X4: Foundations: Erste Details: Dynamisches Universum, komplexe Wirtschaft, modulare Stationen und mehr - 4Players.de

 
Simulation
Entwickler:
Publisher: Egosoft
Release:
30.11.2018
Test: X4: Foundations
33

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

X4: Foundations - Erste Details: Dynamisches Universum, komplexe Wirtschaft, modulare Stationen und mehr

X4: Foundations (Simulation) von Egosoft
X4: Foundations (Simulation) von Egosoft - Bildquelle: Egosoft
Im Zuge der Hausmesse bzw. des Fan-Events XCON 2017 hat Egosoft erste Details zu X4: Foundations bekanntgegeben (Aufzeichnung der Präsentation bei Twitch). Die Entwickler aus Würselen wollen nach dem verunglückten X Rebirth wieder stärker die Elemente in den Vordergrund rücken, welche die X-Reihe ausgemacht haben. Abgesehen davon, dass man alle Raumschifftypen wieder selbst fliegen kann, soll das dynamische Universum die bisher "detaillierteste Wirtschaft in einem X-Spiel" bieten. Bernd Lehahn (Managing Director) beschreibt die Features von X4: Foundations folgendermaßen.

  • "Die Freiheit, alle Schiffe selbst zu fliegen: X4 erlaubt dir, alle Schiffe selbst zu fliegen. Vom kleinen Aufklärer über verschiedene Schiffsklassen bis hin zum größten Träger kannst du alles vom Cockpit oder der Außenansicht fliegen. Zusätzlich dazu kannst du einige Drohnen und Nutzfahrzeuge fernsteuern. Bei der Entwicklung von X4 lag unser Hauptaugenmerk darauf, ein nahtloses und faszinierendes Erlebnis beim Wechsel zwischen Schiffen zu schaffen. Verlasse einfach dein Schiff, klettere eine Leiter herunter und gehe über die Andockbucht einer großen Raumstation zu einem anderen Schiff, das du dort geparkt hast. Du kannst dann den für dich arbeitenden Piloten ganz einfach mit einem Klick auf dessen Sitz ersetzen und selbst losfliegen.
  • Modulare Stationen und Schiffsupgrades: Der Bau von Raumstationen und Fabriken ist seit jeher das Fundament der X-Spiele. Hat man sich mit Handeln oder Kämpfen genügend Geld verdient, wollen die meisten Spieler ihre eigene Wirtschaft aufziehen, um das Universum tiefgreifender zu beeinflussen. In X4 ist es nun möglich, mit größtmöglicher Freiheit und Kreativität Stationen aus verschiedenen Modulen zu bauen. Hierzu gehören Produktionsmodule, Wohnquartiere, Andockbuchten und viele andere. Das mächtige Kartensystem erlaubt es dir, mittels eines Verbindungssystems Module ganz einfach zusammenzustecken. So erschaffst du ganz bequem deine eigenen einzigartigen Kreationen. Schiffe bieten auch zahlreiche Erweiterungen: Antriebe, Waffen und andere Ausrüstung können in einem Grafikeditor hinzugefügt werden und sind dann sichtbar auf dem Schiff angebracht.
  • Das dynamischste X-Universum aller Zeiten: X4 wird das erste X-Spiel sein, das es allen Völkern und Fraktionen erlaubt, ihre Imperien eigenständig aufzubauen und zu erweitern. Durch den modularen Stationsbau haben sie ebenso große Flexibilität wie die Spieler. Völker erweitern ihr Territorium je nach Angebot und Nachfrage, was zu einem sehr dynamischen Universum führt. Jede Aktion des Spielers kann das gesamte Universum beeinflussen.
  • Verwalte dein Reich über die leistungsfähige Karte: Sobald du mehrere Schiffe besitzt und viele NPC für dich als Piloten, Schiffsmannschaften oder Manager auf deinen Stationen arbeiten, wird die Karte dein bevorzugtes Mittel zum Verwalten deiner Besitztümer. Befehlige Schiffe mit einfachen Klicks und gib ihnen durch Ziehen und Loslassen ihre Routen vor und bestimme neue Befehle. Plane deine Handelsrouten grafisch, koordiniere Angriffe mit deiner ganzen Flotte, verwalte die Hierarchie oder sende Schiffe auf entfernte Erkundungsmissionen.
  • Die detaillierteste Wirtschaft in einem X-Spiel: Eines der Hauptverkaufsargumente aller X-Spiele war schon immer die simulierte Wirtschaft. Waren werden von Hunderten Stationen produziert und von Tausenden Schiffen transportiert. Sie werden von NPC tatsächlich gehandelt und sorgen so für eine Preisentwicklung auf Grundlage dieser simulierten Wirtschaft. Dies ist das Fundament eines lebendigen und atmenden Universums. Mit X4 gehen wir nun einen riesigen Schritt weiter. Zum ersten Mal in einem X-Spiel werden alle Waren der NPC-Wirtschaft aus Ressourcen hergestellt. Schiffe, Waffen, Upgrades, Munition und selbst Stationen. Welche Ware auch immer – alles wird von der simulierten Wirtschaft bereitgestellt.
  • Forschung und Teleportation: Der nahtlose Übergang zwischen Schiffen und von NPC, die dein Imperium für dich steuern, setzt sich auf höherer Ebene fort. Sobald du eine größere Flotte besitzt, bietet sich die Erforschung einer bestimmten Technologie in deinem HQ an: die Teleportation. Damit ist es dir möglich, sehr viel schneller von Schiff zu Schiff zu springen und alle kritischen Situationen, in die deine NPC geraten, selbst zu erleben. Jeder Befehl, den du einem Schiff zuvor gegeben hast, verwandelt sich in ein Missionsziel, sobald du dieses Schiff selbst fliegst. Verlässt du das Schiff wieder, übernimmt dein Pilot die Steuerung und führt die Befehle weiter aus.
  • Tauche ins Spiel ein: In X4 kannst du deine Reise mit zahlreichen unterschiedlichen Spielstarts als einer von vielen verschiedenen Charakteren beginnen. Dabei hat jeder seine eigene Rolle, Beziehungen zu Völkern und Fraktionen, verschiedene Schiffe und Technologien. Wie du das Spiel startest, ist dabei egal: Du wirst immer die Freiheit haben, deinen Weg selbst zu bestimmen. Konzentriere dich auf das Entdecken, verdiene Geld mit illegalem Handel und Diebstahl, befehlige riesige Flotten oder werde der größte Unternehmer aller Zeiten. Die Entscheidung liegt bei dir."



