Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Apple: Entfernt Spiele mit der Südstaaten-Flagge aus dem App-Store

Apple (Unternehmen) von
Apple (Unternehmen) von
Wie Toucharcade.com berichtet, hat Apple eine ganze Reihe von iOS-Spielen aus dem App-Store entfernt, welche die Konföderierten-Flagge enthielten. Darunter befinden sich demnach auch Strategietitel wie Civil War oder Ultimate General: Gettysburg (zum offiziellen Statement der Entwickler). Sie bilden den Amerikanischen Bürgerkrieg des 19. Jahrhunderts ab und zeigen daher auch die Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika, welche sich seinerzeit von den Nordstaaten abspalten wollten. In einer Stellungnahme erklärt Apple gegenüber dem Magazin:

"Wir haben Apps aus dem Appstore entfernt, welche die Konföderierten-Flagge in beleidigender oder bösartiger Weise benutzen, was einen Verstoß gegen unsere Richtlinien darstellt."

Eine Unterscheidung zwischen rassistisch motivierter Benutzung oder Kriegsspielen im historischen Kontext scheint es aber zumindest bei der ersten Entfernungs-Welle nicht gegeben zu haben. Touch Arcade berichtet in dem Zusammenhang von Apple-nahen Quellen, die momentan mit betroffenen Entwicklern zusammenarbeiten sollen. Demnach gebe es eine Möglichkeit für Spiele mit historischem Kontext, wieder in den Appstore zu gelangen - allerdings nur, wenn vorher die Flaggen aus dem Titel entfernt würden.



Nachdem in Charleston neun Farbige in der Bibelstunde erschossen wurden, rückten Facebook-Bilder des mutmaßlichen Attentäters mit der Südstaaten-Flagge in die Öffentlichkeit und entfachten kontrovers geführte gesellschaftliche Diskussionen um das umstrittene Symbol, da die Südstaaten in Bürgerkriegszeiten um den Erhalt der Sklaverei kämpften.

Betroffen von der Entfernungsaktion ist z.B. der Entwickler zahlreicher historischer Strategiespiele HexWar Games, welcher gegenüber Toucharcade.com folgendes Statement abgab:

"Wir hegen keinerlei Sympathien gegenüber der Benutzung der Flagge in einer beleidigenden Art und Weise, wir haben sie ausschließlich benutzt, weil die Flagge historisch gesehen zu jener Zeit im Einsatz war."

