PlayerUnknown's Battlegrounds: "FIX PUBG" beendet; Stabilität und Qualität sind die neuen Ziele für 2019 - 4Players.de

 
Sonstige
Release:
20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018
21.12.2017
07.12.2018
07.12.2018
04.09.2018
04.09.2018
Alias: PUBG
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
80
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
77
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: PlayerUnknown's Battlegrounds
 
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 27,99€

ab 6,50€

Leserwertung: 75% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

PlayerUnknown's Battlegrounds
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayerUnknown's Battlegrounds: "FIX PUBG" beendet; Stabilität und Qualität sind die neuen Ziele für 2019

PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft
PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft - Bildquelle: Bluehole / Microsoft
Drei Monate nach dem Start der Kampagne "FIX PUBG" erklärt Taeseok Jang (Executive Producer) das Vorhaben für beendet und teilte mit, welche Verbesserungen sie in dem Zeitraum an PlayerUnknown's Battlegrounds vorgenommen hätten. Bei "FIX PUBG" wollten die Entwickler diverse Verbesserungen in den Bereichen Client- und Server-Performance, Cheat-Schutz, Matchmaking, Bugfixes sowie "Quality of Life" vornehmen - und damit zentrale Kritikpunkte aus der Spieler-Community in Angriff nehmen. Da mittlerweile aber mehrere neue Stabilitätsprobleme abseits von "FIX PUBG" aufgetreten sind, wurde die Kampagne erstmal eingestellt, um die neuen Probleme anzugehen.

Taeseok Jang: "Während dieser Kampagne war eines unserer Hauptziele die Optimierung, wobei der Schwerpunkt auf einem reibungslosen und nahtlosen Spielerlebnis lag, insbesondere in bestimmten Spielsituationen, welche die Gewinnchancen stark beeinträchtigen konnten (z. B. frühe Kämpfe nach Fallschirmlandungen, Kämpfe in der letzten Zone etc.). Obwohl die allgemeinen spielweiten Optimierungen, wie z. B. die Erhöhung der normalen Bildwiederholrate, minimal waren, war die Performance-Optimierung bei bestimmten Situationen, wie oben erwähnt, sehr wirkungsvoll."

Als Beispiel zur Visualisierung der Performance-Verbesserungen zeigte er das folgende Diagramm (Level Benchmark Profiling), das die fps-Raten von Juli 2018 und November 2018 verglich - nur allerdings ohne Skalenangaben.


Auch die Server-Performance wollen die Entwickler optimiert haben. Gleiches gilt für das Matchmaking-System, das in Zukunft aber bessere Informationen (Wartezeit, Ping) über die Warteschlange für alle Karten und Modi liefern soll; außerdem sollen die Spieler eine Wahlmöglichkeit erhalten, wenn die Anzahl der verfügbaren Spieler in einer Region gerade ziemlich niedrig ausfällt. Zugleich hätten sie viele Anti-Cheat-Maßnahmen vorgenommen und über zwei Millionen Accounts im Laufe der Kampagne seit August 2018 gesperrt. Mehr als 100 Bugs und Quality-of-Life-Verbesserungen stehen ebenfalls unter dem Strich.

Nach dem plötzlichen Ende von "FIX PUBG" entschuldigte sich Taeseok Jang (erneut) für die unzureichende und späte Kommunikation mit den Spielern. Sie würden sich nun in Zukunft stärker um die Behebung der Stabilitätsprobleme kümmern und sowohl Stabilität als auch Qualität in den Fokus richten.

Taeseok Jang: "Während der gesamten Entwicklung unseres Spiels war es unser Hauptziel, euch schnell neue Inhalte zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig das Battle Royale Gameplay zu ergänzen. Wir räumen ein, dass wir in diesem Prozess Themen übersehen haben, die für euch von Bedeutung sind, und wir haben viel über unsere Fehler nachgedacht. So etwas erfordert nicht nur erheblichen Aufwand, sondern auch besondere Sorgfalt, um sicherzustellen, dass Fehler behoben bleiben und sich diese [Bugfixes] auf keine anderen Elemente auswirken."

