Hellgate: London: Roper über MP-Kosten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Flagship Studios
Publisher: Namco / EA
Release:
30.10.2007
Test: Hellgate: London
81

Leserwertung: 74% [20]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Hellgate: Roper über MP-Kosten

Gamasutra sprach mit Bill Roper über Hellgate: London sowie Mythos , und natürlich war einer der Themen auch der kostenpflichtige Teil des Mehrspielerparts, der Elite-Account, des postapokalyptischen Action-Rollenspiels. Dieser kostet bekanntermaßen knapp 10 Dollar pro Monat, dafür erhalten jene Spieler u.a. Zugang zu neuen Bereichen und besonderen Items, die regelmäßig veröffentlicht werden sollen.

Roper zufolge passe dieser Ansatz, genau wie Hellgate selbst, in keine bisher geläufige Schublade, und demzufolge seien manche Spieler auch überrascht davon gewesen. Es sei der Eindruck enstanden, dass jene, die nicht zahlen, nur eine eingeschränkte Fassung des MP-Teils zu spielen bekommen - dabei biete man doch schon da wesentlich mehr als Diablo II seinerzeit parat hatte. Und mit Gilden, Auktionshäusern und diversen anderen Spiel- und Communityoptionen habe der Spieler auch ohne Elite-Account auf mehr Features Zugriff als bei Battle.net. Kurzum: Nicht-Elite-Spieler erhalten nicht weniger, es ist eher so, dass Elite-Spieler mehr, darüber hinaus gehende Inhalte bekommen.

Man habe sich auch gegen das übliche Add-on-Modell entschieden, da eine Erweiterung ohne ständige Updates die Fans letztendlich auch nicht wirklich zufriedenstellen würde - das habe man bei Diablo II gelernt. Mit häufigeren und regelmäßigen Zusatzinhalten könne man die Fans über einen längeren Zeitraum hinweg versorgen, auch sei man wesentlich flexibler und vermag es so, jederzeit auf Wünsche der Community einzugehen.



Kommentare

Maverick1001 schrieb am
Kurzer Ausschnitt aus Gamerstar 07.2007
NORMAL
Preis für das Spiel: ca. 40?
monatliche Kosten: 0?
Benutzersupport: Ja, zeitlich eingeschränkt
mögliche Charaktere: 3
Levelgrenze: zwischen 35 und 40
Zusatzinhalte: Nein
Schatzkiste: 20 Plätze
gemeinsame Schatzkiste: Nein
Handel: Ja, aber keine Elite-Gegenstände
High-Level-Quests: Nein
Gilden beitreten: Ja
Spielmodi: Koop
Gilden gründen und leiten: Nein
Voice-Chat, Freundeslisten: Nein

ELITE
Preis für das Spiel: ca. 40 ?
monatliche Kosten: ca. 8 ?
Benutzersupport: Ja, 24 Stunden, 7 Tage die Woche, online oder über Telefon
mögliche Charaktere: 12
Levelgrenze: nach oben offen
Zusatzinhalte: Ja
Schatzkiste: (mind.) 40 Plätze
gemeinsame Schatzkiste: Ja
Handel: Ja
High-Level-Quests: Ja
Gilden beitreten: Ja
Spielmodi: Koop, Rollenspiel, Hardcore, Nightmare, PvP
Gilden gründen und leiten: Ja
Voice-Chat, Freundeslisten: Ja

