XCOM 2: War of the Chosen: Verkaufspreis löst hitzige Diskussionen aus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Release:
29.08.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

XCOM 2: War of the Chosen - Verkaufspreis löst hitzige Diskussionen aus

XCOM 2: War of the Chosen (Strategie) von 2K Games
XCOM 2: War of the Chosen (Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
2K Games und Firaxis Games haben vor wenigen Tagen den Vorverkauf von XCOM 2: War of the Chosen gestartet und dabei bekanntgegeben, dass die große Erweiterung für XCOM 2 39,99 Euro auf PC, PlayStation 4 und Xbox One kosten wird. Das Hauptspiel kostet 49,99 Euro (ohne Rabatt).

Im Steam-Forum entbrannte daraufhin eine hitzige Diskussion über den Verkaufspreis, die mittlerweile über 500 Beiträge umfasst. Schon bei der Ankündigung des Add-ons sagte Jake Solomon (Designer von XCOM und XCOM 2) im Rahmen der PC Gaming Show (E3 2017), dass die Erweiterung sehr viele Inhalte und Neuerungen bieten würde. Seiner Einschätzung nach sei XCOM 2: War of the Chosen doppelt so umfangreich wie XCOM: Enemy Within und würde den Wiederspielwert deutlich erhöhen.

XCOM 2: War of the Chosen wird am 29. August 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Im Kampf gegen Advent haben sich neue Widerstandsfraktionen (Schnitter, Scharmützler und Templer) gebildet, um der Alienbedrohung ein Ende zu setzen. Als Reaktion darauf erheben sich die "Auserwählten" - ein neuer Feind. Die Erweiterung wird neue Heldenklassen als Gegengewicht zu den "Auserwählten", mehr Spieltiefe im Strategieteil sowie neue Feinde, Einsätze und Umgebungen bieten.

Letztes aktuelles Video: Lost and Abandoned Walkthrough


Quelle: Steam

Kommentare

Imperator Palpatine schrieb am
ZackeZells hat geschrieben: ?
19.07.2017 17:31
Imperator Palpatine hat geschrieben: ?
19.07.2017 17:28

In diesem Zusammenhang kann ich zumindest auf dem PC entsprechende Mods empfehlen. Sowohl für den Timer innerhalb der Missionen als auch der " Doomsday Clock " bezüglich des Avatar Projekts. Bequem per Steamworks und in vielen Variationen.
Werd ich mir mal anschauen, sofern ich Xcom mal für nen Apfel und ein Ei fürn PC bekomme - hatte es damals auf der 360 gezockt.
Mit dem auftauchen von " War of the Chosen " macht Warten auch im Hinblick auf Mods mehr Sinn denn jene müssen ja auch entsprechend aktualisiert werden.
Was das Preis/Leistungs Verhältnis von Gaming im allgemeinen betrifft sehe ich momentan quasi jeden Tag da ich mir einen komplett neuen Gaming Rechner zusammenstelle und gleichwohl es finanziell ohne weiteres möglich wäre, frage ich mich bei verschiedenen Komponenten auch ob sich dieser Aufpreis für gerade mal 2-5 % Mehrleistung lohnt.
Falls ich diese überhaupt feststellen kann.
ZackeZells schrieb am
Imperator Palpatine hat geschrieben: ?
19.07.2017 17:28

In diesem Zusammenhang kann ich zumindest auf dem PC entsprechende Mods empfehlen. Sowohl für den Timer innerhalb der Missionen als auch der " Doomsday Clock " bezüglich des Avatar Projekts. Bequem per Steamworks und in vielen Variationen.
Werd ich mir mal anschauen, sofern ich Xcom mal für nen Apfel und ein Ei fürn PC bekomme - hatte es damals auf der 360 gezockt.
Imperator Palpatine schrieb am
ZackeZells hat geschrieben: ?
19.07.2017 17:25
Zu dem Preis des Add-On´s kann ich nur sagen: Wenn es jmd. Wert ist so viel auf den Tisch zu legen um damit nochmal 10/100/1000 Stunden Spass zu haben ist daran nichts verwerfliches. Selbst wenn der Publisher daran viel zu viel verdient. Wird ja niemand gezwungen das Teil zu kaufen.
Mich kann man mit Xcom, Xcom2 eh jagen, komme mit dem Zeitdruck, den das Spiel aufbaut nicht klar - beim ersten Teil fand ich den Basisbau voll goil - jedoch den zugehörigen Zeitdruck so garnicht. Resultat das Spiel rotierte evtl. 10 Stunden im Laufwerk, danach nie mehr.
In diesem Zusammenhang kann ich zumindest auf dem PC entsprechende Mods empfehlen. Sowohl für den Timer innerhalb der Missionen als auch der " Doomsday Clock " bezüglich des Avatar Projekts. Bequem per Steamworks und in vielen Variationen.
ZackeZells schrieb am
Zu dem Preis des Add-On´s kann ich nur sagen: Wenn es jmd. Wert ist so viel auf den Tisch zu legen um damit nochmal 10/100/1000 Stunden Spass zu haben ist daran nichts verwerfliches. Selbst wenn der Publisher daran viel zu viel verdient. Wird ja niemand gezwungen das Teil zu kaufen.
Mich kann man mit Xcom, Xcom2 eh jagen, komme mit dem Zeitdruck, den das Spiel aufbaut nicht klar - beim ersten Teil fand ich den Basisbau voll goil - jedoch den zugehörigen Zeitdruck so garnicht. Resultat das Spiel rotierte evtl. 10 Stunden im Laufwerk, danach nie mehr.
Nuracus schrieb am
Grundsätzlich mag ich Leute, die Publisher statt Puplisher schreiben. Bei letzterem verkrampft sich in der Regel mein Augenlid.
Erfreulich, dass es in diesem Thread so viele von den Guten gibt.
Ich hab die Preise gerade am PC heutzutage wenig im Blick (ich kauf so gut wie nichts mehr für meine Möhre, das letzte ist Monate her und war irgendwas indigenes ... ach und Star Wars: Rebellion übern Humble Bundle), aber da oben stand ja schon das, wovon ich sprach:
Das vermutlich absolut vergleichbare Enemy Within (was ich als Add-on richtig toll fand) hat anscheinend 29,95 ? gekostet, und der Nachfolger kostet jetzt 39,95 ?.
Standard-PC-Spielepreis um die Jahrtausendwende war, wenn ich mich richtig erinnere, 80 Mark.
Wie ich schon sagte. Da haben wir die Inflation: Die Spiele kosten noch in etwa wie früher, aber die Add-ons saugen uns aus.
schrieb am

Facebook

Google+