Diablo 3: Interface-Bilder - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
03.09.2013
15.05.2012
03.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Diablo 3
84
Test: Diablo 3
83
Test: Diablo 3
84
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 14,64€ bei

Leserwertung: 59% [23]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Diablo 3
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3: Interface-Bilder

Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Im jüngsten BlizzCast erläutert und zeigt Blizzard erstmals Teile der Nutzeroberfläche von Diablo 3 . Das Interface habe sich seit der BlizzCon im vergangenen Herbst deutlich verändert, lässt Mike Nicholson verlauten, der für jenes Element des Spiels zuständig ist.

Derzeit gebe es drei Bereiche bzw. Tabs im Inventar für kleine, große und Quest-Items. Durch Slots wolle man das "Inventory-Tetris" vermeiden. Durch Taschen werde man später die Tragekapazität vergrößern, kann man so doch die Zahl der Slots erhöhen. (Die Zahl der Tabs bleibt gleich.)

Er wisse, dass viele Diablo-Fans das wohl nicht gerne hören werden, aber er sei ein Fan der Buttons aus World of WarCraft , seien die Symbole dort durch die Farbwahl doch besser zu erkennen gewesen. Dementsprechend soll das D3-Interface etwas bunter werden, gleichzeitig wolle man jene Komponenten aus Diablo 2 übernehmen, die sich dort bewährt hatten.

Lead-Designer Jay Wilson merkt übrigens noch an, dass die Versionen, die man zur Ankündigung des Spiels und auf der BlizzCon gezeigt hatte, ein Farbschema (bezüglich der Item-Drops) hatten, das dem von WoW wohl doch etwas zu sehr ähnelte. Es habe sich nicht mehr "nach Diablo angefühlt", findet Wilson. Der jetzige Ansatz orientiere sich stärker an Diablo 2.

Quelle: Shacknews
Diablo 3
ab 14,64€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Hunk sagt es. Bei dem Zerg Unterschied war ich schon leicht sprachlos...
Zumal man den wahrscheinlich ingame gar nicht so ruhig, deutlich und groß sehen wird. ;)
Für final halte ich die Texturen bei D3 auch nicht.
Aber das ist halt Blizz und sowas kann man machen, wenn man Kohle hat: Erst mal ein Spiel bauen, dann frickeln bis es läuft, dann testen und frickeln bis man denkt es ist gut und DANN die Texturen malen.
Kann sich sonst fast keiner leisten, der Zeitdruck ist zu hoch. Da wird dann am Ende alles zusammen geworfen und gehofft.
Hunk schrieb am
Shedao hat geschrieben:Und das ist bei einem finanzkräftigen Laden wie Blizzard und einem Spiel das schon ein Blockbuster war als sie nur den Schriftzug veröffentlich hatten einfach unnötig und schade.
http://www.4players.de/4players.php/spi ... ft_II.html
Ich bin mir ziemlich sicher, gleiches gilt auch für Diablo 3.
Die Bilder die man uns zeigt sind aus einem frühen Stadium, da wird noch gebastelt.
Am Ende, wenn das Spiel im Laden steht, dann darf ruhig gemeckert werden. :P
Shedao schrieb am
Kommt halt drauf an woran man es misst.
Ich sehs so:
Ist die Grafik zu schlecht?
Nein
Ist sie veraltet, angestaubt?
Ja
Man könnte halt mehr rausholen und das würde nicht zuletzt der Atmosphäre zugute kommen.
Licht, Schatten und so weiter können enorm zur Atmosphäre beitragen. Wenn man sich bei aktuellen Titeln ansieht was möglich ist und dann sieht was bei D3 so an Effekten und Matsch-Texturen unterwegs ist, bleibt einfach der fade Beigeschmack:
Das Spiel könnte besser sein.
Und das hängt dann nicht am Gameplay oder an der Story, nicht an Dingen wo man sagen kann "Sie haben ihr bestes gegeben, aber nobody is perfect", sondern einfach nur daran, dass man beschlossen hat an der Grafik nen bisschen Geld zu sparen weil die Leute es eh kaufen.
Und das ist bei einem finanzkräftigen Laden wie Blizzard und einem Spiel das schon ein Blockbuster war als sie nur den Schriftzug veröffentlich hatten einfach unnötig und schade.
Erynhir schrieb am
Und dass ist der Streitpunkt: Ist die Grafik von Diablo 3 angestaubt? Du sagst ja, ich sage nein. ;)
Shedao schrieb am
Also als Titan-Quest vor 3 Jahren erschienen ist hatte ich nen mittelmäßigen PC und es lief flüssig.
Also ich weiß ja nicht, ob man bei einem Spiel das warscheinlich frühestens 2010 erscheind, mittelklasse PCs von 2006 als Masstab nehmen sollte.
Für mich sieht eher danach aus, dass Blizzard da keinen Bock hat Geld in ne Engine zu investieren, weil die Leute sich eh sagen "Grafik ist nicht alles" und man muss ja nicht mehr machen als unbedingt notwendig.
Und alles was den Leuten nicht gefallen könnte wird eh "überhyped" oder von Fanboys niedergeschrien. Darauf kann Blizzard sich ja verlassen.
Es kann aussehen wie es will, am Ende wird es kein einziges Review geben in dem steht "Angestaubte Optik" oder "Veraltete Technik" und wenn man es nur in 800 x 600 zocken kann.
schrieb am

Facebook

Google+