Allgemein: Project Giana: Hoffen auf Kickstarter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Project Giana: Hoffen auf Kickstarter

Nach der Pleite von Spellbound hat sich das Team als Black Forest Games neu formiert. Auf Kickstarter melden sich die Entwickler jetzt zu Wort und werben für ihr erstes Projekt. 

"Project Giana" wird als Enkel von The Great Giana Sisters beschrieben, dem C64-Oldie, der vor drei Jahren eine Neuauflage auf dem DS, später auch auf iOS verpasst bekommen hatte. Spellbound war schließlich von Armin Gessert gegründet worden - der Ende 2009 verstorbene Branchenveteran und Gründer des Studios hatte das Original miterschaffen.

Mit dem jüngsten Titel hat man aber ein nicht-mobiles System im Visier: den PC. PSN- und XBLA-Fassungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Die Hauptprotagonistin kann zwischen süßem Unschuldskind und frechem Punk umschalten, was sich auch auf den Look der Spielwelt und den Soundtrack auswirkt. Während ersteres leichtfüßig durch die Welt springen kann, ist letzterer besser dafür geeignet, Dinge zu zerlegen. Das Wechselspiel muss natürlich für allerlei Puzzles beherrscht werden. Mit Chris Hülsbeck ist übrigens auch der Herr wieder an Bord, der schon den C64-Titel musikalisch geprägt hatte.

Insgesamt will Black Forest Games 150.000 Dollar per Crowd-Funding auftreiben. Project Giana sei schon sehr weit fortgeschritten - das Geld würde dazu verwendet, um die Produktion abschließen zu können. Man habe sich auch mit diversen Publishern unterhalten - die Bedingungen seien aber nicht optimal gewesen. Es handelt sich um den absoluten Minimalbetrag für die Fertigstellung. Ab 250.000 Dollar könnte man auch wirklich alle Wünsche umsetzen, die man so hat.

Sollte das Minimalziel erreicht werden, könnte die PC-Version schon im Oktober vom Stapel laufen. Erreicht das Studio das erweiterte Ziel, verlängert sich die Produktionszeit natürlich etwas.

Wer das Vorhaben unterstützen und das Spiel zugleich erwerben will, muss mindestens zehn Dollar zusagen - dafür bekommt man dann die DRM-freie PC-Fassung. Ab 25 Dollar zusätzlich der Soundtrack in Download-Form sowie der Zugang zu einer sechs Levels umfassenden frühen Version des Spiels. 

Weitere Bewegtbilder, Details, Konzeptzeichnungen und Beschreibungen gibt es auf der Kickstarter-Webseite und auf dieser Webseite. Der finale Name des Spiels steht übrigens noch nicht fest - es darf gemutmaßt werden, dass die Giana Sisters-Rechte zumindest derzeit noch Teil der Spellbound-Insolvenzmasse sind.


Kommentare

Wulgaru schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:
Suppression hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:
Das ist insoferm ein fragwürdiges Gegenargument weil normale Spiele keineswegs a) alle wie CoD sind und b) DRM haben. Das stimmt doch einfach nicht. Es gibt genug gute und originelle Spiele, klein wie groß. Als wenn Double Fine im übrigen auch nur in der Lage wäre einen Shooter zu entwickeln. Das haben sie noch nie gemacht und können sie sicherlich auch nicht wirklich.

Ich denke, CoD war in diesem Fall nur ein Beispiel für eine gewisse Gleischaltung, die nicht wirklich von der Hand zu weisen ist. Nehmen wir das Beispiel Wasteland 2 - nach Brian Fargos Aussage hat er das Konzept mehreren Publishern vorgelegt - alle wollten irgendwas daran ändern, es war ihnen zu "hardcore" (ich hasse diesen Begriff ebenfalls), zu rundenbasiert, zu was weiß ich. Und hierfür ist Kickstarter nützlich: Spiele von Fans für Fans zu erschaffen. Sicher, es werden Spiele scheitern. Sicher, es werden Spiele nie erscheinen, selbst wenn sie finanziert wurden. Sicher, es wird auch dort Idioten und Scharlatane geben, aber die gibt es überall.

Jap das habe ich auch so gemeint. ;)
CoD ist bei mir und bei vielen anderen Leuten heutzutage der Prügelknabe für alle casualisierten Popcorn-Action-Spiele, die sich laut Marktforscher angeblich am besten verkaufen lassen.

Naja...du sagst es ja...Popcorn und Blockbuster. Das läuft ja bei Filmen nicht anders und wenn man sich mal in einen Buchladen begibt, könnt einem auffallen das die Bestsellerauslage nicht gerade das ist, was man gemeinhin mit Qualität gleichsetzt. Natürlich gibt es Ausnahmen in allen Bereichen, aber der kommerzielle Mainstream ist nun einmal genau das: Mainstream...Nummer sicher.
Das bedeutet aber nicht das nichts anderes existiert und zwar bereits auf dem jetzigen...
LordBen schrieb am
Nightfire123456 hat geschrieben:...

