AMD: FreeSync-2-Technologie für HDR-Gaming und Vega-Architektur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: AMD

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

AMD: FreeSync-2-Technologie für HDR-Gaming und Vega-Architektur

AMD (Unternehmen) von AMD
AMD (Unternehmen) von AMD - Bildquelle: AMD
AMD hat bei der CES 2017 in Las Vegas nicht nur die Vega-Architektur (siehe unten) und eine Reihe AM4-Motherboards für die Ryzen-Prozessoren (x86-Prozessor-Kern; Erhöhung der "Instructions-per-clock"-Rate um 40 Prozent) angekündigt, sondern auch die FreeSync-2-Technologie für HDR-Gaming vorgestellt. In Zusammenarbeit mit Samsung will AMD eine Technologie entwickelt haben, die für sattere Schwarzwerte, ein breites Farbspektrum sowie eine niedrige Latenz sorgt - ohne die Software- oder Monitor-Einstellungen während des Spielerlebnisses zu ändern. Alle FreeSync-2-Monitore sollen zudem die "Low Framerate Compensation" (LFC) unterstützen. Die Radeon FreeSync-2-Technologie wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2017 an den Start gehen. Die neue Technologie unterstützt alle Free-Sync-fähigen Radeon-GPUs, einschließlich der Radeon RX-Serie, die auf der Polaris-Architektur basiert.

"Gamers have spoken and they've made FreeSync the overwhelming choice and definitive industry standard for smooth, stutter-free gaming", sagt Scott Herkelman, Vice President and General Manager of Gaming, Radeon Technologies Group, AMD. "Radeon FreeSync 2 technology is the first of its kind that combines HDR support with dynamic refresh rate technology, and does it in a seamless, plug-and-play manner that improves gaming quality automatically when the right content is present."



"Current HDR transport formats were designed primarily for movie content displayed on televisions with tone mapping handled by the displays, often leading to higher-than-acceptable latency for PC gaming. AMD's new API for FreeSync 2 offers a lower-latency alternative that shifts the workload to the powerful pipeline of a Radeon™ GPU, allowing the game to tone map directly to the display’s target luminance, contrast, and color space. Radeon FreeSync 2 technology offers over 2x the brightness and color volume over sRGB. (Only attainable when using a FreeSync 2 API enabled game or video player and content that uses at least 2x the perceivable brightness and color range of sRGB, and using a FreeSync 2 qualified monitor. Based on AMD internal testing as of November 2016.)"


Zur Vega-Architektur heißt es in der Pressemitteilung: "Nach fünf Jahren Planungs- und Entwicklungszeit bietet die Vega-Architektur ganz neue Möglichkeiten im PC-Gaming, professionellen Design und für virtuelle Lösungen, die sich auf Basis der bisherigen Architekturen nicht realisieren ließen. Mit der neuen Vega-Architektur werden datenintensive Arbeitsaufkommen zum Standard. Um große Datenmengen verarbeiten zu können, ist ein schneller Zugang zu extrem großen Speichermengen notwendig. Das völlig neue Speicher-Teilsystem der Vega-Architektur sorgt dafür, dass GPUs sehr große Datensätze über unterschiedliche Speichertypen verteilen. Auf der Vega-Architektur basierende GPU-Produkte werden voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2017 erhältlich sein."



"The Vega architecture enables a new memory hierarchy for GPUs. This radical new approach comes in the form of a new high-bandwidth cache and its controller. The cache features leading-edge HBM2 technology which is capable of transferring terabytes of data every second, doubling the bandwidth-per-pin over the previous generation HBM technology. HBM2 also enables much greater capacity at less than half the footprint of GDDR5 memory. Vega architecture is optimized for streaming very large datasets and can work with a variety of memory types with up to 512TB of virtual address space. (...) At the core of the Vega architecture is a new, next-generation compute engine built on flexible compute units that can natively process 8-bit, 16-bit, 32-bit or 64-bit operations in each clock cycle. (...) These compute units are optimized to attain significantly higher frequencies than previous generations and their support of variable datatypes makes the architecture highly versatile across workloads."


