Epic Games Store: Axiom Verge kostenlos bis zum 21. Februar 2019; "Steam.xnb" sorgte für Schadenfreude - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
kein Termin
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Epic Games Store: Axiom Verge kostenlos bis zum 21. Februar 2019; "Steam.xnb" sorgte für Schadenfreude

Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games
Epic Games Store (Sonstiges) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Im Epic Games Store wird bis zum 21. Februar 2019 (um 16:59 Uhr) die Metroid-Hommage Axiom Verge kostenlos angeboten. Der "normale" Preis betrug bisher 19,99 Euro (zum Store).

Allerdings wurde die Veröffentlichung des "Gratis-Spiels" von einem Fehler überschattet, denn das Spiel stürzte im späteren Verlauf ab, da auf eine Datei verwiesen wurde, die fehlte. Kurioserweise hieß die Datei "Steam.xnb", die wohl bei der Umsetzung des Spiels auf den Epic Games Store "vergessen" bzw. nicht angepasst wurde, was zugleich für viel Schadenfreude sorgte. Mittlerweile behebt ein Patch dieses Problem. Sowohl Tom Happ (Entwickler) als auch Sergey Galyonkin (Epic Games) entschuldigten sich für den Fehler, da sie die Version des Spiels nicht "weit genug" gespielt hatten, um den Absturz selbst zu bemerken.


Unseren Test der pixeligen Metroid-Hommage findet ihr hier: Ori ist euch zu modern? Shantae zu bunt und albern? Entwickler Thomas Happ will Retro-Fans die volle Ladung Metroid-Flair verschaffen, inklusive grobpixeligem Düster-Design wie auf dem (S)NES. Wir überprüfen, wie sich das klassische Action-Adventure im Vergleich zur modernen Konkurrenz schlägt.

Das nächste kostenlose Spiel wird Thimbleweed Park sein. Es wird vom 21. Februar bis zum 07. März 2019 angeboten.




Quelle: Epic Games Store

Kommentare

Kajetan schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
Gestern 20:34
Nur ist dich nicht Jeder gleich käuflich.
Natürlich ist jeder käuflich :) Kommt nur auf die Summe an.
Man muss ja immer abwägen ob es sich langfristig rentiert.
Man sollte, nicht wenige schauen aber nur auf die kurzfristigen Vorteile. Ich habe letztlich ein Angebot für eine Arbeitsstelle in München bekommen. Wäre ein geiler Job gewesen, exzellentes Gehalt ... aber wenn man dann anfängt in Ruhe nachzurechnen und die Mieten dort hinzurechnet und die Kosten für die Pendelei, wenn man auswärts wohnt, gar nicht zu reden vom Verlust der Lebenszeit, wenn man jeden Tag effin min. 3 Stunden im Berufsverkehr verbringt ... da habe ich nämlich nix von dem tollen Geld.
Leon-x schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
Gestern 19:42

Natürlich hat der Publisher Bock auf Steam. Wenn Epic ihm aber für diese Zeitspanne MEHR bezahlt, als er vermutlich via Steam einnehmen würde, dann wird der Deal eben abgeschlossen und DANACH das Spiel selbstverständlich wieder auf Steam angeboten, weil man auf DIESES Geld selbstverständlich nicht verzichten will.
Du hast eigentlich nichts anderes gesagt als ich ausgedrückt wollte.^^ Wenn es woanders lukrativer erscheint sucht man halt den Vertriebsweg. Würde Valve nicht 30% nehmen oder auch eine kleine Absicherung bieten hatte man wohl kaum die Reichweite aufgegeben.
Ungeschickt wirkt nur die PR wenn man was zurückzieht was schon angekündigt war. Vermutluch hat man es wissentlich in Kauf genommen um mehr in den Schlagzeilen zu sein.
Ein Spiel auf Steam veröffentlichen heißt ja nicht gleich erfolgreich zu sein. Da sind schon ganz Andere untergegangen bzw wären die Einnahmen nicht wie gewünscht.
Irgendwas muss man ha im Deal als Vorteil gesehen haben. Somit mehr als was Valve als Vertreiber mit Abgabe bietet.
Und wie Du das kannst. Siehe oben. Du bietest einfach mehr als man im Releasejahr vermutlich auf Steam einnehmen wird. Der geringere Schnitt + plus noch eine bestimmte Summe oben drauf. Immer dran denken, Epic weiß gerade nicht wohin mit all der Fortnite-Kohle.
Wie viel oben drauf ist natürlich ungewiss. Was man weiß ist erst mal weniger Abgabe und die Absicherung dass dir Epic eine Mindestabnahmemenge garantiert. Heißt nicht dass man vorher schon Millionen rüberschiebt.
Wir können da nur spekulieren. Nur ist dich nicht Jeder gleich käuflich. Man...
Kajetan schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
Gestern 18:34
Der hatte auch kein Bock auf Steam und ist dann zu Epic gewandert für 12 Monate. Sonst wäre man den Deal gar nicht eingegangen.
Natürlich hat der Publisher Bock auf Steam. Wenn Epic ihm aber für diese Zeitspanne MEHR bezahlt, als er vermutlich via Steam einnehmen würde, dann wird der Deal eben abgeschlossen und DANACH das Spiel selbstverständlich wieder auf Steam angeboten, weil man auf DIESES Geld selbstverständlich nicht verzichten will.
Es ist doch immer die wirtschaftliche Entscheidung des Publisher wo er überall veröffentlicht. Wenn es finanzielle Gründe oder Absicherungen die einen bewegen.
Richtig. Hier das Geld von Epic.
Mit einem Geldkoffer allein kannst keinen Shopumzug erzwingen.
Und wie Du das kannst. Siehe oben. Du bietest einfach mehr als man im Releasejahr vermutlich auf Steam einnehmen wird. Der geringere Schnitt + plus noch eine bestimmte Summe oben drauf. Immer dran denken, Epic weiß gerade nicht wohin mit all der Fortnite-Kohle.
Leon-x schrieb am
4lpak4 hat geschrieben: ?
Gestern 18:10
Bruuuuh...
Wenn aber Spiele nur bei Steam erscheinen liegt das daran dass der Publisher keinen Bock auf einen anderen Anbieter hat...
Worin liegt da jetzt der Unterschied im Handeln vom Publisher hier?
Der hatte auch kein Bock auf Steam und ist dann zu Epic gewandert für 12 Monate. Sonst wäre man den Deal gar nicht eingegangen.
Es ist doch immer die wirtschaftliche Entscheidung des Publisher wo er überall veröffentlicht. Wenn es finanzielle Gründe oder Absicherungen die einen bewegen.
Mit einem Geldkoffer allein kannst keinen Shopumzug erzwingen. Außer Epic kauft den Laden oder erzwingt einen Vertrag mit Waffengewalt.
Wie die Shopbetreiber handeln ist eine andere Sache. Aber das letzte Sagen hat nun mal der Publisher. Der macht Dinge exklusiv oder eben nicht.
Daran sehe ich eben keinen Unterschied rein wenn man den Publisher betrachtet.
4lpak4 schrieb am
Bruuuuh...
Wenn aber Spiele nur bei Steam erscheinen liegt das daran dass der Publisher keinen Bock auf einen anderen Anbieter hat und nicht daran dass Valve sagt "wir zahlen dir Geld damit das nur auf Steam zu kaufen ist".
schrieb am