NVIDIA: GeForce-Treiber-Update: 347.88 (u.a. für Battlefield Hardline) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

NVIDIA: GeForce-Treiber-Update: 347.88 (u.a. für Battlefield Hardline)

NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia
NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
NVIDIA hat rechtzeitig zum Start von Battlefield Hardline (19. März 2015) den GeForce-Game-Ready-Treiber 347.88 (WHQL-zertifiziert von Microsoft) zum Download bereitgestellt. Der Treiber liefert Unterstützung für die GeForce-SLI-Technologie und bindet den Shooter von EA und Visceral Games in die GeForce-Experience-Software ein - "für eine Optimierung der Spieleinstellungen mit nur einem Mausklick", heißt es von NVIDIA. Unterstützt wird außerdem die GeForce GTX Titan X, die gestern auf der NVIDIA GPU Technology Conference (GTC) vorgestellt wurde. Der Treiber kann über GeForce Experience oder von nvidia.de heruntergeladen werden.

Unterstützte Grafikkarten:
GeForce 900 Series:
GeForce GTX TITAN X, GeForce GTX 980, GeForce GTX 970, GeForce GTX 960

GeForce 700 Series:
GeForce GTX TITAN Z, GeForce GTX TITAN Black, GeForce GTX TITAN, GeForce GTX 780 Ti, GeForce GTX 780, GeForce GTX 770, GeForce GTX 760, GeForce GTX 760 Ti (OEM), GeForce GTX 750 Ti, GeForce GTX 750, GeForce GTX 745, GeForce GT 740, GeForce GT 730, GeForce GT 720

GeForce 600 Series:
GeForce GTX 690, GeForce GTX 680, GeForce GTX 670, GeForce GTX 660 Ti, GeForce GTX 660, GeForce GTX 650 Ti BOOST, GeForce GTX 650 Ti, GeForce GTX 650, GeForce GTX 645, GeForce GT 645, GeForce GT 640, GeForce GT 630, GeForce GT 620, GeForce GT 610, GeForce 605

GeForce 500 Series:
GeForce GTX 590, GeForce GTX 580, GeForce GTX 570, GeForce GTX 560 Ti, GeForce GTX 560 SE, GeForce GTX 560, GeForce GTX 555, GeForce GTX 550 Ti, GeForce GT 545, GeForce GT 530, GeForce GT 520, GeForce 510

GeForce 400 Series:
GeForce GTX 480, GeForce GTX 470, GeForce GTX 465, GeForce GTX 460 SE v2, GeForce GTX 460 SE, GeForce GTX 460, GeForce GTS 450, GeForce GT 440, GeForce GT 430, GeForce GT 420


Quelle: NVIDIA

Kommentare

Balmung schrieb am
HanFred hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben: Warum also? Never change a running System!
Das ist eine oft benutzte (übrigens nur im deutschsprachigen Raum gebräuchliche), aber völlig dämliche Binsenweisheit, abgeleitet von "never change a winning team", was ja auch im Sport nicht sehr klug ist. Gegebenheiten ändern sich, man muss sich anpassen oder geht irgendwann unter. So ist das nun einmal.
Während ich zwar im Zusammenhang mit Grafiktreibern durchaus auch der Ansicht bin, dass nicht jeder neue Treiber installiert werden muss, weil nicht jede neue Version für jeden Anwender Verbesserungen bietet, ist der Spruch vor allem aus Sicht der Sicherheit aber auch der Stabilität einfach nur grosser Humbug. Oder verwendest du ihn etwa auch im Zusammenhang mit Patches? Ich denke nicht.
Entschuldige bitte den aggressiven Ton, der hat nichts mit dir zu tun. Ich kann den Scheiss einfach nicht mehr hören. :x
Ja, natürlich hast du damit recht, mit dem Spruch hab ich es mir etwas zu einfach gemacht und ich hätte ihn mir wirklich besser sparen sollen, sonst glaubt das noch wirklich Jemand und übernimmt das so. :roll: Wobei ich darüber ja durchaus erklärt habe wieso ich eigentlich nicht Update, wenn es nicht zwingend nötig ist.
Windows Patches zum Beispiel werden immer installiert, aber auch erst nach ein paar Tagen, bis sicher ist, dass die Patches einwandfrei sind und das nicht erst seit den letzten Monaten, wo MS es immer wieder schaffte etwas gravierendere Bugs einzubauen. Für mich ist es da eine Kosten Nutzen Rechnung, ist das System so unsicher, wenn ich die Patches erst ein paar Tage später aufspiele? Geh ich lieber das...
HanFred schrieb am
Balmung hat geschrieben: Warum also? Never change a running System!
Das ist eine oft benutzte (übrigens nur im deutschsprachigen Raum gebräuchliche), aber völlig dämliche Binsenweisheit, abgeleitet von "never change a winning team", was ja auch im Sport nicht sehr klug ist. Gegebenheiten ändern sich, man muss sich anpassen oder geht irgendwann unter. So ist das nun einmal.
Während ich zwar im Zusammenhang mit Grafiktreibern durchaus auch der Ansicht bin, dass nicht jeder neue Treiber installiert werden muss, weil nicht jede neue Version für jeden Anwender Verbesserungen bietet, ist der Spruch vor allem aus Sicht der Sicherheit aber auch der Stabilität einfach nur grosser Humbug. Oder verwendest du ihn etwa auch im Zusammenhang mit Patches? Ich denke nicht.
Entschuldige bitte den aggressiven Ton, der hat nichts mit dir zu tun. Ich kann den Scheiss einfach nicht mehr hören. :x
bloub schrieb am
eben, wozu sich möglicherweise neue probleme antun, wenn der alte treiber seinen job erledigt.
Balmung schrieb am
Risiko gleich null? Du glaubst wohl auch noch an den Weihnachtsmann, was? ;)
Also Oculus Rift DK2 Nutzer kann ich dir definitiv sagen, dass ein Update der NVidia Treiber eben nicht ohne Risiko ist. Immer wieder gab es mit den Treibern die letzten Monate Probleme im Zusammenspiel mit dem DK2.
Davon abgesehen ist ein Grafikkarten Treiber Update auch nichts anderes als ein Windows Update: es können sich immer Bugs einschleichen.
Warum also? Never change a running System!
MicBoss schrieb am
Was heißt lohnt?? Das ganze geht ohne Aufwand mit wenigen Klicks und ohne Neustart... da frag ich mich doch nicht mehr, ob es sich lohnt. Risiko gleich Null... und mit 90% Wahrscheinlichkeit sind neue Treiber schneller und erhöhen die Kompatibilität in vielen Spielen... Unabhängig vom Changelog.
schrieb am

Facebook

Google+