Total War: Warhammer 2: Kampagnenpaket "Rise of the Tomb Kings" und Tretch Craventail (Skaven) veröffentlicht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: SEGA
Release:
28.09.2017
Alias: Total War: Warhammer II
Test: Total War: Warhammer 2
83

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Total War: Warhammer 2
Ab 50.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Total War: Warhammer 2 - Kampagnenpaket "Rise of the Tomb Kings" und Tretch Craventail (Skaven) veröffentlicht

Total War: Warhammer 2 (Strategie) von SEGA
Total War: Warhammer 2 (Strategie) von SEGA - Bildquelle: SEGA
SEGA und Creative Assembly haben heute das kostenpflichtige Kampagnenpaket "Rise of the Tomb Kings" sowie eine kostenlose Erweiterung mit Tretch Craventail für Total War: Warhammer 2 veröffentlicht.

Tretch Craventail (Feigschwanz) ist ein neuer legendärer Anführers der Skaven, der in den Kampagnen 'Auge des Mahlstroms' (Eye of the Vortex) als auch in 'Reiche der Sterblichen' (Mortal Empires) spielbar ist. "Sein legendärer Selbsterhaltungsinstinkt hat ihm schon oft die Haut gerettet, und wird es auch weiterhin. Außerdem prägt er die Art, wie er den Schwarzfellklan kontrolliert. In der Schlacht können sich Tretchs Männer außergewöhnlich schnell zurückziehen und erhalten Angriffsboni, um umso härter zu kämpfen, wenn sie nicht mehr flüchten. Truppen unter direktem Kommando von Tretch verursachen bei unterirdischen Schlachten Angst. Sein Imperium weidet sich an Konflikten und erhält immer wenn diplomatische Bündnisse gebrochen werden Boni für die öffentliche Ordnung." Tretch Craventail muss bei Steam kostenlos als DLC angefordert werden (zur Steam-Seite).

In "Rise of the Tomb Kings" (Preis bei Steam: 17,49 Euro) steht das neue Volk der Gruftkönige, spielbar in den Kampagnen 'Auge des Mahlstroms' und 'Reiche der Sterblichen', im Mittelpunkt. Dieses Kampagnenpaket erhält keine ergänzende Story-Kampagne, dafür aber zwei zusätzliche legendäre Anführer. Insgesamt sind also vier legendäre Anführer mit eigenen Fähigkeiten, Eigenschaften, Quest-Strängen, legendärer Ausrüstung und situationsbedingten Herausforderungen enthalten. Die vier Anführer sind Settra der Unvergängliche, Hochkönigin Khalida, Großhierophant Khatep und Arkhan der Schwarze.

"Gruftkönige können zwar in der Kampagne 'Auge des Mahlstroms' gespielt werden, aber sie haben kein Interesse daran, den Mahlstrom zu beeinflussen, und beteiligen sich daher auch nicht am Kampf um die Kontrolle über ihn. Stattdessen suchen sie die neun verfluchten Bücher des Nagash. Diese Suche findet schließlich ihren Höhepunkt in einer epischen Schlacht an der Schwarzen Pyramide des Nagash. Jedes dieser neun Bücher gewährt einen einzigartigen Kampagnenbonus und bringt den Spieler dem Sieg einen Schritt näher. (...) Statt neue Technologien zu entwickeln wollen die Gruftkönige die Errungenschaften ihrer Vorfahren zutage fördern. Indem sie sich mit diesen Geschichten befassen, können Spieler große Herrscher von früher wiederbeleben, damit diese ihre Armeen befehligen. Zudem können sie die Kapazität für die verschiedenen Gruftkönig-Helden erweitern, eine Reihe Kampagnen- und Einheitenboni freischalten und die Herolde alter Armeen erwecken - einzigartige Anhänger, die wichtigen Einheitentypen in einer Armee mächtige Boni gewähren."

