Divinity: Original Sin 2: Rollenspiel veröffentlicht; deutsche Beta-Übersetzung verfügbar; Video des Auftakts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Larian Studios
Publisher: Larian Studios
Release:
14.09.2017
Test: Divinity: Original Sin 2
88

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Divinity: Original Sin 2 - Rollenspiel veröffentlicht; deutsche Beta-Übersetzung verfügbar; Video des Auftakts

Divinity: Original Sin 2 (Rollenspiel) von Larian Studios
Divinity: Original Sin 2 (Rollenspiel) von Larian Studios - Bildquelle: Larian Studios
Aktualisierung vom 15. September 2017, 15:38 Uhr:

Larian Studios hat sich dazu entschieden, auf die Wünsche der Fans zu reagieren und die deutsche Übersetzung von Divinity: Original Sin 2 in einer Beta-Version ab sofort zur Verfügung zu stellen. Die Übersetzung ist noch nicht final. Man kann also auf fehlerhafte oder bisher noch nicht übersetzte Passagen stoßen. Ab jetzt kann man sein Spiel in den Steam-Einstellungen auf Deutsch stellen. Die Übersetzung soll im Laufe der kommenden Woche stetig verbessert und am 21. September final abgeschlossen werden. Das gilt auch für die ebenfalls als Beta-Version veröffentlichten französischen und russischen Versionen.

Ursprüngliche Meldung vom 14. September 2017, 10:36 Uhr:

Die Larian Studios aus Belgien haben soeben Divinity: Original Sin 2 für PC via Steam und GOG.com veröffentlicht (Kickstarter-Launch-Video). Das Rollenspiel kostet 44,99 Euro. Der Nachfolger von Divinity: Original Sin spielt 1.000 Jahre nach den Ereignissen aus dem ersten Teil und bietet eine weitläufige Spielwelt, eine verzweigte Geschichte, rundenbasierte Kämpfe, ein klassenloses Charakterentwicklungssystem, 4-Spieler-Koop und komplett vertonte Dialoge in englischer Sprache. Diejenigen, die die Early-Access-Version besitzen, dürfen heute ein ungefähr 16 GB großes Update mit den neuen Inhalten (bzw. den fehlenden Akten) runterladen.

Eigentlich sollte die "Release-Version" in Englisch, Deutsch, Französisch und Russisch zur Verfügung stehen, aber es gab auf den letzten Metern noch "unerwartete Probleme". Daher verzögern sich die Übersetzungen in Russisch, Deutsch und Französisch. Sie sollen am 21. September, also in einer Woche, veröffentlicht werden. "Wer nicht solange warten und bereits in Englisch loslegen möchte, kann das ohne Probleme tun. Sobald die Übersetzungen zur Verfügung stehen, kann jederzeit auf eine andere Sprache gewechselt werden, ohne das bisherige Savegame zu verlieren", versichern die Entwickler.

Divinity: Original Sin 2 bietet außerdem sechs einzigartige Origin-Charaktere (die man selbst spielen oder als NPC treffen kann), mit ausgearbeiteten Hintergrundgeschichten, Persönlichkeiten und eigenen Questreihen: Red Prince, einen hochmütigen, aber heroischen Echsenadligen. Sebille, eine Elfen-Assassine. Lohse, eine besessene Musikerin. Ifan ben-Mezd, einen geldgierigen Ex-Soldaten. Beast, einen ehemaligen Zwergenrebellen, der zum Piraten wurde. Und Fane, ein untotes Mitglied der längst vergessenen 'Eternal'-Rasse.

Den Auftakt des Rollenspiels haben wir im folgenden Spielszenen-Video (ca. 15 Minuten) festgehalten.

Letztes aktuelles Video: Exklusive Spielszenen des Einstiegs


"Neu in Divinity: Original Sin 2 ist der Game Master Mode, ein von Larian Studios mit viel Ehrgeiz entwickeltes Projekt, das Spielleitern die Werkzeuge an die Hand gibt, mit deren Hilfe sie ihre eigenen maßgeschneiderten Kampagnen erstellen können. Game Master können eine komplette Kampagne von Grund auf erschaffen, in dem sie eigene Weltkarten und Assets hochladen. So werden neue Kampfarenen und Dungeons gestaltet, Rollenspiel-Szenarien inklusive Antwortoptionen für die Spieler inszeniert und Storys selbst geskriptet. Game Master in Divinity: Original Sin 2 lassen die virtuellen Würfel rollen und leiten intensive Kämpfe in Echtzeit mit bis zu vier Spielern. Game Master können außerdem ihre Kampagnen über den Steam Workshop hochladen und so mit anderen Spielern teilen."

