Shock Tactics: Erkundung, Basisbau und Runden-Taktik à la XCOM auf einem Alien-Planeten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Point Blank Games
Publisher: -
Release:
Q3 2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Shock Tactics: Runden-Taktik, Erkundung und Basisbau auf einem Alien-Planeten

Shock Tactics (Strategie) von
Shock Tactics (Strategie) von - Bildquelle: Point Blank Games
Das Indie-Studio Point Blank Games aus Berlin arbeitet an dem rundenbasierten Strategiespiel Shock Tactics: The New World Awakens. Auf einem verlassenen Alien-Planeten, der einst eine Hochkultur beherbergte, gilt es mächtige Artefakte und seltene Ressourcen zu finden - und verborgenes Wissen zu entdecken. "Alles Schätze, nach denen das gierige Großunternehmen Imperial Consortium die Finger ausstreckt, nicht minder gierige Piraten suchen ebenfalls ihren Anteil an der Beute. Weitaus hehre Ziele vertreten der Spieler und sein Einsatz-Team, die im Auftrag der Space Pioneers handeln, eine Organisation die sich Freiheit und Gerechtigkeit auf die Fahnen geschrieben hat", heißt es vom Publisher.

Als Kommandant der Truppe errichtet man auf dem fremden Planeten eine Basis, bricht zur Erkundung auf und kämpft in taktischen Gefechten gegen die Widersacher. Die Einsatztruppe besteht nicht aus namenlosen Zufallscharakteren, sondern aus Charakteren mit eigener Story. Die individuellen Geschichten sollen ebenso den Verlauf der Kampagne beeinflussen. Auf dem Schlachtfeld können u.a. Raketenwerfer, Minen oder Drohnenangriffe eingesetzt werden. Neben einer Tarnvorrichtung oder der Kurzdistanz-Teleportation (bestimmter Soldaten) kann auch ein Notfall-Unterstützungstrupp von einem Orbitaltransporter angefordert werden, um den Ausgang eines Gefechts zu drehen. Zusätzlich zu den taktischen Scharmützeln gilt es eine eigene Basis aufzubauen, Ressourcen-Management zu betreiben und den (zufällig generierten) Planeten zu erkunden. Shock Tactics soll in diesem Jahr für PC erscheinen. Den Vertrieb (digital wie physisch) übernimmt die EuroVideo Medien GmbH.

Letztes aktuelles Video: Alpha-Trailer


Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)

Screenshot - Shock Tactics (PC)



Quelle: EuroVideo

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Okay, fangen wir mal an.
Giana Sisters ist ein Jump'n Run ohne Story oder irgendwelche Großartigkeit. Fällt für mich in die Rubrik "flach".
Blackguards 1+2 haben so viele Fehler drin, fällt für mich in die Rubrik "flach und billig".
Book of Unwritten Tales ist ein Adventure, hat international nichts zu melden und ist somit "typisch deutsch"
The Last Tinker hab ich nicht gespielt, aber AFAIK haben sich die Entwickler über miserable Verkaufszahlen beklagt, somit auch "typisch deutsch".
Bei Lords of the Fallen fehlte mir auch einiges -> flach, zumal ich nicht weiß wie weit CI da mitgeholfen hat.
Um's etwas zu konkretisieren: "flach" bedeutet, "man merkt, dass da noch irgendwie etwas fehlte". Bei Blackguards war's z.B. die lineare Story, bei der man stark merkte, dass hier und da aus Budgetgründen wohl Entscheidungen rausgeschnitten wurden. Fehlende Eye-Catcher rundeten das Spiel ab.
Madalga schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
Gothic -> Der letzte gute Teil war von 2002. Die Risen-Reihe war solide (Teil 1) bis flach (Teil 2-3). Hier "fehlte" einfach was.
Spec Ops -> Story-Prämisse war interessant, aber leider war das Gameplay ein ziemlich tröger Shooter, der mich nicht begeistern kann.
Sacred -> Von 2004. Oder meinst du das "großartige" Sacred 3?
Aquanox -> Von 2001.
Hast du auch Beispiele von diesem Jahrzehnt? :) (und ja, das ist hinsichtlich Budget, Teamgröße und Endprodukt tatsächlich entscheidend).

Ja, habe ich ^^
Giana Sisters - Twisted Dreams
Lords of the Fallen
Blackguards 1 + 2
The Book of Unwritten Tales 1, Vieh Chroniken und Teil 2
und The Last Tinker nicht zu vergessen :)
Todesglubsch schrieb am
Madalga hat geschrieben:Gothic
Spec Ops: The Line
Sacred
Aquanox
(und auch wenn wir das Studio schon hatten) FarCry

Gothic -> Der letzte gute Teil war von 2002. Die Risen-Reihe war solide (Teil 1) bis flach (Teil 2-3). Hier "fehlte" einfach was.
Spec Ops -> Story-Prämisse war interessant, aber leider war das Gameplay ein ziemlich tröger Shooter, der mich nicht begeistern kann.
Sacred -> Von 2004. Oder meinst du das "großartige" Sacred 3?
Aquanox -> Von 2001.
Hast du auch Beispiele von diesem Jahrzehnt? :) (und ja, das ist hinsichtlich Budget, Teamgröße und Endprodukt tatsächlich entscheidend).
bigod66 schrieb am
Und der Ursprung Battle Isle kennt hier wohl eh niemand mehr. :)
Nächtelang gezockt die Battle Isle Droge. ;)
Madalga schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:Anno / Die Siedler = "typisch deutsch" ("Gewusel")
Deponia = billig
Crysis = nicht mein Spiel. Aber da es von CryTek ist, stuf ich es als Schrott ein :D

Naja hätte ich gewusst, dass es so aussichtslos ist, deine Ansicht zurechtzurücken, hätte ich es gar nicht versucht :)
Aber egal, jeder hat halt seinen Geschmack, auch wenn du es alles etwas plakativ abstempelst ^^ Zum Beispiel ein handgezeichnetes Spiel (bzw. eine vierteilige Spielereihe), dass sich optisch wirklich nicht zu verstecken brauch als billig zu bezeichnen, ist den Entwicklern und Designern gegenüber unfair. ;)
Und hier noch ne Handvoll Spiele aus Deutschland (weil ich Lust drauf hab xD):
Gothic
Spec Ops: The Line
Sacred
Aquanox
(und auch wenn wir das Studio schon hatten) FarCry
Sie mögen international nicht alle erfolgreich sein, haben ihre Schwächen und Fehler wie jedes andere Spiel auch und sind nicht so umfangreich wie Spiele von den großen Spieleschmieden, aber sie nur abzuwerten, weil sie aus Deutschland kommen, ist einfach eine unfaire Einstellung gegenüber den Menschen die dahinter stehen.
schrieb am

Facebook

Google+