Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

nVidia: eine GF6 ist nicht genug

NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia
NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
Erinnert sich noch jemand an die Voodoo2-Karten von 3Dfx? Die protzten vor einigen Jahren erstmals mit der so genannten SLI-Technologie (Scan Line Interleave), mit dem man zwei identische Grafikkarten parallel arbeiten lassen konnte, um mehr Rechenpower zur Verfügung zu haben. nVidia plant etwas ganz ähnliches für seine GeForce 6 und GeForce Quadro-Grafikkarten-Reihe: Im PCI Express-Bus könnt ihr, genügend Kleingeld vorausgesetzt, per SLI zwei dieser Karten miteinander verbinden, um ein wahres Grafikmonster unterm Gehäuse arbeiten zu lassen. Dazu braucht es auch keine Extra-Treiber, alles wird Hardware-seitig gelöst.

Erste Interessebekundungen an der Ausnutzung dieser Technologie kamen, wie zu erwarten, von Tim Sweeney von Epic Games, der in der SLI-Technik eine ideale Basis für die Unreal Engine 3 sieht, die seinen Worten nach »einen unstillbaren Hunger nach Füllrate und Polygondurchsatz« hat.

Kommentare

johndoe-freename-64354 schrieb am
1. Ich habe mich um diese Ultra Engine erkundigt von der alle hier sprechen, und dazu die Hardware anforderungen:
Um Quake 3 in einer Auflösung von 512 x 512 mit 20 Bildern pro Sekunde, 4fach-FSAA und komplett in Echtzeit berechnetem Raytracing zum Laufen zu bringen, wurde eine Intel-CPU-Rechenleistung von 36 GHz - bzw. ein Cluster von 20 AMD-XP1800-Prozessoren - benötigt. Alternativ könnte auch ein 1-GHz-PC mit einem speziellen Raytracing-Grafikchip genutzt werden, der dazu allerdings dreimal schneller sein müsste als der aktuell vom Team eingesetzte SaarCOR-Prototyp.
:lol: Dazu sage ich nichts!
2. 2 Karten zu nutzen scheint sehr interesant zu sein. Aber auch nur wenn die Leistung tatsächlich um mindest. 35%+ ansteigt. Das würde sich selbst noch rentieren wenn die GF6 1 Jahr alt ist und nur noch 200 Euro kostet,eine Karte mit 1000Ghz Ram und Core Takt udn dazu noch ca. 32 PixelShader ist nach meiner Meiner Meinung Stärker als eine High-End Karte die in 2 Jahre erscheint. Hardwareleistung steigt nicht mehr so schnell wie vor einigen Jahren (1989-1999) und besonders nicht bei K.karten.
PS: Die Software wie zb.Spiele zu verbessern scheint nur Spielehersteller Gewinn einzubringen .Hersteller von Hardware fast gar nichts! Niemand kauft eine Ultra Hyper Grafikkarte wenn es kein Spiel gibt das Ultra Hyper Grafik hat und Mindestens eine High-End Karte als Voraussetzung setzt. Eine Hand wäscht die andere. Hersteller sind keine Monster, nur Menschen die vom Geld besesen sind.
johndoe-freename-67557 schrieb am
Krass und ich hab schon 2 Mann kennen gelernt, die sich das ding echt holen wolln :?: wie kann man so freak sein? Steck ich doch lieber 250? in eine X800 XT und hab zwar minimal schlechtere Leistung aber weniger Wärme weniger Stromverbrauch und weniger Platzverschwendung. Ich meine ich hab 4 PCI Blenden mit anderen Karten dicht und nun wollen die mir mit der SLI Karte 4 sperren? Das ist einfach nur krank und auch die Unreal 3 Engine braucht das nicht.
Wie war hieß diese eine Engine, der es egal ist wieviele Polygone im Bild sind und die immer mit selber Leistung läuft hammer aussieht und von so nem Studenten als Diplomarbeit programmiert wurde? Warum wird sowas nich genutzt? :?: Naja wieder ein Grund mehr bei ATI zu bleiben :twisted:
Abrophis schrieb am
Meiner meinung nach kann man eine grafikenginge nciht nur nach der leistung beurteilen, denn ich denke mal mit viel zeit könnte jede entwicklerfirma eine eigne engiene auf die beine stellen. Eine gute engine zeigt sich an der optimierung. Wer es schafft super grafik auch flüssig auf low end rechnern zu verwirklichen ist für mich ein wahres programmiergenie. Es müssen aj nciht alle features dargestellt werden aber es sollte wenigstens flüssig laufen.
johndoe-freename-68307 schrieb am
Duallösungen sind Zukunftsträchtig!
Derzeit steht die Fertigung neuer Chips bei allen Herstellern Still, denn die weitere Verkleinerung scheint mehr Probleme zu bringen, als erwartet... und irgendwann ist mit der aktuellen Methode, immer mehr zweidimensional auf einen Chip zu stopfen, vorbei...
Duallösungen (wie Apples dual G5) sind daher durchaus eine Möglichkeit, Günstig mehr Leistung anzubieten... es ist nur eine Frage, wie man das umsetzen will...
2 Grafikkarten sind imo ne nette Idee, aber wäre es nicht sinvoller, eine Karte mit 2 Chips auszustatten? Oder vielleicht sogar von der Kartenbauweise wegzugehen und Grafikkarten anders im Rechner zu implementieren, wo sie mehr Platz, bessere Lüftung und effizientere Bauweisen ausnutzen können...
Zum Thema Raytracing:
Die Technik ist alt... wird aber im Gegensatz zu den bekannten Renderingverfahren nicht von der Hardware unterstützt... also bringt die Superduper NVIDIA oder ATI Karte da gar nichts... insofern braucht man Momentan nen Cluster, wenn man Q3A auf einer nicht sonderlich optimierten Raytracingengine zocken will.
Technisch wäre es aber möglich, auch Raytracing-Beschleuniger zu entwickeln, dann würde es auch mit 3 GHz Prozzies flüssig laufen.
Wer mal ne Raytracingengine in action sehen will, der läd sich mal hier was runter:
http://www.realstorm.com/
schrieb am

Facebook

Google+