Allgemein: CD Projekt: "Werden niemals DRM verwenden" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CD Projekt: "Werden niemals DRM verwenden"

Es ist bestens bekannt, was CD Projekt über Kopierschutzverfahren denkt, hat sich der Hersteller doch schon öfter lautstark zu jenem Thema geäußert und auf die Verkaufszahlen von The Witcher 2 verwiesen - z.B. hier und hier.

Dass sich an jenem Standpunkt auch rein gar nichts geändert hat, stellte das Studio auf der Game Developers Conference 2012 in San Francisco nochmals klar und teilte mit: Man werde niemals irgendwelche DRM-Methoden verwenden.

So merkte Marcin Iwinski, der Geschäftsführer des Unternehmens, bzgl. der mit dem Rollenspiel gesammelten Erkenntnise an:

"Wir veröffentlichen das Spiel. Es wird innerhalb von zwei Stunden geknackt, also fast sofort. Was mich wirklich überrascht hat, war der Umstand, dass die Piraten nicht auf die ungeschützte GOG-Version zurückgegriffen hatten. Sie nahmen die mit SecuROM ausgestattete Retail-Version, knackten sie und sagten dann: 'Wir haben sie geknackt'.

Da gibt es zur gleichen Zeit eine ungeschützte Version - da würdest du ja eigentlich davon ausgehen, dass es die GOG-Version sein würde, die sich im Umlauf befindet."

Bei allen kommenden Spielen würde man deswegen komplett auf DRM verzichten wollen, so Iwinski - das verkompliziere die Dinge nur.

"DRM schützt dein Spiel nicht. Falls es da Beispiele geben sollte, dass das doch so ist, dann sollte man vielleicht darüber nachdenken, aber dann gibt es Komplikationen für legitime Kunden."

CD Projekt RED hatte den Kopierschutz der Retail-Version von The Witcher 2 ein paar Wochen nach dem Launch per Patch entfernt. Namco Bandai hatte später behauptet, das Studio habe dabei eigenmächtig und ohne Absprache gehandelt.

Kommentare

[Shadow_Man] schrieb am
nico005 hat geschrieben:Das wird ein Fehler sein, schon The Witcher 2 hat sich nur 1 Millionen mal verkauft aber wurde über 4 Millionen runtergeladen ( am PC), nachdem sie den Schutz per Patch entfernt hatten. Kein anderes PC only Game hat so ne schlechte Relation. Für The Witcher 3 nur auf den PC zu setzen und das ohne DRM wäre der Todestoß, daher vermute ich mal das sie TW3 gleich bei Release für alle Plattformen anbieten. Dann können ihnen die Raubkopierer egal sein, weil es sich trotzdem noch gut verkaufen wird, hier wird der fehlende DRM mit der Masse kompensiert.

Was heißt hier "nur"? Dann zähl doch mal alle PC Spiele auf, die in letzter Zeit 1 Mio und mehr geschafft haben? Da fällt mir jetzt sonst nur Skyrim, Call of Duty und das Star Wars MMO ein.
HanFred schrieb am
Verlässliche Zahlen gibt es diesbezüglich nie.
Aber es ist eigentlich immer dasselbe: beliebte Spiele werden oft gekauft und kopiert, unbeliebte weder noch. So einfach ist das - und logisch noch dazu. Der Kopierschutz spielt eine sehr untergeordnete Rolle dabei, wenn überhaupt.
Dan Chox schrieb am
nico005 hat geschrieben:Das wird ein Fehler sein, schon The Witcher 2 hat sich nur 1 Millionen mal verkauft aber wurde über 4 Millionen runtergeladen ( am PC), nachdem sie den Schutz per Patch entfernt hatten. Kein anderes PC only Game hat so ne schlechte Relation. Für The Witcher 3 nur auf den PC zu setzen und das ohne DRM wäre der Todestoß, daher vermute ich mal das sie TW3 gleich bei Release für alle Plattformen anbieten. Dann können ihnen die Raubkopierer egal sein, weil es sich trotzdem noch gut verkaufen wird, hier wird der fehlende DRM mit der Masse kompensiert.

Na, welche Handpuppe haben Ubisoft, EA und Co. da denn schon wieder geschickt, um Angst und Hysterie in die Herzen der Forenuser zu treiben? ;)
Der Hexer hat sich übrigens entgegen der ganzen Unkenrufe wunderbar verkauft, auch nachdem man den Kopierschutz vollständig entfernt hat - bis heute an die 1,5 Millionen mal. Es ist ja nicht etwa so, dass das illegale runterladen erst anfing, nachdem sie die GoG-Version herausgebracht haben. Da könnten CD Project RED auch 40 Millionen illegale Downloads getrost am Hintern vorbeigehen, die haben nämlich sämtliche Entwicklungs- und Marketingskosten um ein Vielfaches wieder eingespielt. Besonders, da die Zahl 4 Millionen laut Urheber dadurch zustande gekommen sind, dass man mal auf eine Torrent-Seite geguckt hat und ein paar Zahlen dazu erfunden hat. Und nebenbei bemerkt ist diese Zahl so aussagekräftig wie blödsinnig, da sie absolut nichts darüber aussagt, ob der- oder diejenige sich nicht noch später das Spiel kauft oder überhaupt den Download beendet hat. Die Zahl der illegal gedownloadeten Kopien ist einfach vollkommen uninteressant und irrelevant für den Erfolg eines Spiels. Wenn der Hexer eines beweist, dann dass man durch hohe Qualität mit PC-Exklusivtiteln auch ohne Kopierschutz jede Menge Kohle scheffeln kann.
Übrigens: Lustigerweise ist jene Version am meisten verbreitet, die man...
nico005 schrieb am
Das wird ein Fehler sein, schon The Witcher 2 hat sich nur 1 Millionen mal verkauft aber wurde über 4 Millionen runtergeladen ( am PC), nachdem sie den Schutz per Patch entfernt hatten. Kein anderes PC only Game hat so ne schlechte Relation. Für The Witcher 3 nur auf den PC zu setzen und das ohne DRM wäre der Todestoß, daher vermute ich mal das sie TW3 gleich bei Release für alle Plattformen anbieten. Dann können ihnen die Raubkopierer egal sein, weil es sich trotzdem noch gut verkaufen wird, hier wird der fehlende DRM mit der Masse kompensiert.
spliffb schrieb am
@ Sir Richfield
Richtig, CD Projekt ist nicht der weiße Ritter in strahlender Rüstung, auch wenn es manch einer aus der (vermeintlich) gebeutelten PC Spielerschaft so wahrnehmen möchte und hier und da auch mal ein kritisches Auge zuviel zudrückt.
Natürlich freuen wir uns alle über Plattformen wie GoG, Spiele wie The Witcher und DRM-Enthaltsamkeiten, gleichwohl sollte man in derlei Statements nicht allzu viele Hoffnungen und Erwartungen stecken, denn schon beim nächsten Witcher kann das Fähnchen in die andere Richtung wehen und dann plötzlich doch DRM mit an Bord sein.
schrieb am

Facebook

Google+