CrossCode: Early-Access-Update für das 2D-Action-Rollenspiel im SNES-Grafikstil aus Saarbrücken - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Radical Fish Games
Publisher: Deck13 Games
Release:
Q1 2017
Vorschau: CrossCode
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CrossCode: Early-Access-Update für das 2D-Action-Rollenspiel im SNES-Grafikstil aus Saarbrücken

CrossCode (Rollenspiel) von Deck13 Games
CrossCode (Rollenspiel) von Deck13 Games - Bildquelle: Deck13 Games
Für die Early-Access-Version von CrossCode ist ein großes Inhaltsupdate veröffentlicht worden. Das Update erweitert die Geschichte um ca. eineinhalb Kapitel, fügt die ersten überarbeiteten Charakter-Portraits (Lea, Shizuka, Sergey, Carla, Emilie, Schneider) hinzu und bringt weitere Quests sowie das Trader-Book (Übersicht über alle bisher getroffenen Händler). Die neuen Gebiete (Maroon Valley, Faj'ron Temple und Ba'kii Kum), welche im April hinzugefügt wurden, sind auch in die Storyline eingeflochten worden. Das Spiel befindet sich seit Mai 2015 im Early Access.

CrossCode wird von Radical Fish Games (Saarbrücken) entwickelt. Deck13 Games fungiert als Publisher. Das Spiel ist ein "retro-inspiriertes" 2D-Action-Rollenspiel, das in ferner Zukunft angesiedelt ist. Es soll den SNES-Grafikstil (16-Bit) mit Physik-Berechnungen, einem "schnellen und harten" Kampfsystem, Rätseleinlagen und einer Science-Fiction-Story kombinieren. In CrossCode folgt man Lea in das fiktive Onlinespiel CrossWorlds in der fernen Zukunft. Lea ist allerdings keine gewöhnliche Spielerin, da sie ihr Gedächtnis verloren hat und stumm ist. Kein guter Ansatz in einem MMO - man könnte ja für einen Bot gehalten werden.

Vom Entwickler heißt es: "Nimm das beste aus zwei beliebten Genres, finde eine gute Balance und mach ein tolles Spiel draus. Das ist die Idee von CrossCode - und es klappt ziemlich gut! Du hast die Rätsel von Zelda-artigen Dungeons und bekommst als Belohnung eines der vielen Rüsutungsgegenständen wie man sie aus Rollenspielen kennt und liebt. Nutze deine neuen Werkzeuge aus den Dungeons um die Schwächen der Gegner auszunutzen und wähle deine Fähigkeiten und Ausrüstung für eine tiefgehendere Strategie." Bei Steam kann zudem eine Demo runtergeladen werden. Eine Web-Demo steht ebenfalls auf der offiziellen Webseite bereit.

Letztes aktuelles Video: Trailer Indiegogo-Kampagne


Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)

Screenshot - CrossCode (PC)


Quelle: Deck13

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
LePie hat geschrieben:Das Team stammt allerdings aus der RPGMaker-Szene, und der frühe, nunmehr knapp zehn Jahre alte Prototyp von CrossCode wurde mithilfe von RPG Maker 2000 erstellt (letzteren kann man sich hier ab 2:55:00 anschauen).

Aber wieso nutzen sie dann noch weiter die RPG-Maker Assets? Das ist doch selbst in der RPG-Maker-Community verpönt gewesen, wenn man einfach "bekannte" Assets recycelt hat.
Lumilicious schrieb am
Neben Secrets of Grindea das beste was es momentan im 16bit Retro Action-RPG Bereich so gibt.
Ich muss aber gestehen, hätte Deck13 nicht dieses tolle Bundle im letzten Jahr über Bundlestars veröffentlicht (wovon die Entwickler nichts wussten. Deck13 hat es als PR Aktion gemacht um CrossCode etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken) wo man u.a. Crosscode für 4? bekommen hat, dann wäre es wohl leicht an mir vorbei gegangen.
Freue mich schon drauf wenn es endlich fertig ist.
LePie schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:Bei einem Publisher-gestützten (!) RPG-Maker-Titel?

Lachsen hat geschrieben:Noch ein paar Worte zu der Technologie:
Das Spiel wurde wie gesagt nicht mit einem RPG-Maker erstellt. Das ganze basiert auf HTML5, d.h. mit anderen Worten es ist reines JavaScript in Kombination mit der canvas 2D API, mit der man die Grafik zeichnet.
Das ganze baut auf der Impact.js Engine auf (www.impactjs.com), die Engine wurde aber höchst-gradig modifiziert, damit es dem Spiel gerecht wurde.
Gerade mit der Engine haben wir es ein klein wenig übertrieben und raus kam etwas vom Kaliber Alundra. Das bedeutet man hat 3 dimensionale Kollision, kann auf Figuren drauf Springen uns so ein Spaß.
Damit geht der Kram zumindest in der Hinsicht weit über RPG-Maker hinaus. (zumindest RPG-Maker 2000 - in der Hinsicht auch: PIXELMOVEMENT)

Das Team stammt allerdings aus der RPGMaker-Szene, und der frühe, nunmehr knapp zehn Jahre alte Prototyp von CrossCode wurde mithilfe von RPG Maker 2000 erstellt (letzteren kann man sich hier ab 2:55:00 anschauen).
Todesglubsch schrieb am
Kein guter Ansatz in einem MMO - man könnte ja für einen Bot gehalten werden.

Aber nur wenn Bethesda das MMO entwickelt - denn alle anderen Entwickler sind geschickt genug, einen Textchat zu integrieren.
Und auch wenn mich jetzt jemand hauen wird:
Early Access? Bei einem Publisher-gestützten (!) RPG-Maker-Titel? Bzw. bei einem Titel, dessen Assets aussehen, als hätte man sich großzügig bei den RPG-Maker-Standardassets bedient?
schrieb am

Facebook

Google+