Pillars of Eternity: The White March - Part 1: Auf Steam gestartet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Release:
25.08.2015

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Pillars of Eternity: The White March: Auf Steam gestartet

Pillars of Eternity: The White March - Part 1 (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Pillars of Eternity: The White March - Part 1 (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Das erste Expansion-Pack von Pillars if the Eternity ist seit dem 25. August für etwa 15 Euro auf den digitalen Downloadplattformen erhältlich. Pillars of Eternity: The White March - Teil 1 soll die gegnerische Bedrohung auf Wunsch an die Stärke des Spielers anpassen.  Der Launch-Trailer offenbart außerdem viele neue Umgebungen, Gegenstände und Fähigkeiten, die sich auch klassenübergreifend ausbauen lassen:

Letztes aktuelles Video: Launch-Trailer


Kommentare

JesusOfCool schrieb am
Obscura_Nox hat geschrieben:
JesusOfCool hat geschrieben:andererseits braucht man auch nicht blöd grinden oder ist gelangweilt weil es viel zu einfach ist.

Das geht aber sowohl auf Kosten der "Oh Mann, mit DEM Gegner hätte ich mich besser noch nicht anlegen sollen..." Gefühl dass man hin und wieder bei Erkundungstouren oder allzu großmäuligen Aussagen gegenüber NPCs hat, als auch auf Kosten des "Ich bin inzwischen kein einfacher Abenteuerer, sondern ein mächtiger Magier/Krieger mehr...Und DU willst dich mit MIR anlegen?" Gefühls, welches man im Endgame bekommen kann. Beides für Immersion gerade in einem Spiel wie Pillars of Eternity sehr wichtig.
das kommt darauf an wie das ganze ausgelegt ist.
in FF8 leveln die gegner mit den charakteren mit. durch skills die gelernt werden oder noch nicht gelernt worden sind wird es dadurch bei manchen gegnern schwieriger oder auch leichter. auch die gegner erhalten da gewisse skills erst bei einem bestimmten level.
ganz davon abgesehen kann man das auch ganz einfach per schwierigkeitsgrad einstellbar machen. wobei ich es ja sowieso am besten so finde wie TWEWY das macht. da kann man sich nicht nur den schwierigkeitsgrad frei aussuchen, sondern auch das level der gegner. das ergibt vielleicht nicht in jedem spiel sinn, ist aber spielerisch einfach nur großartig.
aber wenns hier sowieso nur eine option ist, gibts eigentlich keinen grund sich darüber zu beschweren.
listrahtes schrieb am
Für welchen Levelbereich ist die Erweiterung denn gedacht? Scaling werde ich sicher nicht spielen. Bin nehme ich an schon zu weit im Spiel für die Erweiterung.
casanoffi schrieb am
Eisenherz hat geschrieben:Mitlevelnde Gegner sind doch wirklich der letzte Dreck - egal in welchem Genre oder Spiel! Da fehlt mir immer jedwede Motivation zur Charakterentwicklung, weil es ja sowieso alles egal ist, wie stark man ist.
Sehe ich etwas anders, weil es ja nicht nur auf die Stärke (der Gegner) ankommt, sondern auch auf die Fähigkeiten, die man sich nach und nach aneignet.
Es macht nämlich schon einen gewaltigen Unterschied, ob man einen Gegner mit Stufe 1vs1 ohne Fähigkeiten, oder diesen dann auf Stufe 10vs10 inkl. der neuen Fähigkeiten begegnet.
Mit Level-Scaling reduziert/fokussiert sich eine Begegnung dann auf Taktik und vorhandene Fähigkeiten und wird nicht von über- oder unterlegenen Stärke diktiert.
Ist selbstverständlich Geschmackssache und daher auch notwendig, dass diese Eigenschaft optional ist.
Mir ist es auch lieber, wenn ich gegen einen Feind antrete und sich hinterher herausstellt, dass ich das hätte lieber sein lassen sollen, weil dieser einfach noch viel stärker ist...
Mir geht es nämlich auch so, wie es Obscura_Nox gut beschrieben hat.
Bei dieser Headline muss ich die Redaktion aber schimpfen!
Auf Steam gestartet.
Die PC-Welt besteht nur noch aus Steam, oder was? :x
Skynet1982 schrieb am
Sacred 2 hatte da ein ganz gutes Konzept, regionsabhängiges Mittleveln, sprich, im Anfangsgebiet beispielsweise gehen die Gegner immer bis auf Level X mit, leveln dann nicht mehr weiter und verhalten sich dann sogar passiv. Zusätzlich gabs noch einen Überlebensbonus, je länger man lebte, desto höher lag der Gegnerlevel über dem Spielerlevel, als Ausgleich gabs bessere Drops und mehr XP.
schrieb am

Facebook

Google+