Steam: Valve nimmt Wohnzimmer ins Visier - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Valve stellt "Big Picture" vor

Steam (Sonstiges) von Valve Software
Steam (Sonstiges) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Dass man an einem TV-Modus für Steam arbeite, hat Valve schon vor anderthalb Jahren verkündet. Mittlerweile steht der Angriff aufs Wohnzimmer in den Startlöchern: Die Beta-Fassung des so genannten Big Picture Mode soll im Laufe des Abends von der Leine gelassen werden.

Auf Knopfdruck wird man dann dem Steam-Client eine Nutzeroberfläche verpassen können, die in Sachen Layout und Steuerungsansatz für den Konsum per Fernseher konzipiert wurde. Maus und Keyboard werden natürlich auch hier unterstützt - im Gegensatz zum Standard-Client soll sich der etwas an das Xbox 360-Dashboard erinnernde, aber optisch schlankere Modus auch bestens mit einem Controller navigieren lassen. Für das Eingeben von Text per Gamepad hat Valve eigens ein auf Buchstabenwolken basierendes System aus dem Boden gestampft. Auch der integrierte Browser lässt sich per Controller bedienen.

Die Kollegen von Kotaku konnten Big Picture testen und einige der Neuerungen ausprobieren. Valve hat außerdem einen Trailer produziert, um etwas die Werbetrommel zu rühren.


Kommentare

PixelMurder schrieb am
Man muss das System wie ein Media-Center sehen, das alleinige Oberfläche ist. Das halt einfach für Games, statt für Bilder und Sound. Wenn man den Gamer-PC im Wohnzimmer hat, ist das nicht unpassend und wenn man die betreffenden komfortablen Tools bietet, werden das die Leute auch immer mehr tun. Ich selbst sehe es nicht ein, wieso ich ein episches Game auf einem Monitörchen zocken sollte, wenn ich es auch auf dem grössten Bildschirm im Haus tun kann.
Da macht es eben schon Sinn, wenn man das selbe Eingabegerät für die Oberfläche, wie auch für die Games verwenden kann. Und war Valve nicht auch daran, ein Bedienungsgerät für Games zu entwerfen?
Ich selbst werde das allerdings nicht nutzen, selbst wenn ich prinzipiell nur Games mit nativer Pad-Unterstützung zocke und Spiele nur über Steam kaufe. Ich muss ja sowieso Inis von Spielen fixen, ich modde sogar im Wohnzimmer mit dem GECK und komprimiere Filme, usw. Da bringt es mir nichts, zuerst auf so eine Oberfläche umzuschalten, ich brauche die BS-Funktionen zu oft.
Nightfire123456 schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:Versteh ich nicht, mach ich doch schon seit 2 Jahren so. Woher der Hype? Weil die eine Oberfläche anbieten auf der man gewisse Sachen "einfacher" nutzen kann?! Wenn ich in den Browser will, mach ich nen Doppelklick auf den Browser und los. Wenn ich nen Steam Spiel starten will starte ich das Spiel und jut is. Wofür soll ich denn da jetzt noch ne Oberfläche dazwischenpacken, auf der ich genau das gleiche mache?
Es gibt aber auch Leute die sitzen mehr als 2-3m vom TV Gerät weg oder haben keinen 50 zoll TV oder HD beamer. Dann ist es relativ mühsam alles Textlastige am TV zu betreiben. Ausserdem bleibt es ja eine alternative, wenn du die neue oberfläche nicht nutzen willst zwingt dich ja keiner. Könnte aber viele leichter zu bedienen sein
Freakstyles schrieb am
Versteh ich nicht, mach ich doch schon seit 2 Jahren so. Woher der Hype? Weil die eine Oberfläche anbieten auf der man gewisse Sachen "einfacher" nutzen kann?! Wenn ich in den Browser will, mach ich nen Doppelklick auf den Browser und los. Wenn ich nen Steam Spiel starten will starte ich das Spiel und jut is. Wofür soll ich denn da jetzt noch ne Oberfläche dazwischenpacken, auf der ich genau das gleiche mache?
Primerp12 schrieb am
Sicher, aber auch vor der SSD gab es Abhilfen für überladene Systemstarts, sowohl in aktiver, als auch in passiver Form. Ich habe mir 2010 meine erste SSD geholt, ein gutes 60GB Modell für 140? und die war jeden verdammten Cent wert. Viel eher waren sie aber wirklich nicht bezahlbar.
mindfaQ schrieb am
Primerp12 hat geschrieben:@Randall Flagg
Das liest sich ja grausam, die Zeiten in denen Windows beim Hochfahren blockiert (weil HDD beschäftigt) ist spätestens seit der SSD vorbei und vorher gabs ja die guten WD mit 10.000 touren oder Raid.
Das mit dem Synchronisieren liegt eventuell an der Cloud (kann man ja deaktivieren). Wenn der da mal nen Skyrim Spielstand hoch lädt (Ich bin bei 8MB pro Stück), kann das je nach Upload-Bandbreite ne Weile dauern. Ich habs wegen meiner 2K Leitung (25KB Upload) auch bei allen Spielen aus, weil ich sonst graue Harre bekommen würde.
du weißt schon, dass die SSD-Preise noch nicht lange genug in annehmbaren Regionen rangieren, dass es schon in der Mehrheit der PC/Notebooks eingebaut ist. Niemand streitet ab, dass SSD toll ist, aber je nach Nutzungsgewohnheiten lohnt sich die Anschaffung selbst heute noch nicht, wenn man sich ein gewisses Maximalbudget setzt.
schrieb am

Facebook

Google+