Husk: Von Silent Hill und Alan Wake inspiriertes Horrorspiel angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: UndeadScout
Publisher: IMGN.PRO
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Husk: Von Silent Hill und Alan Wake inspiriertes Horrorspiel angekündigt

Husk (Action) von IMGN.PRO
Husk (Action) von IMGN.PRO - Bildquelle: IMGN.PRO
UndeadScout und IMGN.PRO haben mit Husk ein nach eigenen Angaben von Silent Hill und Alan Wake inspiriertes Horrorspiel aus der Ego-Perspektive angekündigt. Darin verschlägt es den nach einem Zugunglück nach seiner Familie suchenden Matthew Palmer in die amerikanische Kleinstadt Shivercliff. Die soll wie das Vorbild Silent Hill ihre ganz eigenen Geheimnisse haben, die mit Palmers Vergangenheit verknüpft scheinen und ihn mit seinen innersten Dämonen konfrontieren.

Screenshot - Husk (PC)

Screenshot - Husk (PC)

Screenshot - Husk (PC)

Screenshot - Husk (PC)

Screenshot - Husk (PC)

Screenshot - Husk (PC)

Auch in Shivercliff soll es zweierlei Realitäten, Kämpfe ums Überleben sowie düstere Rätsel geben. Für die musikalische Untermalung wird Kholat- und Layers-of-Fear-Komponist Arkadiusz Reikowski verantwortlich zeichnen. Wann und auf welchen Plattformen der auf die Unreal Engine 4 setzende Titel erscheinen soll, wurde bisher nicht kommuniziert. Der erste Trailer gibt aber schon mal einen stimmungsvollen Vorgeschmack:

Letztes aktuelles Video: Teaser-Trailer


Quelle: UndeadScout / IMGN.PRO

Kommentare

JeffreyLebowski schrieb am
Die Egoperspektive ist doch das beste für möglichst große Sogwirkung und Stimmung
Jazzdude schrieb am
Ist eine Perspektivenentscheidung nicht vielleicht auch immer eine Kostenfrage? Alan Wake z.B. hatte wunderbar flüssige Bewegungen, aber eben auch Microsoft als Publisher. Das Duo hier kennt (wohl) niemand und die haben sicherlich auch nicht die finanziellen Mittel das Ganze dank entsprechender Engine so hübsch aussehen zu lassen wie Rockstar mit ihrer Euphoria Engine oder eben Remedy mit Alan Wake.
Für mich dann lieber eine solide Egoperspektive als eine Thirdperson mit hackigen Bewegungen.
DarkX3ll schrieb am
Wieso Ego Perspektive wenn die beiden Vorbilder aus der Third Person spielen? Gibt doch genug aus der Ego Perspektive.
adventureFAN schrieb am
Hoho... sehr große Worte!
Aber die Stimmung mit der Ego-Sicht erzeugen? Ich weiß ja nicht... die Shots sehen jedenfalls schon mal sehr stimmig aus. Bin gespannt.
schrieb am

Facebook

Google+