"Deshalb haben wir bei der Gestaltung der PUBG-Roadmap 2019 unsere Richtung gegenüber dem Vorjahr verändert. Stabilität und Qualität sind heute unsere wichtigsten Werte und auf dieser Grundlage werden wir ein neues Battle Royale Gameplay und neue Inhalte entwickeln. Zuerst wird dies wahrscheinlich unseren Build-Rhythmus verlangsamen, aber da diese Prozesse immer effizienter werden, hoffen wir, neue Inhalte so schnell wie bisher bereitzustellen, während wir unser neues Stabilitäts- und Qualitätsziel beibehalten. Wir können zwar nicht sagen, wie lange dies dauern wird, aber wir versprechen Ihnen, dass wir alles daran setzen werden, dieses Stadium so schnell wie möglich zu erreichen."

Letztes aktuelles Video: PS4-Teaser

Quelle: PUBG Corporation, Steam
PlayerUnknown's Battlegrounds
ab 6,50€ bei

Kommentare

Doc Angelo schrieb am
Space-Lord hat geschrieben: ?
18.11.2018 17:55
Was das Spiel braucht ist eine komplett neue Programmierung mit einer Engine die was taugt.
Der PUBG Zug ist längst abgefahren, da hilft auch kein 60? (!) PS4-Release mehr.
An der Unreal-Engine liegts mit Sicherheit nicht.
Atlan- hat geschrieben: ?
18.11.2018 22:28
Zu Recht gehen die Spieler Zahlen jeden Monat seit Februar 2018 zurück:
https://steamcharts.com/app/578080
Aktuell spielen etwas mehr als 29% das Spiel wenn man vom Peak im Februar 2018 ausgeht. :Blauesauge:
Trotzdem noch eins der drei meistgespielten Spiele auf Steam. Das muss man erstmal schaffen - drastisch verlieren und trotzdem immer noch ganz oben sein.
TGEmilio schrieb am
Also PUBG war noch nie lag und bugfrei. Ich spiele zwar immer noch hin und wieder, jedoch haben mir die neuesten Dinge - wie daily Missions usw. - den Spielspaß ein wenig getrübt. Und ja, es ist wieder etwas langsamer geworden, auch wenn ich noch leicht über 100 fps komme. Man merkt die fps drops aber SEHR stark, wenn es mal hart auf hart kommt. Ebenso kommt es einfach viel zu oft vor, dass ich im Squad Modus einfach mal allein als Team bin (und zwar seit Connect, also nicht weil alle 3 Anderen es sich anders überlegt haben) und ebenso bin ich von der Balance der Waffen langsam angeödet. Alles lootet nach M416 und ne M24 oder Kar98, die Scorpion als neue Waffe war ebenso lächerlich. Ich würde sehr gerne öfter mit UMP oder Vector spielen, jedoch ziehe ich da zu oft den Kürzeren, da die OP Waffen zu oft vorkommen, vor allem in Shanok.
Ich glaube, das Spiel ist technisch nicht mehr zu retten, zu viel kaputt gepatched, nachwirkend kaum noch zu reparieren. Ich hatte lange Zeit meinen Spaß und in der EA habe ich es sehr günstig geschossen und dabei loot boxen über steam wieder verkauft, als sie noch für wesentlich mehr als Cent-Beträge weg gingen, also das Spiel längst wieder raus, war eigentlich ne schöne Zeit ;)
Space-Lord schrieb am
Sn@keEater hat geschrieben: ?
18.11.2018 23:45
Space-Lord hat geschrieben: ?
18.11.2018 17:55
Was das Spiel braucht ist eine komplett neue Programmierung mit einer Engine die was taugt.
Der PUBG Zug ist längst abgefahren, da hilft auch kein 60? (!) PS4-Release mehr.
Wie kommst du auf 60??
Da habe ich mich tatsächlich vertan.
60? kostet natürlich nur die Survivors- Edition.
Sn@keEater schrieb am
Space-Lord hat geschrieben: ?
18.11.2018 17:55
Was das Spiel braucht ist eine komplett neue Programmierung mit einer Engine die was taugt.
Der PUBG Zug ist längst abgefahren, da hilft auch kein 60? (!) PS4-Release mehr.
Wie kommst du auf 60??
Atlan- schrieb am
Zu Recht gehen die Spieler Zahlen jeden Monat seit Februar 2018 zurück:
https://steamcharts.com/app/578080
Aktuell spielen etwas mehr als 29% das Spiel wenn man vom Peak im Februar 2018 ausgeht. :Blauesauge:
schrieb am