Spore: Maxis über Add-on-Strategie - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Lebenssimulation
Entwickler: Maxis
Publisher: Electronic Arts
Release:
04.09.2008
04.09.2008
21.04.2011
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Spore
80
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 84% [24]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Spore: Maxis über Add-on-Strategie

Spore (Simulation) von Electronic Arts
Spore (Simulation) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Zusammen mit dem Creepy & Cute Parts Pack hatte Electronic Arts gleich noch ein waschechtes Spore -Add-on angekündigt, das im Frühjahr erscheinen wird und vor allem die Weltraumphase des Spiels erweitern soll. Das habe man bewusst so gemacht, um die zweigleisige Strategie darzulegen, so Lucy Bradshaw gegenüber 1UP.

Mit den Packs wolle man in erster Linie den Umfang und die Möglichkeiten Spores ausbauen, die Add-ons hingegen sollen auch tiefgreifende Änderungen oder Erweiterungen des Gameplays mit sich bringen. Preis- und auch verpackungstechnisch werde man die beiden Produktschienen recht einfach auseinanderhalten können - wohl auch ein Hinweise darauf, dass die Space-Erweiterung 30 Euro oder mehr kosten dürfte. Das Creepy & Cute Parts-Paket wird bekanntermaßen mit 20 Euro zu Buche schlagen und lässt sich auch von Spielern nutzen, die sich nur den Spore Creature Creator (hierzulande: Spore Labor Kreaturen Designer ) gekauft haben.

Das erste Add-on konzentriert sich vor allem auf den Weltraum - zukünftige Expansionen könnten allerdings auch phasenübergreifende Änderungen mit sich bringen. Eines soll aber für alle Packs und Add-ons gelten: Sie sollen unabhängig voneinander funktionieren. So werden beispielsweise kommende Erweiterungen nicht das Space-Add-on voraussetzen; jeder Spieler könne sich also einfach die Dinge kaufen, die ihm am meisten zusagen. Irgendwann wolle man es den Spielern außerdem ermöglichen, eigene Körperteile zu entwerfen.

Auch wenn sich das Spiel schon über eine Mio. Mal verkauft hat, so müsse EA doch aufpassen, die Nutzer nicht zu verprellen, findet Chris Morris von Forbes. Es sei zwar immer klar gewesen, dass der Hersteller reichlich Add-ons für Spore veröffentlichen will, dem einen oder anderen Käufer dürfte es aber merkwürdig vorkommen, wenn das erste Zusatzpaket gerade mal zwei Monate, nachdem er 50 Dollar für Hauptspiel gelöhnt hat, erscheint. Der Publisher habe die Spieler schließlich schon im Vorfeld der Veröffentlichung in Form des Creator Creators (Vollversion) zur Kasse gebeten, auch habe man mit dem DRM-Verfahren für negative Schlagzeilen gesorgt.

Kommentare

Panzergrenadier schrieb am
Sollte das was hier steht stimmen: http://www.amazon.com/Spore-Expansion-2 ... videogames dann ist das erste MiniAddon sogar eigentlich gar nichts wert. In dem ersten Post wird berichtet, dass Teile von Spore deaktiviert wurden und nun bei Kauf des Addons aktiviert werden. Das würde bedeuten das der Inhalt schon da ist und nichts zusätzlich für das MiniAddon entwickelt wurden ist. Die Frage ist aber in wie weit das stimmt.
KleinerMrDerb schrieb am
adhome hat geschrieben:Wer sagt, dass etwas soviel kostet wie es wert ist?
Es kostet soviel wie jemand bereit ist dafür zu zahlen.
Das trifft auf den Spielemarkt nicht so ganz zu.
In der Spieleindustrie haben sich "feste" Preise eingebürgert.
40 - 50? Für PC Vollversionen
60 - 70? für Konsolen Vollversionen
20 - 30? für Addons
Der inhaltliche Umfang dieser Produkte schwangt gewaltig und die meißten unwissenden Käufer beachten diesen garnicht.
Ein Spore PACK für 20? mit ein Paar neue Kreaturen und als vergleich ein Addon wie z.B. bei Gothic 2 oder Warcraft 3 etc.
Beiden Kosten ca. das selbe aber vom Umfang könnten diese nicht unterschiedlicher sein!
Auch die Entwicklungskosten gehen Meilenweit auseinander!
P.S. Und natürlich kostet etwas auch soviel wie es Wert ist, zumindst sollte es seine Produktionskosten decken!
Wenn diesen Wert niemand aufbringen will verschwindet das Produkt sehr schnell vom Markt
Darkwhite schrieb am
Auch wenn sich das Spiel schon über eine Mio. Mal verkauft hat, so müsse EA doch aufpassen, die Nutzer nicht zu verprellen...
Zu spät!
Mal abgesehen davon, dass sich der Käufer jetzt nicht nur verprellt, sndern durch diese Aussage auch noch verarscht vorkommen darf.
eduke schrieb am
Das war ja schon im Vorfeld klar. Die Trennung zwischen Pack und Addon schlägt dem Fass aber noch den Boden aus :D
adhome schrieb am
Wer sagt, dass etwas soviel kostet wie es wert ist?
Es kostet soviel wie jemand bereit ist dafür zu zahlen.
Das ist in WoW nicht anders wie in allen anderen Bereichen auch.
Wer nur nach den Kosten schaut wird über kurz oder lang pleite gehen. Denn Gewinn macht man ja nicht.
schrieb am

Facebook

Google+