Woher weißt du dass Giana Sisters DS nicht erfolgreich war? So wie ich das aus dem Kickstarter Video zu Project Giana heraushöre ist das Spiel bisher von Black Forst Games selbst finanziert worden. Für mich ist das eher ein Indiz dafür dass sich Giana Sisters für den DS gut verkauft hat, warum sonst sollten sie ein Risiko eingehen und sich nochmal an ein solches Projekt wagen wenn's damals schon nicht lohnenswert gewesen wäre?
Usul schrieb am
Nightfire123456 hat geschrieben:Was mich brennend interessiert ist ob du denn schon für das Projekt gespendest hast für das du hier so einstehst?

Ich wollte eigentlich auf deinen gesamten Beitrag eingehen, aber mit dieser Frage am Ende ist mir die Lust vergangen. Denn offenbar fällt es dir tatsächlich schwer, mich zu verstehen, stattdessen machst du dir Gedanken darüber, ob ich investiere oder nicht. Mal knapp gefragt: Wieso ist das denn von Belang?
Ich sage ja, daß es nicht darum geht, ob man investiert oder nicht... das mag jeder selbst entscheiden und jede Entscheidung ist eine richtige Entscheidung. Denn man ist nicht gezwungen.
Was ich kritisiere, sind deine Argumente, die in meinen Augen einfach unsinnig sind. Punkt.
Lil Ill schrieb am
Suppression hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:
Das ist insoferm ein fragwürdiges Gegenargument weil normale Spiele keineswegs a) alle wie CoD sind und b) DRM haben. Das stimmt doch einfach nicht. Es gibt genug gute und originelle Spiele, klein wie groß. Als wenn Double Fine im übrigen auch nur in der Lage wäre einen Shooter zu entwickeln. Das haben sie noch nie gemacht und können sie sicherlich auch nicht wirklich.

Ich denke, CoD war in diesem Fall nur ein Beispiel für eine gewisse Gleischaltung, die nicht wirklich von der Hand zu weisen ist. Nehmen wir das Beispiel Wasteland 2 - nach Brian Fargos Aussage hat er das Konzept mehreren Publishern vorgelegt - alle wollten irgendwas daran ändern, es war ihnen zu "hardcore" (ich hasse diesen Begriff ebenfalls), zu rundenbasiert, zu was weiß ich. Und hierfür ist Kickstarter nützlich: Spiele von Fans für Fans zu erschaffen. Sicher, es werden Spiele scheitern. Sicher, es werden Spiele nie erscheinen, selbst wenn sie finanziert wurden. Sicher, es wird auch dort Idioten und Scharlatane geben, aber die gibt es überall.

Jap das habe ich auch so gemeint. ;)
CoD ist bei mir und bei vielen anderen Leuten heutzutage der Prügelknabe für alle casualisierten Popcorn-Action-Spiele, die sich laut Marktforscher angeblich am besten verkaufen lassen.
Nightfire123456 schrieb am
Usul hat geschrieben:
Nightfire123456 hat geschrieben:Lies dir mal die Kickstarter Seite und die Kommentare hier im Forum durch. Dort wird so getan als würde ein längst vergessener alter Klassiker wiederbelebt. Was aber schon vor ein paar Jahren geschehen ist. Und wohl nicht sonderlich erfolgreich sonst hätten sie auch ohne Probleme einen Publisher gefunden.

Was ist denn das bitte für eine verquere Logik? Dir ist schon aufgefallen, daß Spellbound Insolvenz angemeldet hat? Du willst jetzt sicher nicht behaupten, daß das nur daran gelegen hat, daß GS auf dem DS nicht erfolgreich war, oder?
Und das eine PC Version besser aussieht als eine schon ein paar Jahre alte DS Version darf man ja wohl erwarten. Wenn die PC Version wircklich kaum etwas mit der DS Fassung zu tun hat wird das neue Game wohl kein Giana Sisters werden.

Du verstehst es nicht: Die PC-Version sieht nicht besser aus, sie kommt - nach den Videos zu urteilen - mit Gameplay-Erweiterungen daher, die es in der Urversion und in der DS-Version nicht gab (beliebiger Wechsel von Normal auf Punk, wobei sich das auf die komplette Welt auswirkt; Spin-Move).
Ganz allgemein ist deine Argumentation leider doch etwas bescheiden. Im Grunde genommen sagst du zweierlei:
1. Das Game gabs schon vor paar Jahren auf dem DS, insofern muß man das jetzt bei Kickstarter nicht unterstützen.
2. Das DS-Game war offenbar nicht so erfolgreich, weswegen sie nun Kickstarter bemühen müssen. Daher sollte man nicht investieren.
Nr. 1 ist dabei genaup unsinnig wie Nr. 2... oder machst du deine Entscheidung davon abhängig, wie die sehr subjektiven und damit teilweise nicht klar denkenden Giana-Fans das Projekt bejubeln? Ändert das was am Spiel selbst? Oder machst du deine Entscheidung etwa davon abhängig, wie erfolgreich ein drei Jahre alter Ableger auf einer anderen Plattform...
schrieb am

Facebook

Google+