Electronic Arts: EA Sports: Fussball Manager wird eingestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA Sports: Fussball Manager wird eingestellt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Es wird kein weiteres Spiel aus der Fussball-Manager-Serie von Bright Future und EA Sports mehr geben, sagte Gerald Köhler (Geschäftsführer Bright Future) in einem offenen Brief auf der offiziellen Website. In dem Beitrag erklärte er, dass solch ein Manager-Spiel nur ein sehr eingeschränktes Marktumfeld hätte und der generelle Trend sowieso in Richtung "Online und Mobile" gehen würde. Zudem war der Fussball Manager wohl an einem Punkt angekommen, an dem die Simulation eine neue Engine und/oder eine Online-Technologie gebraucht hätte. Doch nach der Bewertung all dieser Faktoren entschied man sich gegen eine Fortsetzung der Reihe.

Damit ist der aufgewärmte Fussball Manager 14 (der Content-Patch zum Vollpreis) das letzte Spiel der Reihe, die mit dem Fussball Manager 2002 (mit Rudi Assauer auf dem Cover) begann.

Last but not least bedankte sich Gerald Köhler bei den Spielern und den zahlreichen Unterstützern: "Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bei euch bedanken. Ein besonders großer Dank geht zusätzlich an die Fanseitenbetreiber und vor allem an die Moderatoren im Forum, die es im letzten Jahr nicht leicht mit uns hatten. (...) Wir hatten Löw und Mourinho auf dem Cover, 2x Felix Magath und viele weitere nationale und internationale Größen, von deren Erfahrung das Spiel stark profitiert hat. Besonders interessant war auch die Zusammenarbeit mit Ralf Rangnick. Wir haben uns zudem immer sehr über die rege Beteiligung der Community gefreut. Im Ernst: Eure jahrelange Leidenschaft und Engagement für den FUSSBALL MANAGER ist einzigartig und hat die Serie zu einem echten Meilenstein der Geschichte der PC-Spiele werden lassen."

