Metal Gear Solid (Klassiker): Entwicklung des inoffiziellen HD-Remakes "Shadow Moses" gestoppt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
03.09.1998
03.09.1998
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metal Gear Solid: Entwicklung des inoffiziellen HD-Remakes "Shadow Moses" eingestellt

Metal Gear Solid (Klassiker) (Action) von Konami
Metal Gear Solid (Klassiker) (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Die Entwicklung der inoffiziellen HD-Neuauflage von Metal Gear Solid (aus dem Jahr 1998) namens Shadow Moses wurde eingestellt. Gemäß einer Nachricht des Entwicklerteams mussten sie das Projekt beenden und zwar aufgrund von Geschehnissen, die außerhalb ihres Einflussbereiches liegen würden. Das Remake sollte auf Basis der Unreal Engine 4 realisiert werden, doch bevor man jahrelang Arbeit in das Projekt stecken wollte, sollte vorher noch der Segen von Konami eingeholt werden.

Bei Facebook heißt es schlicht und ergreifend: "Hi guys! We have an important announcement to make today: We have to cancel the Shadow Moses Project for reasons beyond our control. We would like to thank everyone for the tremendous support we have received. Shadow Moses team."

Letztes aktuelles Video: Shadow-Moses-Remake


Quelle: Shadow Moses Team, Kotaku

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
bvrst hat geschrieben:
Royale hat geschrieben:Fan remakes sind immer illegal, außer es liegt eine Lizenz des Markeninhabers vor.
Quelle: Video Game Attorney (Ryan Morrison)

Danke für die Klarstellung!
Ich habe so etwas bereits vermutet, da ein Fan-Remake weit über eine MOD hinausgeht. Es wäre definitiv einfacher gewesen, etwas Eigenes zu produzieren, das als "Metal Gear Solid im Geiste" hätte existieren können.
Es entzieht sich generell meinem Verständnis, warum man immer auf den Zug der Nostalgie aufspringt. Aber gut, es handelte sich ja um ein Fan-Projekt. :wink:

In dem besagten Fall geht es auch eher darum, dass jemand Donations für sein Fan-Remake "verlangt" hat. Somit ist die nicht kommerzielle Verbreitung nicht mehr gegeben. Rein juristisch betrachtet ist so gut wie jede Mod illegal, vorallem dann, wenn es keine offiziellen Mod-Tools gibt, was bei den meisten Spielen nun mal so ist.
Wenn aber durch eine Mod kein Schaden entsteht, weil die zum Beispiel komplett kostenlos ist und das Basisspiel nicht reduntant macht, wird es wohl nie einen Kläger geben, der aktiv gegen die Verbreitung der Mod vorgeht, ob ein kleines Texturen-Mappack, Total Conversion oder Fan-Remake.
bvrst schrieb am
Royale hat geschrieben:Fan remakes sind immer illegal, außer es liegt eine Lizenz des Markeninhabers vor.
Quelle: Video Game Attorney (Ryan Morrison)

Danke für die Klarstellung!
Ich habe so etwas bereits vermutet, da ein Fan-Remake weit über eine MOD hinausgeht. Es wäre definitiv einfacher gewesen, etwas Eigenes zu produzieren, das als "Metal Gear Solid im Geiste" hätte existieren können.
Es entzieht sich generell meinem Verständnis, warum man immer auf den Zug der Nostalgie aufspringt. Aber gut, es handelte sich ja um ein Fan-Projekt. :wink:
bvrst schrieb am
schefei hat geschrieben:Genau das hat der Entwickler doch gemacht.
Die Entwicklung befinde sich laut Airam noch in einem frühen Stadium. Er wollte jedoch möglichst früh ausloten, ob er Konamis Segen für sein Projekt erhalte, bevor er jahrelange Arbeit darin investiere.

http://www.4players.de/4players.php/spi ... Moses.html

Tatsache. Obwohl ich mir die Frage stelle, ob das Endergebnis nicht bereits bekannt hätte sein müssen, gerade wenn man sich das Verhalten von Konami in den letzten 2 Jahren so anschaut. Ich bezweifle, dass andere Hersteller anders handeln würden, aber Konami generiert im Moment wohl mehr Empörung.
schefei hat geschrieben:Mittlerweile ist es fast klüger sich nicht den Segen des Rechteinhabers zu holen, das ganze ohne Ankündigung im stillen Kämmerlein zu Entwickeln und wenn es fertig ist veröffentlichen. Wenn dann Konami mit dem Zeigefinger kommt kann man zwar jeden offiziellen Zugang auf der eigenen Seite entfernen, aber das Spiel wird auf ewig irgendwo im Internet zu bekommen sein.
Was auch ginge wäre die Namen aller Charaktere und Orte komplett zu verändern, diese aber in einer leicht zu editierbaren Form in den Spieldaten zu hinterlegen.

Das wäre doch in jedem Fall schlimmer! Da würde man aber ziemliche Probleme mit dem IP-Besitzer bekommen, die wohl vor Gericht ausgetragen werden müssen.
Und der Vorschlag mit der Abänderung von Orts- und Charakternamen mit der Option, diese auf ihr Original zurückzustellen, würde wohl ebenfalls eine Klage ins Haus bringen.
Sn@keEater schrieb am
Andarus hat geschrieben:Als ob jemand etwas anderes von Konami erwartet hätte.

EA,SE,Ubisoft ect hätten es nicht anders gemacht.
schrieb am

Facebook

Google+