Online-Rollenspiel
Entwickler: Origin Systems
Publisher: EA
Release:
niemals

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Origin: EA bestätigt Schließung

Electronic Arts hat jetzt die Schließung von Origin (wir berichteten), verantwortlich für Kultspiele wie Ultima oder Wing Commander, auch offiziell bestätigt, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet. Das im texanischen Austin gelegene Entwicklerstudio soll bis Ende April 2004 seine Tore für immer schließen, wobei den an die 100 Beschäftigten der Umzug nach Kalifornien angeboten wurde. Dort, in Redwood City, will EA künftig seine Entwickler konzentrieren und die beiden wichtigsten Pojekte von Origin, Ultima X: Odyssey und Ultima Online , planmäßig vorantreiben, so dass es  nicht zu Verzögerungen kommt.     

Kommentare

johndoe-freename-63244 schrieb am
Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnn. Die Kultspieleschmiede die mir mit Wing Commander und Privatieer 2 die schönsten Stunden bereitet hat schließt... :cry: :cry: :cry:
johndoe-freename-37229 schrieb am
Stimmt, zockt mal Sims mit und ohne Add Ons wenn ihr einmal mit Add Ons gezockt habt wollt ihr die kleinen feinen Verbesserungen nicht mehr verlieren. Außerdem muss man sich die Add Ons ja nicht kaufen. Wenn dir das Spiel sowieso nicht gefällt, dann laber nicht das die Add-Ons schlecht sind.
johndoe-freename-63541 schrieb am
Ausserdem hat jede Sims fortsetzung eine andere Thematik. Siehe z.b Sims - Tierisch gut drauf. Da kommen neue Features und neuer Spielspaß. Einige sachen sind sehr Kreativ. Sims - Hot Date das gleiche.
In einer Fortsetzung macht man genauso seine Kreativität stecken wie auch bei dem Hauptspiel. Wo ist die Sims - Reihe bitteschön Unkreativ?
Wenn ihr denkt das EA sooo unkreativ ist dann macht es doch besser?
johndoe-freename-63541 schrieb am
Oh gott.
Die Arbeit von EA ist sehr gut und sie arbeiten auch hart für ihr Geld. Wenn die Leute ein neues Add-On wollen sollen sie es bekommen. EA hat viele Mitarbeiter und diese müssen A) genutzt werden und B) bezahlt werden. Ganz egal ob es 17.000 Sims Add-On gibt oder nur 1. Wenn die Nachfrage da ist wird es gemacht. Das sichert wenigstens Arbeitsplätze. Wenn EA seine Mitarbeiter nicht beschäftigen kann fliegen sie.
Die Entwickler haben trotzdem ihr Gesicht nicht verloren nur weil sie nach Profit gehen. Sie nutzen ihr Talent halt für Nachfolger und? Solang es nachfrage gibt ist es ok.
Ich Entwickel selber nicht nur wegen dem Geld. Ich Entwickel weil es mir Spaß macht und weil ich den Käufern schöne Stunden vor dem PC bereiten will. Aber wenn kein Geld fließt kann ich das nicht. Wie denn auch? Ich krieg keine Brötchen und Kleidung umsonst. Wenn ein Spiel von mir gut verkauft wird und die Nachfrage besteht würd ich auch ein 2. Teil davon machen. WAS ist daran verwerflich?
Ich setze meine Freude auch in den nachfolger rein. Die Leute kriegen ihr Spiel. Ich kriege Anerkennung und Geld damit ich weiter machen kann.
Also wo liegt das Problem?
SchmalzimOHR schrieb am
Genau das haben sich die Musik Gurus auch gedacht.
Aber du bist ja wirklich ein sehr Idealistischer Entwickler wenn du so denkst.
Aber ok kreativität ist nich jedem seine Sache aber da fragt man sich dann schon ob manche den richtigen Beruf gewählt haben.
schrieb am

Facebook

Google+