llove7 hat geschrieben: Ich passe bei dem Anno ist mir alles zu Statisch, kein freier Baubereich, kein Warentransport, keine KI gegner, kein Multiplayer.
Kann ich nicht bauen wo in möchte ist das für mich ein krasser einschnitt im Spielspass, zudem muss man im Ressourcensystem nur ausgeglichen bleiben, läuft es einmal dann bleibt es auch so, keine Dynamik, keine Einflüsse durch Gegner nichts.
Ich hätte es mir geholt wenn man absoluten Freiraum im Bauen gehabt hätte dann wäre es eine schöne Sim geworden aber wozu soll ich es spielen wenn mir die Baubereich/ Baureihenfolge komplette vorgegebenen werden... Dann kann ich gleich ein Lets Play schauen.
Woran machst du das jetzt schon fest? Beziehungsweise was ist da so groß anders als vorher? Ok Gegner sind jetzt extra, aber ich habe, wie ein Vorposter auch schon, immer soweit es ging ohne gespielt weil die Implementierung von Krieg in Anno einfach schon immer furchtbar war. Da ist mir tatsächlich lieber es ist raus. Kann aber verstehen wenn einem der Zeitdruck der beim besiedeln durch Gegner aufkam als Challenge-Motor fehlt. Aber man weiß ja noch gar nicht ob es nicht Ersatzsysteme gibt dafür. Auch wie die Warenkreisläufe ineinander greifen.
Ohne Gegner konnte man bei Anno eigentlich noch nie verlieren, aber ich hatte trotzdem meinen Spaß damit einfach eine Siedlung so weit es mir möglich war auszumaxen. Beschäftigte auch oft schon beim ersten mal über 20h, und alle paar Monate konnte man wieder mal eine Siedlung hochziehen. Permanent jeden Tag hab ich noch nie ein Anno gespielt muss ich aber sagen, würde ich auch gar nicht wollen.
Herausforderungen gibts ja auch sicher wieder über Achievements - Siedlungen mit einer enormen Anzahl Bewohner schaffen oder einen Einkommen in einem bestimmten Kartentyp in einer bestimmten Zeit - es ist nicht schwer da Challenges zu machen für die man schon recht optimale Siedlungen bauen muss. In kärgeren Maps ist es...
McCoother schrieb am
llove7 hat geschrieben:Season Pass beinhaltete Tundra und Orbit, hört sich nach einer neuen Vegetation an bzw. vielleicht eine Raumstation, denke das passt schon.
Ich passe bei dem Anno ist mir alles zu Statisch, kein freier Baubereich, kein Warentransport, keine KI gegner, kein Multiplayer.
Kann ich nicht bauen wo in möchte ist das für mich ein krasser einschnitt im Spielspass, zudem muss man im Ressourcensystem nur ausgeglichen bleiben, läuft es einmal dann bleibt es auch so, keine Dynamik, keine Einflüsse durch Gegner nichts.
Ich hätte es mir geholt wenn man absoluten Freiraum im Bauen gehabt hätte dann wäre es eine schöne Sim geworden aber wozu soll ich es spielen wenn mir die Baubereich/ Baureihenfolge komplette vorgegebenen werden... Dann kann ich gleich ein Lets Play schauen.
Das Spiel zugänglicher zu machen finden ich OK aber wie gesagt soviele Elemente und vor allem die Freiheit zu nehmen halte ich für falsch.
Ich sehe auch überhaupt keinen Wiederspielwert (außer durch stetige Erweiterung der Karte, sprich DlCs).

Für mich ist es offensichtlich das perfekte Anno. Ich hab auch die alten Annos ohne Gegner gespielt, alleine im Singeplayer. Dazu haben die Schiffe mehr genervt, als dass sie das Spiel herausfordernder gemacht haben. Wenn man auch einer Rohstoff-Insel gebaut hat und plötzlich die Materialien gefehlt haben, war das eine Herausforderung die per Schiff anzuliefern oder hat das einfach nur genervt?
Ich hab Anno 2205 noch nicht gespielt, aber es hört sich bisher sehr gut an..
Den DLC kann man ja gleich mit dem Spiel dazu kaufen, kostet bei Steam dann anstatt 20? nur 10?. Das ist für 2 neue Gebiete wohl ein akzeptabler Preis..
schrieb am

Facebook

Google+