Electronic Arts: Origin auch für andere Hersteller - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

EA Origin auch für andere Hersteller

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Eigentlich war Origin zunächst ausschließlich als digitale Vertriebsplattform für EA-Spiele gedacht, aber laut Eric Brown (EA CFO) sollen dort auch sehr bald Spiele/Inhalte von anderen Firmen bzw. Herstellern angeboten werden. Konkrete Kooperationspartner hat er nicht genannt, jedoch wird sich Origin dann im direkten Konkurrenzkampf zu Steam, Impulse oder Direct2Drive befinden. Eric Brown meint, dass die technische Infrastruktur, zahlreiche potenzielle User ("130 million-plus registered users") und verschiedene Zahlungsmöglichkeiten die Vertriebspartner angesprochen hätten.

Mittlerweile ist der Origin-Client über vier Millionen Mal installiert worden. EA geht davon aus, dass die Anzahl in den nächsten Monaten (vor allem durch Battlefield 3) weiter ansteigen wird.

Quelle: gamasutra.com

Kommentare

Hardtarget schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:Ich würde mich freuen, dass es Konkurrenten für Steam gibt, wenn nicht Branchenriesen immer Kartelle bilden würden (sprich: alle behandeln ihre Kunden gleich scheiße) und es keinen Vorteil durch Wettbewerb für den Kunden gibt.
Und das Kartellamt ist eh der letzte Witz...

am besten bekommt jedes einzelne spiel sein eigenes download/update/freundesliste/datenmüll - tool mit dabei, was einheitliches am pc geht ja schließlich mal gar ned ! wenn die tray app leiste nicht mit mindestens 20 steam-konkurrenztool-icons voll ist nachher zu übersichtlich !!!! absolutes no go :Spuckrechts:
Wigggenz schrieb am
Ich würde mich freuen, dass es Konkurrenten für Steam gibt, wenn nicht Branchenriesen immer Kartelle bilden würden (sprich: alle behandeln ihre Kunden gleich scheiße) und es keinen Vorteil durch Wettbewerb für den Kunden gibt.
Und das Kartellamt ist eh der letzte Witz...
Ninnghizidda schrieb am
Nunja bis ich ne neue Fp habe werd ich mir nix mit origin besorgen und wenn die da is kommt da nur win 7 und origin games + nonsens kram drauf und auf alle anderen FP´s von mir darf das ding dann nicht zugreifen , anders isses nen nogo für mich , am ende krieg ich noch post von EA anwälten für den kram der aufm Rechner is oO
dcc schrieb am
RuNN!nG J!m hat geschrieben:Das war doch von vornherein klar.
Hat wirklich jemand angenommen, die würden nur ihre eigenen Spiele über Origin vertreiben wollen ?
Ich bin gespannt wie sich das entwickelt.
Wird ein Preiskrieg mit Steam, und EA nimmt immer weniger ein, bis es nicht Pleite geht. Das wäre der Idealfall :/
Und Leute lasst gut sein. Seit dem das Feudalsystem abgeschafft wurde, regieren die Dummen. Bestenfalls hängen die sich mal an paar schlaue Leute, aber die meiste Zeit über sonnen sie sich in ihrer Beschränktheit :P
Jemand der sich so dermaßen mit seinem Kaufrausch selbst ins Bein schießt, der kann einfach nicht schlau sein. Man hätte mehr für weniger haben können. Addons für 30? statt DLCs mit 1/100 Spielzeit der Addons. Aber die Zeit heute. Selbst ein 8 jähriger Hosenscheisser will ein Einstein sein und meint das Universum zu kennen, weil er bis zum Tischende sehen kann.
Werden wohl Nachteile der Aufklärung sein.
howtodeleteacc schrieb am
Beam02 hat geschrieben:Der Preis dieses "Alles in einer Hand"-Konzepts ist dann auf der anderen Seite aber so ein Quasi-Monopol, wie man es mit Steam hat. Insofern würde ich mir sogar wünschen, dass EA mit Origin ernsthaft in dieser Richtung aktiv wird. Und wenn noch weitere Majors auf diesen Markt dringen, warum nicht? Für uns Kunden kann es dadurch nur besser werden.
Ich behaupte einfach mal das die großen Publisher bei der Preisgestaltung das letzte Wort haben. Anders kann ich mir beispielsweise die COD Preise nicht erklären.
Ähnlich wie im AppStore, bei Amazon oder sonstwo: hersteller darf Preis frei bestimmen solange Steam ihre XX% Des Kuchens bekommen. Zwar haben sie natürlich momentan das Monopol, große negative Einschränkungen sind mir aber noch nicht dadurch unter gekommen (Mieser Support und schon ewig andauernde Gebraucht-Spiele-Diskussion mal ausgeschloßen)
Persönlich finde ich die Preise bei Steam durchaus in Ordnung. Durch die Deals (Im Juli dieses Summer Camp z.B.) kann man gute Spiele, bekannt wie auch unbekannt, zu annehmbaren Preisen kaufen. Wer die Preise von Steam, Amazon, seinem lokalen Händler und eventuell Importhändler nicht vergleicht dem geht dieses Thema wohl eh am hintern vorbei und installiert Steam, Origin, Rockstar Social Club, Windows Live, Ubisoft suprise buttseks und auch den anderen Schrott.
Ich habe Steam, mehr brauch ich nicht. Ab und zu eventuell TeamSpeak aber das wars. Warum sollte ich wenn ich spiele mehr Programme dazu öffnen als das eigentliche Spiel ausmacht (Meistens...1 Programm ^^)?
Naja, aber dank BC3 wirds genug Leute geben die sich Origin auf die Platte ziehen.
So, ich geh haia bubu machen.
schrieb am

Facebook

Google+