"Ob Spieler einen Origin-Charakter wählen oder einen neuen Helden von Grund auf selbst erschaffen: Dank über 200 Basisfähigkeiten und Sprüchen (und das ohne Einbeziehung der Möglichkeiten des Skill Crafting!) bietet die klassenlose Charakterenwicklung von Divinity: Original Sin 2 zahllose spannende Optionen. Spieler können ihren Charakter bis ins kleinste Detail selbst zusammenschneidern oder eine der vorgefertigten Empfehlungen verwenden. Je nachdem, wie sie selbst das Spiel erleben wollen. Das kooperative Spiel mit Freunden ist dabei einer der Schlüsselaspekte der Divinity: Original Sin-Serie. Dazu hat Divinity: Original Sin 2 die Anzahl der möglichen Spieler verdoppelt! Jetzt können bis zu vier Spieler im Koop zusammen - oder gegeneinander - spielen. Das Spiel bietet zudem volle Controller-Unterstützung und einen Split-Screen für zwei Spieler an einem PC."

Quelle: Kickstarter, Larian

Kommentare

just_Edu schrieb am
Grabo hat geschrieben: ?
27.09.2017 22:27
Für mich nicht, die Story konnte mich nicht fesseln und irgendwann hatte ich keine Lust mehr weiter zu spielen. Aber der zweite Teil soll ja wesentlich besser werden von dem was man so hört. Gamestar hat dem Spiel 90% gegeben und empfielt es jedem der irgendwie Rollenspiele mag.
Bei uns (Familienprojekt) wars genau anders rum... Direkt durchgesuchtet. Erst leicht und dann Heroisch ^^
Grabo schrieb am
just_Edu hat geschrieben: ?
15.09.2017 11:02
Zu blöd das meine Zeit momentan in Eorzea/Doma draufgeht (was ich keineswegs bereue) .. davon ab lese ich hier bloß Bla Bla Bla.. das perfekte Spiel, ein Status den neben Chrono Trigger bisher nur sehr wenige Titel (wenn überhaupt) inne haben... Habe schon die Alpha/Beta gezockt und ja stimme dem Chor bei.. Sobald meine MMO Phase wieder ablässt.. dann gehts wieder nach Rivelon.. D:OS 1 gehört für mich auch in meine Top 10 der Best Game Ever.
Für mich nicht, die Story konnte mich nicht fesseln und irgendwann hatte ich keine Lust mehr weiter zu spielen. Aber der zweite Teil soll ja wesentlich besser werden von dem was man so hört. Gamestar hat dem Spiel 90% gegeben und empfielt es jedem der irgendwie Rollenspiele mag.
Todesglubsch schrieb am
Vom Schwierigkeitsgrad seh ich (noch) keinen Unterschied zum Erstling. Die Rüstungssache täuscht zwar ne weitere taktische Tiefe vor, aber letzten Endes hat sie eigentlich keine Auswirkung, außer den Kampf etwas in die Länge zu ziehen. Vielleicht überseh ich ja was, aber bisher haben die Rüstungs-Regenerierfähigkeiten die ich benutzen kann, maximal 1-2 Schläge (d.h. ein Gegnerzug!) abgehalten. Pft.
Was die Beta-Übersetzung angeht: Ja, ein paar Sachen sind noch in englisch. Manche Schaltflächen werden überschrieben. Das übliche. Wenn das wirklich bis nächste Woche alles gefixt wird, dann Respekt. Ansonsten entspricht diese Übersetzung ungefähr dem Status, den andere Firmen als "fertige Übersetzung" verkaufen. *zu Pillars of Eternity schiel* Oder übertreffen das um Meilen.
Caparino schrieb am
Kleiner Tip:
Lasst die Finger vom Schwierigkeitsgrad Tactican. Larian war so dämlich und hat allen Gegnern einfach mal plus 50% Schaden/HP/Schilde gegeben und da die meisten CC Effekte nur nach dem runterhauen des Schilds funktionieren ist man einfach Opfer. Zum Vergleich in DOS1 gabs nur ein plus von 20% und keine Schilde. Wer den Start in Teil 1 schon als Holprig Schwer empfand wird in Teil 2 noch mehr kotzen, Ist reinen Min/Maxing und Save Game Abusing.
Vom Gefühl her sehe ich gegenüber dem Vorgänger keine Verbesserung, tatsächlich Stellenweise 1 Schritt vor und 2 zurück.
just_Edu schrieb am
adventureFAN hat geschrieben: ?
16.09.2017 16:47
Also ich habs auf leicht und Solo gezockt... fand es schon recht schwer, besonders am Anfang. Hat länger gedauert bis die Kämpfe einigermaßen geflutscht sind. Bin jedenfalls sehr oft gestorben... und ich persönlich bin kein frustresistenter Spieler ^^
Das ist vermutlich die wahre Schwierigkeit.. bei uns Zweien war es so, das wir eher konträr zu einander denken und das ermöglichte recht unkonventionelle Strategien.. ich glaube Solo wäre ich beim Tempel (kurz vor Ende) verzweifelt, aber nicht wegen den Kämpfen. ^^
schrieb am

Facebook

Google+