Second Life: Kampf den Sex-Kopisten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Linden Lab
Publisher: Linden Lab
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Second Life: Kampf den Sex-Kopisten

Neue Technologien und ihre Implikationen: Während die meisten MMOG-Betreiber darauf beharren, Besitzer der im Spiel vorkommenden Objekte und Charaktere zu sein, halten es Linden Lab, die Schöpfer von Second Life damit wohl schon aus rechtlichen Gründen anders. Nutzer der virtuellen Gemeinde sind auch Eigentümer der von ihnen erworbenen oder erschaffenen Gebiete und anderer Inhalte.

Und so hat ein Teilnehmer laut den Tampa Bay News einen anderen Spieler verklagt. Der Vorwurf: Dieser verletze geltendes Copyright und Markenrechte eines vom Kläger fabrizierten Produkts namens Sex Gen, welches er kopiert habe und nun selber vertreibe. Dabei handelt es sich um ein Tool, das den Spielavataren u.a. bestimmte - der Name deutet es an - Stellungen und Bewegungen ermöglicht. Laut eigenen Angaben verkauft der Schöpfer, Kevin Alderman, davon pro Jahr etwa 1000 Stück an andere Nutzer des MMO-Spiels - einem mittlerweile auch bei Reuters aufgetauchten Bericht zufolge für umgerechnet knapp 45 Dollar pro Transaktion.

Sex sells - das Geschäft mit dem von Alderman betriebenen Eros LLC, das auch anderes 'Spielzeug' im Angebot hat, scheint so lukrativ gewesen zu sein, dass der Gründer seine eigentliche Firma, einen Klempnerservice, aufgeben konnte und mittlerweile 12 Leute beschäftigt, die Inhalte für Second Life erstellen und dort verkaufen.

Dem Anwalt des Klägers zufolge könnte es sich dabei um den ersten Prozess dieser Art handeln. Bisher sind vom vermeintlichen Übeltäter nur die Emailadresse sowie der Name des Avatars bekannt. Alderman hat mittlerweile Linden Lab darum gebeten, die zur Feststellung der Identität des Spielers benötigten Daten zur Verfügung zu stellen. Es ginge ihm nicht darum, Entschädigungen in Millionenhöhe einzufordern, er wolle nur Familie und Einkommen schützen. Die volle Klageschrift ist übrigens hier einsehbar.

Kommentare

johndoe464488 schrieb am
Diejenigen die dort sind, haben doch kein richtiges Leben mehr.
Heißt ja schon SECOND LIFE.
Und dort ist theoretisch alles möglich. Folter, Sex usw.
Also, meiner Meinung nach ist das Spiel eher was für abgedriftete Menschen.
Andere Spiele haben auch solche Inhalte, jedoch ist Second Life mehr sowas wie WOW, wo Menschen zig Stunden dran hocken und ihre Normale Welt vergessen.
abandoned schrieb am
[SSM]SLAINE hat geschrieben:das ding ist doch nichts weiter als ein 3d-chatraum, dazu noch ein sehr hässlicher, der einen an jeder abzocken will.
naja, immerhin kann man dort, wenn man weiß wie, geld verdienen...
johndoe-freename-82135 schrieb am
ich versteh nicht wie sich SL ständig in allen news hält.
da könnte man genausogut über das neue packungsdesign der putenbrust indisch beim aldi berichten.
das ding ist doch nichts weiter als ein 3d-chatraum, dazu noch ein sehr hässlicher, der einen an jeder abzocken will.
ich selbst hatte mal reingeschnuppert, und war entsetzt wie grottig schlecht dieses etwas doch ist.
denke es hält sich echt nur dadurch am leben, das es auf sämtlichen seiten immer wieder in die news gepuscht wird.
schrieb am

Facebook

Google+