Dragon Age: Origins: Verzicht auf SecuROM - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Bioware
Publisher: Electronic Arts
Release:
05.11.2009
10.11.2009
19.11.2009
Test: Dragon Age: Origins
85
Test: Dragon Age: Origins
90
Test: Dragon Age: Origins
85
Jetzt kaufen ab 6,99€ bei

Leserwertung: 84% [65]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Dragon Age: Origins
Ab 6.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dragon Age: Verzicht auf SecuROM

Obwohl es noch ein Weilchen dauern wird, bis Dragon Age: Origins erscheint, so hat sich Chris Priestly von BioWare im Forum schon zum Kopierschutz geäußert, den man verwenden wird. Man habe sich dagegen entschieden, SecuROM für die PC-Version des Rollenspiels einzusetzen.

"Die Retailfassung von Dragon Age: Origins verlangt nur einen grundlegenden Disk-Check. Anders gesagt: Man wird nicht ins Netz gehen und das Spiel online authentifizieren müssen, um offline spielen zu können."

Electronic Arts war im vergangenen für das Beschränken der möglichen Zahl der Gesaminstallationen kritisiert worden. Zu den davon betroffenen Titeln gehörte neben Spore auch die BioWare-Produktion Mass Effect . Schon im Falle von Die Sims 3  wird der Publisher auf ein onlinebasiertes Verfahren verzichten.

Laut Priestly hat man außerdem bereits mit dem Betatest der Mod-Werkzeuge begonnen. Zudem werde BioWare "massenweise" (kostenpflichtiges) Downloadmaterial nach dem Release anbieten.


Quelle: EvilAvatar
Dragon Age: Origins
ab 6,99€ bei

Kommentare

Mindflare schrieb am
omg-its-style hat geschrieben:
Mindflare hat geschrieben:Sowas war damals aber gratis und wird heute auch sehr gerne schonmal kostenpflichtig bereitgestellt.
Ja nun, aber das war doch damals keinen Deut anders (Frozen Throne gabs ja auch nicht für lau) und Gratiszugaben waren sicherlich alles andere als die Regel.
Ich meinte auch nicht Frozen Throne, sondern die kleinen Szenarien (Maps) die immer mal wieder mit einem Patch eingestreut wurden. War auch schon früher bei Starcraft immer mal wieder zu sehen.
Beim Rest stimme ich dir zu. Solange ich das Gefühl habe, dass es tatsächlich neue Anreize gibt, das Spiel weiterzuspielen (als nicht bloßen Dekokram, wie Kostüme) zahle ich auch gerne einen angemessenen Betrag.
ChriZd3luXe schrieb am
Smer-Gol hat geschrieben:Und die schönste Belohnung ist, das das am meisten erwartetste Spiel des Jahres (von mir) den Anfang vom Ende dieser Kundengängelung macht.
TOP :Daumenlinks:
Stimmt so nicht, mit Sims 3 wurde die neue EA-Strategie eingeführt und das weitet sich durch den steten Zuspruch jetzt auch auf weitere EA-Titel aus. Aber ich wäre noch vorsichtig vom Ende der Kundengängelung zu sprechen.
Smer-Gol schrieb am
Meine Gebete wurden erhört :D und in meinen Augen hat sich der Boykott sämtlicher SecuRomspiele gelohnt. Und die schönste Belohnung ist, das das am meisten erwartetste Spiel des Jahres (von mir) den Anfang vom Ende dieser Kundengängelung macht.
TOP :Daumenlinks:
omg-its-style schrieb am
Mindflare hat geschrieben:Sowas war damals aber gratis und wird heute auch sehr gerne schonmal kostenpflichtig bereitgestellt.
Ja nun, aber das war doch damals keinen Deut anders (Frozen Throne gabs ja auch nicht für lau) und Gratiszugaben waren sicherlich alles andere als die Regel. Ich gehe auch davon aus, dass sie nicht einzelne Waffen oder Missionen gegen Geld anbieten, sondern die in Pakete verschnüren. Letzten Endes ist es mir wumpe, ob ich 30 euro für ein Addon bezahle, dass mich 30 Stunden unterhält, oder 10 Euro für DLC, der auch 10 Stunden Spaß macht. Same Shit, different Name. ;)
Was ich damit sagen will: DLC generell bietet sicherlich genug Möglichkeiten für Diskussionen, aber man sollte es weder pauschal verdammen noch alles unbeachtet kaufen und erstmal warten, was Bioware da für uns zusammenschnürt.
Mindflare schrieb am
omg-its-style hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben: Per Patch nachgereichte neue Maps, Szenarien oder neue Modelle, waren einst bei PC-Spielen nichts ungewöhnliches. Ein Geschenk der Entwickler an die Spielergemeinde.
mir fallen da auf anhieb nur einige shooter wie counterstrike oder wolfenstein 3D / enemity territory ein, wo nachträglich MP maps hinzugepatcht wurden, aber single player content? das klingt für mich eben doch eher ungewöhnlich - und ich spiele bereits seit über 20 jahren computerspiele.
Bei X³ gab es ne Menge neuer Missionen gratis dazu, da hört es dann aber schon auf. Häufiger sind, wie du ja auch sagst, eher neue Karten, Gegenstände oder Kostüme. Für Strategiespiele gab es auch immer mal wieder Singleplayer-Szenarien, die eine Geschichte mit Storybezug erzählten, bloß ohne Sequenzen oder ähnliches (z.B. Warcraft 3).
Sowas war damals aber gratis und wird heute auch sehr gerne schonmal kostenpflichtig bereitgestellt.
schrieb am

Facebook

Google+