Sengoku Jidai: Shadow of the Shogun : Rundenstrategiespiel veröffentlicht: Ostasien im 16. und 17. Jahrhundert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Slitherine
Publisher: Slitherine
Release:
19.05.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sengoku Jidai: Shadow of the Shogun - Rundenstrategie im 16. Jahrhundert in Ostasien

Sengoku Jidai: Shadow of the Shogun  (Strategie) von Slitherine
Sengoku Jidai: Shadow of the Shogun (Strategie) von Slitherine - Bildquelle: Slitherine
Byzantine Games und Slitherine Ltd. haben Sengoku Jidai: Shadow of the Shogun veröffentlicht (Preis: 27,99 Euro; Deluxe Edition: 43,40 Euro; Steam). Das rundenbasierte Taktik- und Strategiespiel befördert den Spieler in die Wirren einiger ostasiatischer Kriegsherde des 16. Jahrhunderts. Der Hauptfokus soll laut Slitherine auf dem sogenannten 'Japanischen Zeitalter' der streitenden Reiche und der japanischen Invasion in Korea liegen. Weitere Armeen aus Ostasien stehen ebenfalls zur Verfügung, um die unterschiedlichen Konflikte in der Region zu simulieren. Das folgende Video-Trio gibt einen Einblick in das Rundenstrategiespiel.



Der Spieler übernimmt die Kontrolle über wechselnde Armeen in historischen Schlachten und alternativen "Was-wäre-wenn"-Konstellationen. Gekämpft wird wahlweise gegen die KI oder andere Spieler. Im Rahmen der übergeordneten Kampagne muss man sich nach den einzelnen Schlachten auf die veränderten Machtkonstellationen einstellen.

Features (laut Hersteller)
:
  • Detailgetreue Simulation von ostasiatischen Schlachten im 16. und 17. Jahrhundert, vor allem in der Sengoku Jidai (Sengoku-Zeit, "Zeit der kriegführenden Lande" auf dt.) und im Imjin-Krieg (japanische Invasion in Korea und die chinesische Intervention).
  • Einzigartige Grafik im Stile von klassischen japanischen Gemälden.
  • Historische Szenarios, die die wichtigsten Auseinandersetzungen der Zeit darstellen.
  • Im Kampagnenmodus können Sie die Geschichte neu schreiben, indem Sie die Schlüsselkampagnen jener Zeit spielen. Gelände, Rekruten, Versorgung, Zermürbung, Belagerungen, wirtschaftlicher Schaden und noch vieles mehr muss dabei beachtet werden, um den Sieg zu erringen. Die Entscheidungen, die Sie auf der strategischen Karte fällen, haben direkten Einfluss auf Ihre Truppen in den einzelnen Schlachten. Die Ergebnisse jeder Schlacht wiederum wirken sich langfristig auf die Stärke, die Erfahrung und den Eifer Ihrer Einheiten aus.
  • Klassisches rundenbasiertes Gameplay auf in Felder unterteilten Karten.
  • Einfach handzuhabendes Interface, schwierig zu meisterndes Gameplay.
  • Einheiten in Bataillonsgröße.
  • Individuelle namhafte Generäle, die Einfluss auf die Kampfkraft und Moral von Einheiten unter ihrem Kommando ausüben können und darüber hinaus auch in der Lage sind, gegen feindliche Generäle in direkte Duelle zu treten.
  • Schlachtmodi für Einzelspieler und Mehrspieler.
  • Das Einzelschlachtensystem ermöglicht eine endlose Anzahl von "Was wäre wenn"-Szenarios mit historisch korrekten Armeen aus sorgfältig recherchierten Armeelisten auf realistischen computergenerierten Geländekarten. Die vorkommenden Armeen umfassen u. a. zahlreiche japanische Clans, die Ikkō-Ikki-Sekte, Wokou-Piraten, die Joseon-Koreaner, Chinesen der Ming-Dynastie, chinesische und Stammesrebellen, Ost- und Westmongolen, die Jurchen und kaiserliche Mandschu-Armeen (Qing-Dynastie). Jede Fraktion verfügt über mehrere Listen, die die Entwicklung ihrer Armeen in der Zeit vom 16. bis zum 17. Jahrhundert dokumentieren.
  • Einzelschlachtenszenarios werden zufällig erstellt und umfassen offene Schlachten, Angriffe auf Verteidigungsstellungen, Halten von Verteidigungsstellungen, Warten auf Verstärkung (der Spieler selbst oder der Gegner) sowie Flankenmärsche.
  • In Einzelschlachten können Sie Ihre Armeen aus der Armeeliste selbst auswählen oder diese Entscheidung dem Computer überlassen.
  • Die effektive KI fällt sinnvolle taktische Entscheidungen. Die KI in historischen Schlachten ist auf die geschichtliche taktische Situation der dargestellten Zeit ausgerichtet.
  • 6 Schwierigkeitsgrade ermöglichen es Ihnen, die Herausforderungen Ihren wachsenden Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld anzupassen.
  • Zahlreiche unterschiedliche Einheitenorganisationen, Kampffähigkeiten und taktische Doktrinen sorgen für eine umfassende Darstellung der taktischen Unterschiede und Entwicklungen der Zeitperiode.
  • Mod-freundliches Spielsystem mit eingebautem Karteneditor.
  • Im Mehrspielermodus können über das einfache PBEM-Serversystem von Slitherine sowohl historische als auch fiktive Szenarios von zwei Spielern gespielt werden.


Quelle: Byzantine Games und Slitherine Ltd.

Kommentare

TheLastUn1c0rn schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ... spartanisch im Bezug auf Grafik und Design ...

Spartanisch? Nicht vielleicht eher alt-japanisch? :mrgreen:
Stimmt schon, aber das ist nur der Eindruck, den wir aus den Videos bekommen können. Ein Test könnte da mehr Licht ins Dunkel bringen. So gibt es eine ganze Menge Spiele, die optisch nicht unbedingt viel hermachen, aber trotzdem der Renner sind (ich verweise hier nur mal auf Minecraft, mit dessen Pixel-Stil ich nie viel anfangen konnte; andere aber offenbar schon).
Eisenherz schrieb am
Rundenbasiert, sehr taktisch und sehr spartanisch im Bezug auf Grafik und Design. Was für Liebhaber.
Sephiroth1982 schrieb am
Jup. Nen Test dazu würde mich auch interessieren. Gern auch ausführlich.
TheLastUn1c0rn schrieb am
Hmm, klingt erstmal nicht uninteressant.
@4Players: Könntet ihr einen kurzen Test hierzu schreiben? Dann könnte man sich ein besseres Bild davon machen, ob ein Blick lohnt, oder nicht.
schrieb am

Facebook

Google+