Letztes aktuelles Video: Ankündigung


Quelle: Egosoft

Kommentare

Alandarkworld schrieb am
Balmung hat geschrieben: ?
28.08.2017 12:44
Alandarkworld hat geschrieben: ?
28.08.2017 09:35
Balmung hat geschrieben: ?
27.08.2017 17:29
Noch ist auch nicht entschieden ob es nicht vielleicht als Early Access kommt, was für Egosoft vielleicht nicht so verkehrt wäre.
Ich finde, das wäre ganz und gar nicht verkehrt. Bisher war es doch bei Egosoft immer so dass man die Spiele erst ca. 1 Jahr nach Release wirklich spielen konnte. Grade bei einem Titel wie X4 könnte ich mir das gut vorstellen. Die Entwickler sagen ja selber dass sie nicht vorhersagen können wie die Wirtschaft im Universum sich entwickeln wird - das glaube ich ihnen auch. Warum dann nicht eine Armada von Spielern ran lassen und die schlimmsten Auswüchse noch vor Release patchen? Fänd ich gut.
Ja, ich auch, war auch leicht ironisch von mir gemeint. ;)
Das hatte ich schon so verstanden :wink: Vielleicht hätte ich "ich finde AUCH,...
UAZ-469 schrieb am
Nach dem staubtrockenen, endlos verbuggten, absolut nicht einsteigerfreundlichen X3: Reunion (Und einem Amazon-Review, das beschrieb, dass wirklich große Handelsimperien aufgrund der dämlichen KI eigener Schiffe mehr mit Frust verbunden sind), verschwand die X-Serie trotz der interessanten Prämisse von meiner Bildfläche.
Mal sehen, wenn X4 diese Defizite behebt, könnte ich ja wieder reinschauen.
Marobod schrieb am
Achja, ich goffe,daß das Stationenbauen diesmal besser geloest wird,als diese unsaeglichen Roehrenparks
Koboldx schrieb am
Die Wegfindung oder auch Pathfinding war oder ist einfach nur gamebreaking bei X-Rebirth, es kann doch nicht sein das man
den Sektor verlassen muß damit das Schiff seinen weg ins Dock findet.
Und als ich mir gestern die Pressentation angeguckt habe, kam es mir nicht so vor als hätten die bei Egosoft aus ihren fehlern gelernt.
Dieser Bernd Lehan ist eh ein verlogenes Stück ... , wie soll man so einer Firma noch vertrauen schenken?
Selbst X-Rebirth VR habe ich mir nicht gekauft, obwohl ich auf SciFi voll abgehe... achjo und X4 bekommt jetzt auch wieder kein VR support,
das wird dann wieder als seperate version verkauft, weil sich angeblich Flatscreen und VR nicht unter einen Hut bringen lässt.
Ja und wie das nicht möglich ist haben wir alle ja bei Elite Dangerous gesehen. /Ironie Off
|Chris| schrieb am
Ich erinnere mich noch lebhaft daran wie der Egosoft REP Spieler mit "zu kleinen Festplatten" oder "zu leistungsstarken PCs" beschuldigte das aufgrund Eigenverschuldens das Spiel nicht richtig lief. Und ich vermute mal das alle in diesem Thread wissen in welchem Zustand X: Rebirth zum Launch war und teils immer noch ist.
Irgendwo tief in diesem nekrotischen Software-Moloch an dem Generationen von Jahrespraktikanten und Selbstangestellten herumgeflickt haben war ein gutes Spiel mit einer guten Idee. Wenn derjenige der für das Projektmanagement von X4 zuständig war seinen Hut nehmen musste, sehe ich sogar Chancen für X4. Aber ich werde Egosoft sicherlich keinen Vertrauensvorschuss geben. Nicht nach X: Rebirth.
schrieb am