Electronic Sports League: Zuschauerrekord in Hamburg - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Publisher: MTG
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Sports League: eSports wird beliebter

Electronic Sports League (Sonstiges) von MTG
Electronic Sports League (Sonstiges) von MTG - Bildquelle: MTG

Die Intel Friday Night Games sind das publikumswirksame Event, bei dem die Profigamer der Electronic Sports League öffentlich gegeneinander antreten. Gespielt werden meist zwei oder drei Partien, welche die Zuschauer live auf der Leinwand mitverfolgen können. Dass sich diese Art des Sports immer größerer Beliebtheit erfreut, hat der Veranstalter der europäischen Liga, Turtle Entertainment, am vergangenen Wochenende bewiesen: Erstmals besuchten 1000 Zuschauer die Veranstaltung. Moderator Alexander Albrecht freut sich über den Rekord und verweist auf den Stadioncharakter, den die Friday Night Games vermitteln.

Falls ihr selbst dabei sein wollt, dann lasst euch das Finale der deutschen ESL Pro Series nicht entgehen: Vom 9. bis 11. Juni kämpfen die Vorrundensieger in Köln um die eSports-Krone. Im Congress-Centrum der Koelnmesse seht ihr, wie sich die Profis in CounterStrike, WarCraft 3, FIFA 06 sowie Live for Speed duellieren. Fußballfans verpassen außerdem nichts, denn das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft läuft auf der Großleinwand. Zehn Euro kostet der Eintritt fürs gesamte Wochenende (acht für Premium-Mitglieder), fünf Euro zahlt ihr pro Tag (drei pro Premium-Mitglied). Daheim gebliebene verfolgen das Finale live auf GIGA oder GIGA 2. Alle weiteren Informationen findet ihr auf der offiziellen Webseite.


Quelle: Pressemitteilung Turtle Entertainment

Kommentare

johndoe-freename-90094 schrieb am
ich glaub du hast einfach nur schlechte ohren oder verstehst nicht wirklich viel von dem ganzen. die moderatoren sind mit das beste was es gibt. wenn ich bedenke wie früher auf giga moderiert wurde, da stellen sich ja einem nackenhaare auf. da kann ich wirklich froh sein das seit der te-übernahme dort kompetente leute kommentieren.
und wenn du findest das dir die sprache schon zu unschlüssig ist und zuviel insidersprache verwendet wird, dann solltest du dir mal ein richtiges shoutcast anhören, ich glaub dann schiesste dir nachher in den kopf :D
Eisregen121 schrieb am
Ja alles schön und gut, dafür haben die, die zwei dümmsten kommentatoren die es auf der erde gibt.
Ich schau das ab und an auf Games TV an, und es ist ja sooowas von schrecklich. Bei denen ist es zudem pflicht zu nuscheln (reden ohne den Mund auf zu machen), jedes zweite wort ist irgend ein Spiele fachbegriff, und luftholen beim reden ist generell verboten.
Als ich das erste die warcraft 3 tuniere mitverfolgte (übrigens beachtliche spielerische leistung), bin ich fast umgefallen vor lachen.
Die spieler zocken ihre Games schon sehr beeindruckend, und da zu zusehen macht echt laune, aber den gequatsche macht alles zunichte.
Dazu frage ich mich (sorry nicht rasistisch gemeint) warum kann die sendung nicht mal jemand moderieren der kein Ausländer ist ? Irgendwie haben die immer einen Akzent drin. Das wäre ja nicht schlimm, wäre da nicht eben das nuscheln und das schnelle reden usw.. alles zusammen.
Das sind so menschen bei denen ich hoffe das sie NIEMALS die gamer zene representieren oder verteitigen sollten. denn dann heißt es sicher noch in der Politik, "zocken führt dazu, das man seine Muttersprache verlernt und es macht dumm".
Übrigens, die leute die antreten, reden komischerweiße auch normal (zumindest halbwegs). Bei den Moderatoren kommt es mir so vor als ob die möglichs viel misst in möglichst kurzer zeit unterbringen müssen.
schrieb am

Facebook

Google+