Steam: Frische Nutzeroberfläche - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steam: Frische Nutzeroberfläche

Steam (Sonstiges) von Valve Software
Steam (Sonstiges) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Die letzte größere Generalüberholung der Nutzeroberfläche des Steam-Clients hatte Valve mit dem Launch der Steam Community spendiert. Jetzt ist es mal wieder soweit: Der Hersteller hat den Look des Interfaces deutlich überarbeitet.

Neben den optischen Modifikationen gibt es auch einige Neuerungen. So soll der Nutzer recht fix erkennen können, welches neues Spiel derzeit im eigenen Freundeskreis beliebt ist.

Da der Dienst mittlerweile über 1000 Spiele im Angebot hat, wollen Gabe Newell & Co. außerdem besonders den Nutzern unter die Arme greifen, die eine große Spielbibliothek aufgebaut haben. Das Verwalten der eigenen Software sei vereinfacht worden, auch stünden einem diverse Sortierungs- und Gruppierungsfunktionen zur Verfügung, die den Zugriff auf die gewünschten Titel vereinfachen.

Auch am technischen Unterbau hat Valve etwas geändert: Statt auf die Rendering-Engine des Internet Explorers greift man jetzt auf den WebKit-Browser zurück, was sich bei der "Größe, Stabilität und Performance" positiv bemerkbar machen soll.

Die neue Nutzeroberfläche befindet sich derzeit noch im offenen Betatest. Nutzer, die dort mitmischen wollen, müssen dazu einfach in den Einstellungen des Steam-Clients die entsprechende Option anwählen. Wer lieber die finale Version abwarten möchte, kann sich auf dieser Seite immerhin schon mal einen Eindruck von den Neuerungen verschaffen.

Quelle: Valve

Kommentare

roman2 schrieb am
Dominius hat geschrieben:Für viele Indie-Entwicklungsstudios ist das der einzige Weg, Spiele überhaupt kommerziell zu veröffentlichen, da ein Vertrieb im Einzelhandel wesentlich teuer ist und zusätzlich sind die Studios dann noch auf Publishing-Firmen angewiesen. Ob der Online-Vertrieb nun mit DRM verbunden sein muss, ist eine andere Frage.
Naja, nicht der einzige. Es gab schon vor Steam Indieentwickler die ihre Spiele direkt ueber ihre website vertrieben haben. Aber mit Steam haben sie halt schon eine deutlich groessere Reichweite. Irgendein Entwickler (wimre die von Defense Grid, bin mir aber nur so zu 60% sicher) meinte auch mal, dass Steam ein Segen fuer sie gewesen sei, da sie ohne Steam nie derart viele verkaeufe haetten kriegen koennen.
Und das nette ist ja: Fuer Indieentwickler geht 100% des Erloeses an die Entwickler selbst.
edit K, vllt doch nicht 100%, wobei ich mir ziemlich sicher bin das schon oefter mal gelesen zu haben... jedenfalls bin ich gerade ueber ein Statement eines Tripwire entwicklers (Killing Floor, Red Orchestra) gestolpert, das wirklich sehr aufschlussreich ueber den Umgang Valve's mit Indieentwicklern ist. Link
Dominius schrieb am
Da Steam gestern eh nicht so ideal lief, habe ich einfach mal auf das Update verzichtet, was auch wohl erstmal die richtige Entscheidung war. Das sieht zwar alles ganz nett aus, was da kommen wird, aber ich finde das aktuelle Layout eigentlich sehr übersichtlich, mal schauen, wie das dann wird.
Zur Steam/Online-Vertrieb-Diskussion:
Für viele Indie-Entwicklungsstudios ist das der einzige Weg, Spiele überhaupt kommerziell zu veröffentlichen, da ein Vertrieb im Einzelhandel wesentlich teuer ist und zusätzlich sind die Studios dann noch auf Publishing-Firmen angewiesen. Ob der Online-Vertrieb nun mit DRM verbunden sein muss, ist eine andere Frage.
jojo-90er schrieb am
für alle die keine Menü-Texte haben:
Entweder: ladet euch Arial bold hier http://www.fontyukle.com/en/1,arial neu runter(auch wenn ihr es habt) und installiert es. Wenn Windows sagt das ist eine unbekannte Datei, nennt es in Arial Bold.ttf um. Achtet darauf, dass ihr Arial Bold runterladet.
Oder: geht ins Steam-Verzeichnis in den Ordner \resource\styles
öffnet die Datei steam.styles mit dem Editor und ändert "basefontbold="Arial Bold"" in "basefontbold="Segoe UI""
Diese Schrift ist nicht so fett wie Arial Bold und lässt die Menüs nicht überladen erscheinen. Hierfür müsst ihr nichts runterladen, denn seit Vista+ ist sie standartmäßig dabei.
XP-Nutzer laden die Schriftart hier runter: http://www.fontyukle.com/en/1,segoe+UI
ArcticAge schrieb am
Ich finde wenn man Steam nicht gut findet soll man es halt nicht benutzen bzw. die Spiele die Steam vorraussetzen!
Exedus schrieb am
Sam1510 hat geschrieben:
phiL232 hat geschrieben:Naja Schinella Xfire überwacht dich auch.
Ich wollt mir auch gerade das Beta Update machen und jetzt kriege ich keine Verbindung mehr. Verdammtes Drecksprogramm!
Naja...Xfire tut ansich nichts anderes als vom Spiel die exe. datei analysieren sobald das Spiel gestartet wurde. Somit kann es auch die Spielstunden zählen. Okay..ich weiß zwar nicht wie Steam an sich arbeitet, aber Xfire kann wenigsten keinen bannen oder so.
1 Es interessiert mich eigentlich herzlich wenig ob Steam weis was ich zocke und wie lang oder wie oft da gibt es echt schlimmere Sachen.
2 Warum sollte jemand von Steam gebannt werden? Solang man keine scheiße baut ist doch alles ok
schrieb am

Facebook

Google+