NVIDIA: "Cloud-Gaming wird Konsolen ablösen" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

nVidia: "Cloud-Gaming wird Konsolen ablösen"

NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia
NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
Phil Eisler, General Manager von "GeForce Grid Cloud Gaming" bei nVidia, geht davon aus, dass Cloud-Gaming die herkömmlichen Konsolen ablösen wird und zwar schon nach der nächsten Konsolengeneration (Xbox 720 und PlayStation 4).

"Die letzte Konsole ist annähernd zehn Jahre alt, wenn man die Technologie betrachtet", sagte er in einem Interview gegenüber VentureBeat. Insbesondere den technischen Stillstand nach einer Konsolen-Veröffentlichung prangert er somit an. Aber auch das Cloud-Gaming wird - seiner Ansicht nach - noch einige Jahre Entwicklungs- und Verbesserungszeit benötigen. Phil Eisler: "Das Gute am Cloud-Gaming ist, dass es jedes Jahr besser wird - je weiter die Zeit voran schreitet. Dies ist einer der Gründe, warum wir in diesem Bereich investieren, es gibt zwar einige Probleme, aber sie sind lösbar und wir bewegen uns in die richtige Richtung. Die Bandbreite steigt. Die Kosten für Server gehen runter. Wir reduzieren die Latenzzeiten."

Da sich die Erfahrung mit Cloud-Gaming von Jahr zu Jahr verbessern werde, geht er davon aus, dass sich diese Art des Spielens durchsetzen wird. Die Übernahme von Gaikai durch Sony (wir berichteten) hält Phil Eisler ebenfalls für ein klares Zeichen in Richtung Cloud-Gaming.

Cloud Gaming-Definition aus Wikipedia: "Unter Cloud Gaming (auch Games-on-Demand) versteht man eine, auf das Spielen von Computerspielen (engl. gaming) ausgerichtete, Form des Cloud Computings. Das Spiel läuft extern auf Servern und es werden nur die Nutzereingaben an den Server und im Gegenzug noch Ton und Video zum Client gesendet. (...) Bei Cloud Gaming muss keine Installation des Spiels vorgenommen werden, die Audio- und Videodateien werden zuerst komprimiert und dann per Internet direkt vom Server an den Client gesendet. Dort werden sie mit speziellen Videocodec wieder zusammengefügt. Zum Server müssen lediglich noch die Befehle von der Maus, Tastatur, etc. übertragen werden. Die meiste Belastung muss der Server und das Netz verkraften. Eine große Herausforderung ist es, sehr große Datenströme mit möglich geringer Laufzeit zu übertragen."