Quelle: Bright Future

Kommentare

Enthroned schrieb am
The Scooby hat geschrieben:
Enthroned hat geschrieben:
Nein, hier kommen viele Dinge zusammen. Fußball Manager verkaufen sich gut, in Relation zu reinen Simulationsspielen im Allgemeinen, jedoch schlecht in Relation zu irgendeinem beliebigen Action-Titel.
Kein Manager ist heute mehr Zeitgemäß, denn die Faszination Fußball ist nicht nur der Text in einer Tabelle. Da geht es um Emotionen, Bilder, rasante Spielzüge, variable Ereignisse wie Schwierigkeiten mit den eigenen Fans, der Presse oder anderen Dingen. Das Next Gen NBA2k14 macht es doch vor wie ein Karriere Modus aufgebaut wird und auszusehen hat. Im Grunde dürfte es auch nicht so schwer sein ein paar 3D Figuren zu rändern und anstatt ein Interview in Textform zu machen, es in mit 3D Reportern in einen Presseraum zu verlegen.
Das kostet aber alles Geld und gemessen daran wie die Verkaufszahlen aussehen, rentiert sich das einfach nicht. Ich meine einige Leute hier im Thread regen sich über EA auf, fordern Verbesserungen und hauen direkt einen Satz wie "ich spiele zwar keine Manager, aber..." hinterher. Würde sich EA daran setzen und einen Manager komplett im neuen Gewand aufziehen, so wären die Verkaufszahlen immernoch zu gering. Denn Fans von Managerspielen kaufen es sich, aber jemand der mit Fußball nichts anfangen kann, wird sich aufgrund von Aufmachung nicht verleiten lassen - höchstens zum illegalen Download.
Daher ist es gut das EA die Serie abschafft. Das ist mir immernoch lieber, als wenn Gelder mehr oder weniger in veralteter Software verbrannt werden. Habe es dennoch immer sehr gern gespielt, bis auf den 14er.
Ein Manager kommt niemals um Tabellen herum. Niemals. Bei den simpelsten Projekten, wie wenn die Renovierung deiner Wohnung managen willst, brauchst du wenigsten eine Tabelle. Auf dieser finden sich die Dinge, die du für die Renovierung benötigst. Wenn du dann noch mehrere Leute hast, die dir...
Pioline schrieb am
Mit einem hat Gerald Köhler Recht. Es ist die Leidenschaft der Community, die das FIFA Club Manager-Franchise erinnerungswürdig machen wird, nicht die Arbeit der Programmierer.
Suppression schrieb am
Nekator hat geschrieben:
Den komischen Football Manager meine ich damit jedoch nicht.
Bild
greenelve schrieb am
casanoffi hat geschrieben:
AkaSuzaku hat geschrieben:Jedenfalls liegt der Ball jetzt im Feld von Sega. Wenn sie den Football Manager jetzt nicht für Deutschland lokalisieren lassen, dann wäre das die Dummheit des Jahrzehnts.
Denn wo Nachfrage aber kein Angebot besteht, da kann sich in der Branche jeder Vollidiot etablieren..
Zumindest kann die Manager-Zunft darauf hoffen, dass die Bundesliga-Lizenz, die ja bekanntermaßen (noch) exklusiv bei EA liegt, evtl. bald frei sein wird und nun endlich auch in den britischen Ableger des Football Manager einziehen könnte.
Ist sowieso der bessere Manager - sein Problem bestand doch nur darin, dass er offiziell nur in enlischer Sprache zu haben ist und keine Bundesliga-Lizenz vorhanden ist.
Ein Erscheinen in Deutschland liegt aber weniger an der Intelligenz Sega's, sondern vielmehr an rechtlichen Punkten. Ich möchte doch sehr stark bezweifeln das EA die Lizens 2mal gekauft hat. Einmal für Fifa und einmal für den Manager. :ugly:
Zu wünschen wäre es, wenn der FM von Sega offiziell erhätlich wäre. Auch um die Demo ohne große Mühen bequem antesten zu können. (da fällt wieder auf, was für ein DRM Steam doch ist. Die Demo könnte auch so ins Internet als Download reingestellt werden, ohne an Steam gebunden zu sein. :evil: )
ps: Wenn weiter an der Übersichtlichkeit gearbeitet wird, könnten aufgrund mangelnder Konkurrenz die Fans des EA FM einkassiert werden.... wenn...
The Scooby schrieb am
Enthroned hat geschrieben:
Bedameister hat geschrieben:
CarterCash hat geschrieben:Da frag ich mich, warum das jetzt entschieden wurde oder raus kommt.
Weil die Verkaufszahlen vom Fussball Manager 14 wohl nicht so berauschend ist und EA dadurch gemerkt hat, dass sich das Spiel nur gut verkaufen würde wenn man auch Arbeit reinstecken müsste?
Nein, hier kommen viele Dinge zusammen. Fußball Manager verkaufen sich gut, in Relation zu reinen Simulationsspielen im Allgemeinen, jedoch schlecht in Relation zu irgendeinem beliebigen Action-Titel.
Kein Manager ist heute mehr Zeitgemäß, denn die Faszination Fußball ist nicht nur der Text in einer Tabelle. Da geht es um Emotionen, Bilder, rasante Spielzüge, variable Ereignisse wie Schwierigkeiten mit den eigenen Fans, der Presse oder anderen Dingen. Das Next Gen NBA2k14 macht es doch vor wie ein Karriere Modus aufgebaut wird und auszusehen hat. Im Grunde dürfte es auch nicht so schwer sein ein paar 3D Figuren zu rändern und anstatt ein Interview in Textform zu machen, es in mit 3D Reportern in einen Presseraum zu verlegen.
Das kostet aber alles Geld und gemessen daran wie die Verkaufszahlen aussehen, rentiert sich das einfach nicht. Ich meine einige Leute hier im Thread regen sich über EA auf, fordern Verbesserungen und hauen direkt einen Satz wie "ich spiele zwar keine Manager, aber..." hinterher. Würde sich EA daran setzen und einen Manager komplett im neuen Gewand aufziehen, so wären die Verkaufszahlen immernoch zu gering. Denn Fans von Managerspielen kaufen es sich, aber jemand der mit Fußball nichts anfangen kann, wird sich aufgrund von Aufmachung nicht verleiten lassen - höchstens zum illegalen Download.
Daher ist es gut das EA die Serie abschafft. Das ist mir immernoch lieber, als wenn Gelder mehr oder weniger in veralteter Software verbrannt werden. Habe es dennoch immer...
schrieb am

Facebook

Google+