Allgemein: USA: Trainingssoftware "EDGE" soll Lehrer auf Amokläufe an Schulen vorbereiten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

USA: Trainingssoftware "EDGE" soll Lehrer auf Amokläufe an Schulen vorbereiten

Allgemein (Sonstiges) von 4Players
Allgemein (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Mit der Trainingssoftware EDGE, Kurzform für "Enhanced Dynamic Geo-Social Environment" (zur Webseite), sollen in den USA zukünftig auch Lehrer auf mögliche Amokläufe an Schulen vorbereitet werden. Entwickelt wird die Simulation von der U.S. Army in Zusammenarbeit mit Homeland Security (Budget: 5,6 Mio. Dollar). Die Simulation ist bereits für "Ersthelfer" (Polizei und Feuerwehr) zugänglich und soll im Frühjahr 2018 für Lehrer zur Verfügung gestellt werden.

Das Szenario wurde laut Gizmodo via PC Gamer auf Basis von Daten über "echte Amokläufe" entwickelt, um die Situation möglichst realistisch darzustellen. Drei Rollen sind spielbar: Lehrer, Polizist und Amokläufer. Die Schüler wiederum werden von der KI gesteuert und sollen das "chaotische Verhalten" im Ernstfall simulieren. In der Lehrer-Rollen können zum Beispiel die Türen verriegelt oder die Schüler angewiesen werden, bestimmte Positionen im Klassenzimmer einzunehmen. Die Intention der Entwickler ist, dass die Lehrer durch die virtuelle Übung im Ernstfall die Ruhe bewahren und konzentriert bleiben.



"The more experience you have, the better your chances of survival are", sagt Tamara Griffith vom Army Research Laboratory in Orlando im Video. "This allows you to practice and have multiple experiences, know what works and what doesn't work. [Teachers] did not self-select into a role that they expect to have bullets flying near them. That's something that they did not choose as their career. Unfortunately, it's becoming a reality, and so we want to give them that chance to understand what options are available to them and what might work well for them."


Quelle: Gizmodo, PC Gamer

Kommentare

tomlokas schrieb am
Und was ist, wenn Lehrer oder Hausmeister oder Politzisten oder Politiker oder Waffenhersteller Amok laufen? Waffenlobby entwaffnen!
Melcor schrieb am
Ist das jetzt falsch, dass ich viel Potential in dem Konzept als Multiplayer Titel sehe? Man stelle sich das in der Rainbow Six Siege Engine vor. Hoffe mal auf Leaderboards :wink:
Wigggenz schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
11.01.2018 06:55
Das Programm gibt es schon seit langem. Es ist ein Simulationsprogramm für Einsatzkräfte um den Ernstfall zu trainieren. Das ist was vollkommen normales und hat nichts mit dem politischen Klima in den USA zu tun. Der Polizei wäre es sicherlich auch lieber die gesamte Zivilbevölkerung komplett zu entwaffnen. Wird aber nicht passieren und deswegen trainieren sie das.
Der Ernstfall wird nebenbei gemerkt auch bei unserer Polizei trainiert sowie allen anderen Ländern, unabhängig von den Schusswaffengesetzen. Besser zumindest etwas vorbereitet sein, als komplett planlos.
Die EDGE-Software wurde nun lediglich um den Lehrer-Part erweitert. Denn ob es euch passt oder nicht, Amokläufe sind in den USA eine reale Gefahr und ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, was daran anzustoßen gibt, dass nun auch Lehrer für den Ernstfall besser vorbereitet werden.
Mich würde mal interessieren, ob du Quellen dafür hast, dass etwa die Polizei in Deutschland mit so einem Shooter trainiert.
DEMDEM schrieb am
Das Programm gibt es schon seit langem. Es ist ein Simulationsprogramm für Einsatzkräfte um den Ernstfall zu trainieren. Das ist was vollkommen normales und hat nichts mit dem politischen Klima in den USA zu tun. Der Polizei wäre es sicherlich auch lieber die gesamte Zivilbevölkerung komplett zu entwaffnen. Wird aber nicht passieren und deswegen trainieren sie das.
Der Ernstfall wird nebenbei gemerkt auch bei unserer Polizei trainiert sowie allen anderen Ländern, unabhängig von den Schusswaffengesetzen. Besser zumindest etwas vorbereitet sein, als komplett planlos.
Die EDGE-Software wurde nun lediglich um den Lehrer-Part erweitert. Denn ob es euch passt oder nicht, Amokläufe sind in den USA eine reale Gefahr und ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, was daran anzustoßen gibt, dass nun auch Lehrer für den Ernstfall besser vorbereitet werden.
Arkatrex schrieb am
KalkGehirn hat geschrieben: ?
10.01.2018 15:02
Arkatrex hat geschrieben:Sorry, aber das ist m.M.n. eine ziemlich einseitige Weise der Ansicht. Wenn Du Dir das Thema zu Gemüte geführt hast, wirst Du auch gelesen haben das reale Fälle in EDGE eingespeist sind. Dies ist eine Simulation die das Personal an diesen Zustand "gewöhnen" soll um im Fall eines Amoklaufs besonnen und ruhig zu reagieren.
Die Gegenseite aus Sicht des Amokläufers zu sehen ist ebenfalls sinnvoll um "Was würde ich tun wenn" Fragen zu realisieren und zu klären und auch den Einheiten neue bessere Lösungsmöglichkeiten zu bieten..
Ob man Personen durch ein Computerprogramm an so etwas gewöhnen kann? Wie besonnen und ruhig werden die einzelnen Lehrkräfte reagieren wenn es denn wirklich zu einem Amoklauf kommt und nicht nur ein abstraktes Bild davon in einem sicheren Raum wiedergegeben wird?
In einer solch völlig irrationalen Situation, brauchen Lehrkräfte vor allem simple Leitlinien welche zumindest etwas Sicherheit im eigenen handeln vermitteln. Eine Lehrkraft die andauernd neu abwägt und daraus Schlüsse zieht, läuft auch Gefahr die falschen zu ziehen. In dem Programm werden einzelne Amoktaten aus Sicht eines Amokläufers nachgestellt. Welche Rückschlüsse lässt das aber über den irren zu, der hier und jetzt in der Aula Leute erschießt? Ein Amokläufer bleibt ein Individuum und eine Lehrkraft ist kein Soldat!
So gesehen, kann das was aus dem Programm mitgenommen werden kann, im schlimmsten Fall sich später in gefährlichen Handlungen äußern.
Das mag durchaus sein, aber ist es besser Lehrer nicht darauf vorzubereiten? Glaube kaum. Denn gerade...
schrieb am