Quelle: AMD

Kommentare

Scorcher24_ schrieb am
KaioShinDE hat geschrieben:"In Zusammenarbeit mit Samsung" - ich hoffe mal das bedeutet nicht dass Freesync dann erstmal nur für Samsung Monitore zu haben ist...
Erstmal ja, aber nicht exklusiv, das wäre nicht AMD's stil. Die wollen halt eine schnelle Markteinführung, deswegen hat man sich einen Partner gesucht, der das schnell umsetzt.
FreeSync ist ein offener Standard und Teil des VESA Standards, deswegen kann der gar nicht exklusiv sein.
Sind ja nicht bei NVIDIA hier :D.
Leon-x schrieb am
Natürlich ist jede Sync-Technik kein Allheilmittel für Alles. Es verursacht immer ein kleine Verzögerung wenn zwei Geräte miteinander kommunizieren müssen.
Jeder muss selber wissen wie es je nach Game stört. Tearing ist ja auch so eine Sache die dir die klare Sicht einen Bruchteil raubt. Also "behindert" es auch auf gewisse Weise.
Da setzt ich lieber auf ein komplettes Bild und nehme die kleinen Millisekunden mehr halt in Kauf.
Allein die Signalverarbeitung einem Monitor vom Gegenspieler kann schon ganz anders sein.
100% gleiche Bedingungen wird es eh nie geben. Zumindest wenn nicht bei einer e-Sport Veranstaltung jeder sie selbe Hardware nutzen muss.^^
Temeter  schrieb am
Oh, das war keineswegs ein Kommentar gegen Gsync, das ist gut, und ich glaube dir das. Mein Kommentar war nur mehr gegen Vsync gerichtet. (edit gesehen?)^^
Naja, IMO spielt sich ein CSGO sowieso am besten ohne Sync's. Tearing oder nicht, in dem Spiel merkst du Lag wie in keinem anderen Spiel.
In Zukunft dürfte außerdem Fast Sync die Arbeit überhalb der Hz Rate des Monitors übernehmen. Das bringt dann alle Vorteile von Vsync, mit minimalem Lag.
Leon-x schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Ja klar, aber den Effekt hast du ausschließlich wenn du unter deine Monitor-hz fällst. Wenn die Grafikkarte schneller als der Monitor arbeitest, dann hilft dir Gsync auch nichts.
Deswegen sage ich ja dass man in der Rage bleiben muss und entweder V-Sync zum abregeln nutzt oder eben einen Limiter. Wenn du aber unbedingt 200fps haben willst damit die GPU sogar langsam zum pfiepen anfängt muss man halt etwas Tearing in Kauf nehmen. Was aber auf 144Hz Monitoren wesentlich geringer ist als auf 60Hz Displays. Bei Letzteren kann es sogar sein dass schon mal ein Frame der GPU verschluckt wird. Deswegen sehen sogar 60fps etwas flüssiger auf 120/144Hz Geräten aus. Da sie halt schneller refreshen und somit weniger Frames unter dem Tisch fallen.
Man kann ja gern mit mehr fps als 144 zocken und bei einem Einbruch greift halt dann wieder die Sync-Techniken. Darüber kann es ganz leichtes Tearing geben.
Temeter  schrieb am
Leon-x hat geschrieben:G-Sync sagt dem Monitor welche Bilder er gerade anzeigen soll um synchron zu laufen. Deswegen gehen dann auch 48-35 Bilder. Nicht wie V-Sýnc was beim unterschreiten von 60 Bildern dann abrupt auf 30 halbiert. Man hat eben bessere Zwischenschritte ohne Tearing.
Trotzdem würde ich persönlich nie unter 60fps freiwillig fallen auch mit G-Sync. Selbst wenn es flüssig aussieht hast man ja doch eine leichte Eingabeverzögerung. G-Sync und Freesync würde ich da nur ab 60 Bilder aufwärts nutzen. Sprich mit 120/144Hz Monitoren.
Ja klar, aber den Effekt hast du ausschließlich wenn du unter deine Monitor-hz fällst. Wenn die Grafikkarte schneller als der Monitor arbeitest, dann hilft dir Gsync auch nichts.
Leon-x hat geschrieben:Bei sehr hoher Framerate verursacht V-Sync keinen zu hohen Lag.
Und das stimmt anscheinend eben nicht. War selbst überrascht, aber hier mal ein Graph mit Timestamp:
https://www.youtube.com/watch?v=L07t_mY2LEU&t=559
Bei einem 144hz Monitor hast du 39ms lag ohne Vsync (155fps), und selbst mit Double Buffer Vsync 75ms inputlag. Immer noch fast knapp doppelte.
Gerade Spiele wie CSGO profitieren dazu, wenn du die Framerates höher geht (overwatch weniger). Der Unterschied dürfte bei schnelleren Monitore, die teils 20ms inputlag aufweisen, sogar noch stärker ausfallen.
schrieb am

Facebook

Google+