nVidia: Neuer Game-Ready-Treiber (411.63); Verkaufsstart der Grafikkarten der RTX-20-Serie - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

nVidia: Neuer Game-Ready-Treiber (411.63); Verkaufsstart der Grafikkarten der RTX-20-Serie

nVidia (Unternehmen) von Nvidia
nVidia (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
NVIDIA hat den neuen Game-Ready-Treiber 411.63 für GeForce-Grafikkarten (inkl. RTX-20-Reihe) veröffentlicht. Der Treiber wurde speziell für Assassin's Creed Odyssey, Forza Horizon 4 und FIFA 19 optimiert. Game-Ready-Treiber erhalten von Microsoft das WHQL-Zertifikat. Der aktualisierte Treiber kann bei NVIDIA, Geforce.com oder via GeForce Experience runtergeladen werden (Release-Notes).

"Die NVIDIA Game-Ready-Treiber sind direkt zum oder vor dem Start der Spiele verfügbar und bieten GeForce-Gamern stets das beste Spielerlebnis, da die NVIDIA-Ingenieure bis zur letzten Minute daran arbeiten, die Leistung und das Gameplay zu optimieren. Als zusätzlicher Qualitätsnachweis ist jeder Game-Ready-Treiber von Microsoft WHQL-zertifiziert", schreibt NVIDIA.

Außerdem sind ab heute die neuen GeForce-RTX-Grafikkarten erhältlich. Kunden können die Grafikkarten von einem der NVIDIA-Partner beziehen oder auch direkt auf der NVIDIA-Seite bestellen: GeForce RTX 2080 Ti (1.259 Euro; 11 GB GDDR6 Speicher; aktuell nicht verfügbar), GeForce RTX 2080 (849 Euro; 8 GB GDDR6 Speicher) und GeForce RTX 2070 (639 Euro; bereits ausverkauft; 8 GB GDDR6 Speicher); die Preise gelten jeweils für die Founder's Editionen von NVIDIA (zur Webseite).

nVidia über die Grafikkarten: "Sie sind superschnell, für 4K-60-FPS-Spiele gerüstet und verfügen über die bahnbrechende Raytracing-Technologie, die es ermöglicht, in Spielen zum ersten Mal lebensechte Effekte darzustellen. Darüber hinaus unterstützen GeForce-RTX-Grafikprozessoren die neue leistungssteigernde Deep Learning Super Sampling-Technologie (DLSS) und weitere neue Funktionen, die die Leistung und das Erlebnis von Virtual Reality verbessern."

Tests von Geforce RTX 2080 Ti und RTX 2080 (Turing gegen Pascal und Vega) findet ihr u. a. bei PC Games Hardware oder Golem.
Quelle: nVidia

Kommentare

bloub schrieb am
bondKI hat geschrieben: ?
22.09.2018 16:36
Im Falle der 2000er Generation ist aber auch so, dass die Versionsnummer hochgestuft worden sind.
Das was zb die 1070 war ist jetzt die 2080. (1070 schlägt 980ti knapp, 2080 schlägt lediglich die 1080ti knapp; hätte eigentlich bereits die 2070 tun müssen...)
nicht wirklich, 12nm ist nur ein etwas verbesserter 16nm prozess, ohne die zusätzlichen features wäre turing einfach nur der gewohnte midlife-kicker.
sourcOr schrieb am
Dafür sind die Chips aber auch riesig dieses Mal. Zwar nur durch Dinge, die du im Endeffekt gar nicht für alles (oder momentan überhaupt was :D) nutzen kannst, aber damit könnte man den Preisanstieg theoretisch noch halbwegs rechtfertigen.
bondKI schrieb am
Im Falle der 2000er Generation ist aber auch so, dass die Versionsnummer hochgestuft worden sind.
Das was zb die 1070 war ist jetzt die 2080. (1070 schlägt 980ti knapp, 2080 schlägt lediglich die 1080ti knapp; hätte eigentlich bereits die 2070 tun müssen...)
Ist mehr oder weniger ne weitere versteckte Preiserhöhung von über 100%.
Die gesamte Generation ist weder von der Leistung noch vom Preis her in Ordnung. NVidia weiß das auch wie man sieht, wenn man einen Blick auf deren Marketing wirft.
DEMDEM schrieb am
Aber das sind wir doch mittlerweile eigentlich gewohnt. Kann sich noch einer an die erste Generation von DX11-Grafikkarten erinnern mit den tollen Tesselation-Effekten? Metro 2033 war eines der ersten Spiele, die das unterstützt haben und das hat dann erstmal die Perfomance schön in den Keller geschlagen - für ein paar rundere Objekte...
Die Technologie selbst mag ja noch am Anfang sein, aber irgendwann muss der Anfang auch gemacht werden. Desweiteren ist es ja nicht nur die Technologie, die am Anfang steht, sondern auch die Spieleentwickler, die jetzt erst anfangen werden die passenden Tools und an sinnigen Implementierungen zu arbeiten. Das geht Hand in Hand und irgendwann wird Ray-Tracing so normal wie Tesselation sein und keine Sau wird mehr darüber reden, sondern über die durch die neue Technologie ermöglichten Techniken.
manu! schrieb am
CryTharsis hat geschrieben: ?
21.09.2018 10:24
flo-rida86 hat geschrieben: ?
21.09.2018 08:46
traceon hat geschrieben: ?
21.09.2018 07:53

Also noch Zeit, die Vorbestellung zu cancellen. Die RTX-20-Serie ist nur zum Melken der Gamer da und bringt kaum Mehrleistung im Vergleich zur 10er...
Kann man das nicht von nahezu jeder reihe behaupten im vergleich zu den Vorgänger?
Kann man. Aber so heftig wie in diesem Fall ist es eher selten.
Man zahlt hier am Beispiel der 2080 Ti immerhin 200-300? extra für zwei neue Technologien, von denen man im Endeffekt mindestens eine nicht verwenden wird, weil sie die performance in den Keller schickt.
Das Ganze ging etwas nach hinten los. Die Macher von Battlefield mussten letztens sogar zugeben, dass sie Raytracing in ihrem Spiel zurückschrauben, um wenigstens auf 1080p@60FPS zu kommen...und das bei einer 1200-1300?-Karte. :lol:
Denke auch,dass hätten sie noch ein wenig reifen lassen sollen.FHD kommt komplett außer Mode,bzw. ist halt grad dabei,...die fps steigen endlich und dann ne Technik raus bringen,die weder in FHD noch mit hohen fps läuft.
schrieb am