Letztes aktuelles Video: Rise of the Tomb Kings Campaign Tactics


Quelle: Sega und Creative Assembly

Kommentare

Kibato schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
24.01.2018 13:48
Kibato hat geschrieben: ?
24.01.2018 08:56
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
24.01.2018 04:40
Glaubt mir, ich würde CA und insbesondere SEGA nur zu gerne verachten wo ich nur kann nach der Katastrophe die sich Rome 2 schimpft und dem unverschämten Cut-Content der Chaos Warriors zum Release von Warhammer 1.
Aber mittlerweile haben sie in meinen Augen eine durchaus akzeptable Balance in ihrer Strategie gefunden.
Ich habe mir geschworen nie wieder ein Spiel von SEGA/CA zu kaufen weil es nur wenig andere Firmen gibt die so unfassbar geldgierig sind. "Komm wir bringen ein super verbuggtes Spiel auf den Markt, patchen es 15 Mal und entwickeln währenddessen schon mal das nächste Bugfest". In der Zwischenzeit bringen wir ganz viele überteuerte DLCs auf den Markt, die eigentlich im Hauptspiel hätten enthalten sein müssen.
Die Zensur im Forum hat das ganze noch schlimmer gemacht.
Aber lohnt sich Warhammer 2 wenn man den ersten Teil zwar gut, aber nicht sehr gut fand? :mrgreen:Zitieren ·
BigEl_nobody schrieb am
Temeter  hat geschrieben: ?
24.01.2018 23:35
Bei mir hat sich meine Infanterie inmitten der Konstrukte ganz gut geschlagen. 3 Thomb Guards, hauptsächlich Nekhara Warrior, und ein par T1 Skelette. Liegt vermutlich daran, weil die Dinger von legendären Lords so abartig gebufft werden. Settra, der D5 General und ein Prinz haben auch noch mitgeholfen.
Klar, in der Kampagne ist es nicht wirklich eine faire Beurteilung aufgrund von möglichen massiven Buffs durch Tech-Tree und Lords. Ich gehe in den allgemeinen Überlegungen von fairen Custom Battles aus ohne Techtree/Lord Skill Bonus mit gleichem Economywert der Armeen.
Ist aber auch alles noch Spekulation, habe die TKs selber noch nicht ansatzweise genug ausprobiert.
Ein Punkt der die Standard Skeletttruppen definitv aufwertet sind die drei Regenerationsphasen, die sich auch tatsächlich nur auf die Skelette beziehen und auf den die Constructs weder Einfluss haben noch von beeinflusst werden. Ist quasi ein versteckter Wert den man in der Preis-Leistung der Skellys miteinbeziehen muss.
Temeter  schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
24.01.2018 23:25
Temeter  hat geschrieben: ?
24.01.2018 23:15
Oh. Hat erstaunlich gut funktioniert. Meine Ushabtis und Warsphinx haben 650 Feinde getötet, was eine ziemlich irre Nummer ist, gegen hauptsächlich Langbärte. Scheint als hätten Zwerge immer noch ein Problem mit monströsen Einheiten.
Jo, Anti Large ist im Nahkampf wirklich ein Problem für die Zwerge, dafür haben die fast ausschließlich den Fernkampf.
Was die Gate-Only Taktik angeht: Scheint zumindest sinnvoller wenn die Infantrie der Tomb Kings Armee mit den schweren Construct Geschützen zusammen kämpft als seperat und nutzlos auf der Mauer abgeschlachtet zu werden. Und wenns an einem Tor ein zu großer Pulk wird, gibt immer mehrere :wink: (Ich wette das die Rare Constructs exzellente Ersatz-Ramböcke abgeben).
Normalerweise würde man ja seine schrottigen Einheiten zum Schutz für die wertvollen Units einsetzen. Aber bei den Tomb Kings bin ich mir da gar nicht mal so sicher. Die Constructs haben alle eine hohe Melee Defence, ordentliche Armor und einen guten HP Pool. Zu den langsamsten gehören sie auch nicht.
Zeigt sich perfekt an Custom Battles wenn man eine gemischte Truppe aus Infantrie und Constructs benutzt: Die Skelette sind alle schon hinüber, da sind die Constructs erst leicht...
BigEl_nobody schrieb am
Temeter  hat geschrieben: ?
24.01.2018 23:15
Oh. Hat erstaunlich gut funktioniert. Meine Ushabtis und Warsphinx haben 650 Feinde getötet, was eine ziemlich irre Nummer ist, gegen hauptsächlich Langbärte. Scheint als hätten Zwerge immer noch ein Problem mit monströsen Einheiten.
Jo, Anti Large ist im Nahkampf wirklich ein Problem für die Zwerge, dafür haben die fast ausschließlich den Fernkampf.
Was die Gate-Only Taktik angeht: Scheint zumindest sinnvoller wenn die Infantrie der Tomb Kings Armee mit den schweren Construct Geschützen zusammen kämpft als seperat und nutzlos auf der Mauer abgeschlachtet zu werden. Und wenns an einem Tor ein zu großer Pulk wird, gibt immer mehrere :wink: (Ich wette das die Rare Constructs exzellente Ersatz-Ramböcke abgeben).
Normalerweise würde man ja seine schrottigen Einheiten zum Schutz für die wertvollen Units einsetzen. Aber bei den Tomb Kings bin ich mir da gar nicht mal so sicher. Die Constructs haben alle eine hohe Melee Defence, ordentliche Armor und einen guten HP Pool. Zu den langsamsten gehören sie auch nicht.
Zeigt sich perfekt an Custom Battles wenn man eine gemischte Truppe aus Infantrie und Constructs benutzt: Die Skelette sind alle schon hinüber, da sind die Constructs erst leicht angekratzt. Macht vielleicht mehr Sinn die Constructs wirklich wie eine Speerspitze oder Hammer zu benutzen um durch feindliche Linien zu brechen, während die Skellys als Support hinterherstoßen und die Flanken schützen, damit die fetten Burschen nicht komplett isoliert werden.
Temeter  schrieb am
Oh. Hat erstaunlich gut funktioniert. Meine Ushabtis und Warsphinx haben 650 Feinde getötet, was eine ziemlich irre Nummer ist, gegen hauptsächlich Langbärte. Scheint als hätten Zwerge immer noch ein Problem mit monströsen Einheiten.
schrieb am