Soweit hierzu.
Und jetzt mal im Ernst:
HL kaufpreis gleich. Spieltiefe und Möglichkeiten SEHR unterschiedlich. Dann sollen die das Spiel für die nicht Elite User günstiger machen. Oder zumindest es soweit angleichen das wir auch die gleichen Chancen haben. Was soll denn daß, das wir die unterschiedlichen Leveln wie z.B. bei DIA bezahlen müssen (Norm, Nightmare, Hell). Wir nur 3 Charaktere haben können wobei Elite 12 kann. Das max Level begrenzt ist und bei Elite nach oben offen. Hallo wo leben wir denn. Dann stimmt doch die Aussage 2 Klassen. Wie im richtigen Leben.
Es geht mir nicht um die 8 ? monatlich oder um die Bereiche die ein Elite User vor mir sieht. Aber die Bassics sollten aber schon gleich verteilt sein. Auch wenn Elite Anwender bessere Items haben werden als ist. Das ist mir egal. Ich möchte aber auch die Chance haben bestimmte Stufen etc zu erreichen und...
Black_Hand schrieb am
So wie HGL rüberkommt werde ich es auf jedenfall kaufen.
Den Multiplayer werde ich natürlich erstmal normal anzocken, und dann überlegen, ob ich den zusätzlichen Contant für ein par ? wircklich brauche.
Der Vorteil besteht ja im Wesentlichen nur aus Inhalten die einem Spieler nutzen der es so aktiv wie ein MMORPG spielt.
- Gilden gründen und leiten
- Eigenes Haus
- Shuttle Transport in entfernte Gebiete
- Optisch hervorgehobene Ausrüstung
- früher zugang zu neuem Contant
- mehr Charactere und größere Schatztruhe
- bevorzugter Spieler bei Warteschlangen
- 24/7 Hotlineservice
Der Elitespieler zahlt die hälfte dieser 10$ um für die zusätzlichen Serverkosten die er verursacht zu decken, das sind dinge wie mehr Char und Schatzkistenplätze, sowie Gildenleitung etc. Und der schnellere Login auf überfüllte Server.
Mit der anderen hälfte unterstützt er die Entwickler im voraus damit sie weiter am Spiel arbeiten können. Als dank kann bekommt er die möglichkeit den neuen Contant schon frühzeitig zu nutzen.
Mit der Leuchtenden Rüstung kannst du Offiziell zeigen das du HGL unterstüzt, und du hebst dich natürlich etwas von der Menge ab. (Es bringt dir sonst keine vorteile)
Die restlichen Spieler, die das spiel nur selten so intensiv wie ein MMORPG spielen, müssen eben einfach warten bis die Contantupdates in Form eines Addons erscheinen, und können diese dann auch nutzen.
PS: Wenn das Spiel so gut ist das ich neuen Contant schon früher nutzen möchte, und so aktiv spiele das ich mehr Char Plätze brauche, und Gilden leiten möchte etc., bin ich gerne bereit die Entwickler im vorraus mit Geld zu unterstützen, und die erhöten Serverkosten durch mich zu bezahlen.
JimNorton schrieb am
Na dann zeig mir mal ein "Rollenspiel" was kostenlos ist, und nicht von Cheatern wimmelt....
Rappelz & Cabal fallen mir gerade so spontan ein.
Beide haben eine im Hintergrund laufende Anticheat Software.
Gut wie effektiv die ist kann ich dir leider nicht sagen, da ich keinen
Einblick hinter die Kulissen habe.
Aber wenn ich hin und wieder durch die Welten der beiden Spiele ziehe
sehe ich eigentlich keine Cheater.
@saschinsky
Sehr schöne Übersicht, wirklich, nur wieviele der mmorpgs mußten sich
ändern, um noch zu existieren?
Was einmal als kostenpflichtiges Spiel begann ist heute ein über
Sponsoren und Gegenstandverkäufen geführtes Freeware Projekt.
TNT.sf schrieb am
ok, aber ehrlich gesagt finde ich dann diese methode doch besser, da man ja dann auch immer etwas festes und ausgereiftes hat.
langhaariger bombenleger schrieb am
TNT.sf hat geschrieben:
Na dann zeig mir mal ein "Rollenspiel" was kostenlos ist, und nicht von Cheatern wimmelt....
Nicht mal Blizzard hat es geschafft bei Diablo2...
Bei WoW dagegen klappt es super, weil es sich dort halt "lohnt" und weil alle Spieler ihre Abos kündigen würden wenn überall Cheater wären
ich spiele nicht soviele rpg´s online, im grunde fast gar keine. aber ich kenne zum beispiel guildwars, was ja kostenlos ist und bei so einem spiel wo auch noch die server bezahlt werden müssen müsste man doch eigentlich viel eher gebühren verlangen. natürlich weiss ich jetzt nicht wie das mit cheatern bei gw ist.
guildwars finanziert sich über die addons, es kommt also ständig neues geld herein und ist also nur ein anderes gebührenmodell, denn für ernsthafte spieler ist der druck recht groß sich die erweiterungen zu kaufen, damit man z.B. die neuen skills benutzen kann
schrieb am

Facebook

Google+