BattleTech: Rundenbasierte Kämpfe mit Mechs bei Kickstarter; Basisspiel ist gesichert; Crowdfunding-Kampagne bestimmt den Umfang des Spiels; BattleTech-Schöpfer an Bord - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BattleTech: Rundenbasierte Kämpfe mit Mechs bei Kickstarter; Basisspiel ist gesichert; Crowdfunding-Kampagne bestimmt letztendlich den Umfang des Spiels

BattleTech (Rollenspiel) von
BattleTech (Rollenspiel) von - Bildquelle: Harebrained Schemes
Harebrained Schemes hat soeben die Kickstarter-Kampagne zu BattleTech gestartet. Mit dem Crowdfunding-Vorhaben versuchen sie den Umfang und die Features des geplanten BattleTech-Spiels zu vergrößern. Die Basis-Finanzierung konnten die Entwickler dank der Erfolge von Shadowrun Returns und Shadowrun: Hong Kong selbst aufbringen. Und je mehr Geld zusammenkommt, desto umfangreicher wird das Endprodukt. Das Projekt wird geleitet von Jordan Weisman (Schöpfer von of BattleTech, MechWarrior, Shadowrun, Crimson Skies etc.), Mike McCain (Creative Director der Shadowrun-Spiele von Harebrained Schemes) und Mitch Gitelman (Produzent der klassischen MechCommander-Titel).

Bereits gesichert ist der Kern des Spiels. Dies ist ein Gefecht-Modus (Skirmish), in dem rundenbasierte Kämpfe mit Mechs ausgetragen werden. Es ist die Rede davon, dass vier Mechs bzw. MechWarrior auf einer Reihe von Schlachtfeldern gegen computergesteuerte Gegner antreten. Das Kampfsystem soll tiefgehend sein, schnelle Aktionen erlauben und zahlreiche Optionen bieten, um die Kampfroboter zu individualisieren. Kommen 250.000 Dollar zusammen (Finanzierungsziel), werden diverse Gegner eingebaut, die keine Mechs sind (Panzer, Hovercrafts etc.). Bei 400.000 Dollar werden die Missionstypen im Gefecht-Modus deutlich erweitert, z.B. Eskorten, Eroberungen etc. Bei 500.000 Dollar kommen zahlreiche neue Schlachtfelder mit speziellen Eigenarten hinzu. Das Basisspiel und diese drei Ziele nennen die Entwickler selbst "Stage 1". Kommen mehr als 1 Mio. Dollar zusammen, beginnt "Stage 2" und eine Einzelspieler-Kampagne mit Story wird realisiert. Bei 1,85 Mio. Dollar wird eine "Mercenary Kampagne" eingebaut, die im Prinzip wie die normale Kampagne funktioniert, nur ohne Ende. Hierbei wird man Allianzen mit den Fraktionen in der Spielwelt schmieden und sich die Missionen selbst aussuchen können. Ab 2,5 Mio. Dollar ist eine Spieler-gegen-Spieler-Multiplayer-Komponente vorgesehen.

BattleTech befindet sich für PC, Mac und Linux in Entwicklung und soll Anfang 2017 via Steam, GOG.com und Humble erscheinen - auch DRM-freie Versionen sind geplant. Neben der englischen Sprachfassung sind Untertitel und lokalisierte Texte in Deutsch, Französisch und Russisch vorgesehen. Nach 30 Minuten sind knapp 185.000 Dollar von über 2.000 Unterstützten zusammengekommen. Nach viereinhalb Stunden (Zeitpunkt: 23:30 Uhr) haben 6.998 Unterstützer einen Betrag von 520.967 Dollar zugesagt. Stage 1 haben die Entwickler somit erreicht.




Quelle: Kickstarter, Harebrained Schemes

Kommentare

Mindflare schrieb am
Red Dox hat geschrieben:Natürlich sind die rewards bei 1,85 & 2,5 Millionen der Jackpott und da wird es noch interessant ob die Battletech Fans das knacken.

Du meinst doch sicher "innerhalb der ersten 24 Stunden" :)
OpiDeluxe schrieb am
Naja, Sie haben den Ruf ihre KS-Projekte fertig zu stellen aber sie haben ja noch garnichts fertig soweit. Nicht mal nen einfachen Mech der n Laser abfeuert oder irgendwas vorzeigbares.
Ich habe angefragt wann es veröffentlicht werden soll, Mai/17 also Q2 2017. Mal schauen welche Ziele noch erreicht werden, dann spring ich ne Woche vor Ende vielleicht noch auf.
Red Dox schrieb am
Deutsche Lokalisation dürfte in so einem Spiel auch ein vielfaches leichter sein als bei einem Shadowrun (das ja mehr einem dickem interaktiven Roman gleicht), weshalb ich damit rechnen würde das sie kommt.
-Scythe- hat geschrieben:Mechwarrior Tactics anyone? :ugly:

Ähnliches Prinzip aber halt komplett andere Baustelle. Genau wie der Lügenverein von PGI mit Mechwarrior Online halt andere Baustelle ist ;)
HBS *hat* bei den Shadowrun Kickstartern gezeigt das sie
A)das Ding fertig bekommen und fristgerecht rausgeben
B)relativ guten Patch support pflegen und Kunden/Backer auch durchaus wie Menschen behandeln (z.b. das Dragonfall Directors Cut gratis Update für alle Dragonfall Besitzer)
C)nicht das blaue vom Himmel versprechen und ihre erreichten Rewards auch umsetzen.
D)bei nachfolgenden Spielen [Shadowrun Returns -> Dragonfall -> Hong Kong] eine konstante Verbesserung festzustellen war ohne das ursprünglich gute Konzept total umzukrempeln (was nicht kaputt ist, muss nicht repariert werden).
Mag sein das es Leute gibt die mit den Shadowrun Spielen nicht zufrieden waren aber HBS hat da so gute Arbeit geleistet, das Ich denen jedes Jahr blind das Geld für ein weiteres Shadowrun zustecken würde [solange die Spielqualität nicht sinkt]. Und deswegen sehe ich halt bei diesem Kickstarter auch kaum Probleme. Wenn jetzt PGI hingegen wieder Crowdfunding startet, dann gibts keinen Cent. Und das haben viele MWO Spieler ja auf die harte Tour gelernt und in der Praxis auch verinnerlicht. Denn wir erinnern uns mit Schadenfreude daran wie PGIs zweiter Crowdfunding Versuch abgebrannt ist wie die Hindenburg ^^
https://www.themittani.com/news/pgi-abo ... g-campaign
-----Red Dox
SectionOne schrieb am
Deutsche Texte wird es in einem Post-Release Patch geben. Ob es überhaupt gesprochene Dialoge geben wird ist fraglich. Ich vermute, wenn dann nur in einigen wenigen Zwischensequenzen ähnlich wie in Shadowrun Hong Kong. Ich wäre aber eher dafür auf Sprecher zu verzichten und das Geld in das eigentliche Spiel zu stecken! Davon haben im Endeffekt alle mehr.
NForcer schrieb am
Hmm, so etwas im Stile von MechCommander, gerne.. Nur aber muß ne Story kommen, da es nur als Skirmisch langweilig ist. Aber ich schätze, auch wenn es ne Story haben wird, wird ich es nicht holen, weil alles (zumindest zu 95%), was über Crowdfunding läuft, ist immer gern in englischer Sprache. Mitunter gibt es zwar DE Untertitel, aber das NERVT einfach nur noch... Daher, kein DE Audio, kein Kauf. Schade.
schrieb am

Facebook

Google+