Quelle: Toucharcade.com, Tagesschau.de

Kommentare

Arteas schrieb am
Hm...
Komische Diskussion. Auf Rothäuite wird hier gar nciht eingegangen. Da wird sich Karl May aber im Grabe umdrehen.
Witzig ist, dass sich "Dunkelhaeutig" die ich kenne ohne Probleme als "Schwarze" titulieren.
Genau wie ich wenig Frauen kenne, die was gegen den Begriff "Fräulein" haben.
Diskutieren um des Diskutierens willen....
Naja..Die Sonne der Kultur lässt halt ,wenn sie denn Niedrig steht, auch Zwerge lange Schatten werfen...
3nfant 7errible schrieb am
Ihr habt alle Unrecht >.>
"Mohr" ist die korrekte Bezeichnung und "schwarz" gilt nur für Weisse, die in ein riesiges Tintenfass getaucht wurden....
Es ging spazieren vor dem Tor
Ein kohlpechrabenschwarzer Mohr.
Die Sonne schien ihm aufs Gehirn,
Da nahm er seinen Sonnenschirm.
Da kam der Ludwig hergerannt,
Und trug sein Fähnchen in der Hand.
Der Kaspar kam mit schnellem Schritt
Und brachte seine Bretzel mit.
Und auch der Wilhelm war nicht steif
Und brachte seinen runden Reif.
Die schrien und lachten alle drei,
Als dort das Mohrchen ging vorbei,
Weil es so schwarz wie Tinte sei!
Da kam der große Nikolas
Mit seinem großen Tintenfaß.
Der sprach: "Ihr Kinder, hört mir zu
Und laßt den Mohren hübsch in Ruh!
Was kann denn dieser Mohr dafür,
Daß er so weiß nicht ist wie ihr?"
Die Buben aber folgten nicht
Und lachten ärger als zuvor
Über den armen schwarzen Mohr.
Der Niklas wurde bös und wild,
Er packte gleich die Buben fest,
Beim Arm, beim Rock, bei Rock und West:
Den Wilhelm und den Ludewig,
Den Kaspar auch, der wehrte sich.
Er tunkte sie in die Tinte tief,
Wie auch der Kaspar "Feuer" rief.
Bis übern Kopf ins Tintenfaß
Tunkt sie der große Nikolas.
Du siehst sie hier, wie schwarz sie sind,
Viel schwärzer als das Mohrenkind !
Der Mohr voraus im Sonnenschein,
Die Tintenbuben hintendrein;
Und hätten sie nicht so gelacht,
Hätt Niklas sie nicht schwarz gemacht.
:Buch:
Imperator Palpatine schrieb am
Philips G7000 hat geschrieben:Meine dunkelhäutigen Freunde sehen das übrigends etwas lockerer als ich, aber farbig geht gar nicht. Wie bereits erwähnt.
Aber egal, der Sender entscheidet ja anscheinend, was der Empfänger darüber denkt ist wohl egal.
Und Wulgaru, ich gebe dir in dem Punkt "Herkunftsland" vollkommen recht, meine Freunde kommen aus Eritrea. Und sie hassen es als Farbiger, Mohr oder Neger angesprochen zu werden. Das passiert jeden dritten Tag, weil die Informationen heutzutage zwar "auf der Strasse liegen", aber die Leute keine Lust haben dazuzulernen. Dabei ist es so einfach.
Ich laber ja nicht einfach daher, praktische Erfahrungen hab ich genug in diesem Zusammenhang.
Und Temeter: So kann man es sich natürlich extrem einfach machen. Glückwunsch zu deiner gigantischen Komfortzone! Und deine hellseherischen Fähigkeiten erst.. weil du ja genau weisst das ich mich ansonsten gar nicht gegen Rassismus engagiere, sondern mich bloß wichtigmachen will, weil ich einen Journalisten korrigieren möchte, um weitere Peinlichkeiten zu vermeiden.
Herzlichst, eure Sprachpolizei! :D
Wenn ich lese wie du und deine Freunde Menschen dafür kritisiert dass sie nicht allesamt Anthropologen sind und direkt auf den ersten Blick erkennen können dass deine Freunde aus Eritrea kommen hat Temeter mit seinem Vorwurf der Sprachpolizei schon ganz recht.
Philips G7000 schrieb am
Meine dunkelhäutigen Freunde sehen das übrigends etwas lockerer als ich, aber farbig geht gar nicht. Wie bereits erwähnt.
Aber egal, der Sender entscheidet ja anscheinend, was der Empfänger darüber denkt ist wohl egal.
Und Wulgaru, ich gebe dir in dem Punkt "Herkunftsland" vollkommen recht, meine Freunde kommen aus Eritrea. Und sie hassen es als Farbiger, Mohr oder Neger angesprochen zu werden. Das passiert jeden dritten Tag, weil die Informationen heutzutage zwar "auf der Strasse liegen", aber die Leute keine Lust haben dazuzulernen. Dabei ist es so einfach.
Ich laber ja nicht einfach daher, praktische Erfahrungen hab ich genug in diesem Zusammenhang.
Und Temeter: So kann man es sich natürlich extrem einfach machen. Glückwunsch zu deiner gigantischen Komfortzone! Und deine hellseherischen Fähigkeiten erst.. weil du ja genau weisst das ich mich ansonsten gar nicht gegen Rassismus engagiere, sondern mich bloß wichtigmachen will, weil ich einen Journalisten korrigieren möchte, um weitere Peinlichkeiten zu vermeiden.
Herzlichst, eure Sprachpolizei! :D
Temeter  schrieb am
Meine Güte, jetzt kommt schon wieder die Sprachpolizei vorbei. Wenn nur Leute, die so penibel auf Wörter achten, diese Energie darauf verwenden würden, echten Rassismus zu bekämpfen...
Und btw, Sprache wandelt sich, was die Masse hinter einem Wort vermutet ist identisch mit seiner Bedeutung. Wenn wir alle Wörter streichen, weil sie mal in einem negativen Zusammenhang genutzt wurden, könnten wir gleich mit dem Sprechen aufhören.
schrieb am

Facebook

Google+