Quelle: VentureBeat

Kommentare

hushkeks schrieb am
kann mir einfach nicht erklären wie sich sowas durchsetzen will... ich stell mir die ganze zeit komprimierte videos mit artefakten vor in full hd mit ner knuffigen youtube soundqualität. frage ist doch was das wirklich bringt...
fabbster schrieb am
Da ich mich nun durch 15 Foren-Seiten (plus ein wenig Recherche im Netz) zu einem fast schon alten Thema gelesen haben, muss ich mal trollen:
Danke an all die, die sich noch halbwegs um eine Netiquette und um schöne Forendiskussionen bemühen. Ihr wart (teils) schön und interessant zu lesen. Ich hät leider nicht viel mehr zu sagen, wie vor mir schon geschrieben wurde.
Außer vielleicht der kleinen Anekdote: Es gab ja auch mal ein Typen der meinte, dass sich der weltweite Markt an Computern wohl auf fünf belaufen wird.
dobpat schrieb am
greenelve hat geschrieben:
dobpat hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Flachbildschirme haben mittlerweile auf ein vernachlässgibares Niveau aufgeholt zu Röhrenmonitoren...die werden nicht mehr benutzt im E-Sport...
War ja auch nur ein Beispiel, ich denke ist offensichtlich wie es zu verstehen ist :wink:
Schon, aber da innerhalb der Diskussion sehr ins Detail gegangen wird, sind selbst solche "Übertreibungen" korrekturfähig. :baeh:
Da würde ich gerne noch eine Frage aufgreifen: Warum ist ein Stream, bspw. auf Twitch, bei 720+ oder 1080 flüssiger als auf den niedriegeren 360 oder 480? Theoretisch sind es doch mehr Daten und entsprechend kontraproduktiv um ein Laggen zu verhinden.
Ich kenne jetzt Twitch nicht, aber wenn du da solche Effekte feststellst, dann vermute ich liegen die 360er bzw. 480er Videos auf einem anderen Server der entweder schlechter angebunden ist, oder der mehr frequentiert ist.
Man kann ja auch alles einstellen. Sie könnten ja auch auf dem gleichen Server liegen, aber per Konfiguration so eingestellt sein, das sie vom Betreiber mit weniger Upload streamen als die FullHD Videos.
Denn es stimmt schon, 1080 sind natürlich mehr Daten und demnach auch mehr Last.
AtzenMiro schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:Nein, ich bin nicht abgerutscht. Das Thema war, dass Latenz bei Shootern problematisch ist, also da besonders im kompetitiven Bereich. Einen "Nichtprofi" stören Latenzen bis 100 ms mal überhaupt gar nicht, weder im Sinlgeplayer noch im Multiplayer... und genau dieser Bereich muss auch angepeilt werden und der ist ziemlich sicher möglich, wenn noch ein paar Jahre ins Land gehen.
Die grafische Leistung ist momentan auch noch ein Problem, ja. Aber die Unkenrufe hier im Forum umschreiben es ja so, als würde es mit der Cloud genauso bescheiden bleiben wie im Moment. Und da bin ich mir einfach ziemlich sicher, dass dem nicht so sein wird.
So wie es jetzt ist, funktioniert es nicht, klar.
Naja, 100ms sind auch für Nicht-Profis viel zu hohe Latenzen. Alles über 50ms sind nicht tragbar, bzw. wirken sich zu sehr auf das Gaiming aus. Vorallem muss du bedenken, dass beim Streaming die Latenz wesentlich härter zuschlägt. Da wirken sich die 100ms auch auf die Steuerung aus, wodurch Shooter somit im MP fast unspielbar sind, weil die Steuerung dann viel zu schwammig ist. Selbst mit 50ms wird es hart sein vernünftig zu spielen, wenn das Fadenkreuz jedes mal erst nachziehen muss. Etwas, das man, wenn man auf dem eigenen System spielt, nicht hat. Und ich bezweifle, dass es in den nächsten Jahren soviel besser wird. Dazu muss sich einfach zu viel verbessern. Neben dem Cloud-Gaming unter anderem auch der eigene Internetanschluss. Und es gibt gerade in Deutschland einfach zu viele Gebiete, die nicht mal vernünftiges DLS haben und dabei haben manche schon DLS 50.000 und noch schneller. Und Deutschland ist noch eines der Länder mit der besseren Breitband-Abdeckung, es gibt sogar in Europa etliche Länder, um die es schlechter bestellt ist.
Und zumindest ich gehe davon aus, dass es noch mindestens 10 Jahre braucht, bis wirklich jedes Haushalt soweit aufgerüstet ist, dass Cloud-Gaming interessant...
greenelve schrieb am
dobpat hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Flachbildschirme haben mittlerweile auf ein vernachlässgibares Niveau aufgeholt zu Röhrenmonitoren...die werden nicht mehr benutzt im E-Sport...
War ja auch nur ein Beispiel, ich denke ist offensichtlich wie es zu verstehen ist :wink:
Schon, aber da innerhalb der Diskussion sehr ins Detail gegangen wird, sind selbst solche "Übertreibungen" korrekturfähig. :baeh:
Da würde ich gerne noch eine Frage aufgreifen: Warum ist ein Stream, bspw. auf Twitch, bei 720+ oder 1080 flüssiger als auf den niedriegeren 360 oder 480? Theoretisch sind es doch mehr Daten und entsprechend kontraproduktiv um ein Laggen zu verhinden.
schrieb am

Facebook

Google+