Anno 1800: Dritte Bevölkerungsstufe, Glasproduktion und die profitable Attraktivität der Stadt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Aufbau-Strategie
Publisher: Ubisoft
Release:
26.02.2019
Vorschau: Anno 1800
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Anno 1800
Ab 53.99€
Jetzt vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

ANNO 1800: Dritte Bevölkerungsstufe, Glasproduktion und die profitable Attraktivität der Stadt

Anno 1800 (Strategie) von Ubisoft
Anno 1800 (Strategie) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Nach Bauern und Arbeitern wird es in ANNO 1800 die "Künstler" (vorläufiger Name) als dritte Bevölkerungsstufe geben. Die "Künstler" stellen als Mittelstand die Brücke zwischen der einfachen Landbevölkerung, den Arbeitern und der abgehobenen Elite in ihren Elfenbeintürmen dar.

Die Entwickler erklären bei ANNO Union: "Nachdem Ihr die letzte Bevölkerungsstufe damit verbracht habt, das Rückgrat Eurer Wirtschaft aufzubauen, sollen die neuen Häuser Eure Augen mit ihrer verspielten Detailverliebtheit belohnen. Die ersten beiden Bevölkerungsstufen stellen den Anfang einer Anno 1800 Sitzung dar, in der Ihr erst einmal die Grundsteine für die Infrastruktur zur Versorgung Eurer späteren Metropole legt. Die Künstler sind dann der Aufbruch ins Mid-Game, das Eure zuvor entwickelten Fähigkeiten testen wird, aber auch neue Features bietet, die Eurer strategisches Repertoire erweitern werden. Sie stellen die gebildete Mittelklasse da, welche durch Ihren großen Hunger nach Gütern aus der großen weiteren Welt wesentlich komplexer zu erfüllende Bedürfnisse weckt. Waren werden exotischer, moderner und fordern Euch mit wesentlich verschachtelten Produktionsketten heraus. Die Erfindung der Stahlträger modernisierte zwar die Architektur, aber die neuen und visionären Städtelandschaften wurden vor allem durch Glas aus Massenfertigung und verzierten Fenstern geprägt."

Sobald man die dritte Bevölkerungsstufe erreicht, werden Glasfenster als neues Baumaterial eingeführt. In die Produktionskette sind sowohl Bauern als auch Arbeiter integriert.

"Wenn mehr Künstler sich in Eurer Stadt ansiedeln, werdet Ihr Zugriff auf modern Produktionen und öffentliche Gebäude erhalten. Wie erwähnt geht die gesteigerte Komplexität mit neuen Features und erweiterten Optionen einher, um Euren eigenen Spielstil zu unterstützen. Spezielle Gebäude, besondere Gegenstände und technische Wunderwerke können dabei Eure Produktion weiter anfeuern, Einfluss auf die Bevölkerung nehmen oder die Attraktivität Eurer Stadt beeinflussen. Die Künstler haben sich ihren Namen sicherlich verdient gemacht, und so kann es sich natürlich nicht alles um Industrie und Wirtschaft drehen. Es ist die dritte Bevölkerungsstufe, in der Ihr anfangen könnt, richtigen Profit aus dem Schönbau und der Anziehungskraft Eurer Stadt zu schlagen."

"Die Schöngeister unter Euren Bewohnern werde dabei gerne ihr Handwerk zur Verschönerung Eurer Metropole zur Verfügung stellen. Wird Eure Stadt dadurch ansehnlicher, werden schon bald Touristen Eurer Insel einen Besuch abstatten und dankbar den einen oder anderen Penny in den von Euch errichteten Attraktionen springen lassen. Verschiedenste Verzierungen und Ornamente bis hin zu beeindruckenden Bauvorhaben wie den Zoo haben einen bedeutenden Einfluss auf den Anblick und die Anziehungskraft Eurer Stadt."

Letztes aktuelles Video: Ankündigungs-Trailer


Quelle: Ubisoft

Kommentare

sphinx2k schrieb am
Ich freu mich drauf weil es endlich wieder Multiplayer bietet. Spiele zwar nur Coop, aber als Singelplayer hab ich keinen Bock auf Anno.
Das mit der Inselgröße wird ja offensichtlich besser im neuen Teil. Sprich sie werden ein gutes stück größer. Ich hab mir auch schon oft gewünscht das es mehr Platz gibt...zumindest als Editor Option. Aber auf der anderen Seite macht die Beschränkung vom Platz auch viel aus vom Spiel, diesen so Effizenz wie möglich zu nutzten gehört halt dazu.
Weeg schrieb am
Arghl... muss man eigentlich immer noch auf diesen dämlichen winzigen Mini-Inseln bauen oder kann man endlich mal eine grössere, zusammenhängende Landmasse besiedeln? Das hat mich bei ANNO schon immer genervt, noch dazu die doofen Schiffsrouten für Rohstoff-Transport und sowas, auch wenn das ein Kern des Ganzen ist, es nervte mich vor allem.
Als dieses Sci-Fi Anno herauskam, war ich erstaunt, wie andere Spieler auf diesen winzigen Inselchen überhaupt grössere Städte bauen konnte. Und als ich mir angesehen hab, wie die das machten, hats mich fast aus den Schuhen gehauen: Die haben das nur erreicht, in dem sie die Transportwege mehr oder weniger weggelassen haben und nur jeweils sowenig "Strassen" wie möglich gebaut und die Gebäude allesamt aneinander gequetscht hatten.
TL;DR: Meine Kritik hört sich viel härter an, als sie ist. Ich möchte nur mal in Anno bauen können ohne immer durch die Beschränkung der Inselgrössen limitiert zu sein.
Runebasher schrieb am
Ich hoffe das sie den Walfang mit einbauen und wie sie das mit dem "Kraftstoffen" machen, ohne Kohle kein Dampfschiff und ohne Tran kein Licht. (Tran könnte später durch Petroleum abgelöst werden)
Vitakorn schrieb am
Auf diesen Anno-Titel freue ich mich schon, da ich die Zeit sehr interessant finde.
schrieb am