Diablo 3: Lebensenergie und Regeneration - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
03.09.2013
15.05.2012
03.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Diablo 3
84
Test: Diablo 3
83
Test: Diablo 3
84
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 14,64€ bei

Leserwertung: 59% [23]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Diablo 3
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3: Lebensenergie und Regeneration

Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard

Über das neue Lebensenergiesystem mit den Regenerationskugeln und der Beschränkung der Tränke (mit Abklingzeit) in Diablo III haben wir bereits mehrfach berichtet, u.a. in einem Interview mit dem Game Director Jay Wilson, der ausführlich erklärt hat, warum es wichtig war, dieses System anzupassen. Ergänzend dazu hat Blizzard Entertainment nun weitere Details zu dem "Health Globes"-System veröffentlicht. Die Entwickler gehen darauf ein, wann welche Regenerationskugeln hinterlassen werden können und wie dieses System die Kämpfe beeinflusst.

In Diablo III wird eure Gesundheit - also die verbleibende Lebensenergie eures Helden - durch eine blutrote Kugel im unteren Bereich des Bildschirms dargestellt. Während die Brut der Hölle euch attackiert, schwindet die "Flüssigkeit" aus der Kugel: Langsamer gegen die fauligen Schwerter von Skelettkriegern und schneller gegen die scharfen Klauen der Höllendämonen. Solange sich in eurer Lebenskugel noch Flüssigkeit befindet, verweilt ihr in dieser Welt. Ist die blutrote Flüssigkeit am Ende, seid ihr es auch.



Zur Auffrischung der Lebensenergie könnt ihr Heiltränke erwerben bzw. finden, jedoch sind diese (relativ) selten und mit einer Abklingzeit behaftet. So können Tränke im Kampf nicht kurz aufeinander benutzt werden; ganz im Gegensatz zu den Vorgängern. Ihr mögt über eine Klassenfähigkeit verfügen, die eure Gesundheitsregeneration verbessert, allerdings sind derartige Fähigkeiten spezialisiert, benötigen bedachten Einsatz, und bringen außerdem Nachwirkungen mit sich. Tränke und Fähigkeiten liefern gute Schübe für eure Gesundheit, um jedoch mehrere Kämpfe zu überleben, müsst ihr andere Quellen der Regeneration nutzen.

Hier kommen die Regenerationskugeln ins Spiel - schwebende rote Sphären, die sich aus den Körpern besiegter Gegner erheben. Diese Kugeln sind der Kern der Regeneration eurer Gesundheit. Alle weiteren Methoden der Heilung unterstützen dieses Kernsystem. Wenn ihr eine derartige Regenerationssphäre aufnehmt, wird ein bestimmter bzw. fester Prozentsatz eurer Gesundheit (und die aller Mitglieder eurer Gruppe) wiederhergestellt, abhängig von der Art der Sphäre, die ihr aufgenommen habt. Jedes Mal, wenn ihr einen "gewöhnlichen" Gegner besiegt, sei es ein tollwütiger Dämon oder ein verrückter Kultist, besteht eine gute Chance (nicht 100%), dass eine schwache Regenerationssphäre erscheint. Schwache Regenerationssphären erscheinen häufig, stellen aber auch den geringsten Teil an Gesundheit wieder her.



Kämpft ihr gegen stärkere Widersacher wie "seltene" Gegner oder Champion-Monster, werdet ihr aller Wahrscheinlichkeit mittlere Regenerationssphären vorfinden, bevor das Monster besiegt ist. Sie werden erscheinen, wenn der Gegner einen bestimmten Prozentwert an Lebenspunkten erreicht hat oder seine Verteidigung geschwächt wurde. Mittlere Sphären stellen einen ansehnlichen Betrag eurer Lebenspunkte wieder her, aber ihr werdet diesen Boost brauchen, wenn ihr euch mit diesen schwierigeren Gegnern anlegt.

Bedeutende Bosskämpfe nutzen ein einzigartiges System der Regenerationssphären. Jeder Bosskampf beinhaltet speziell entworfene Methoden zur Nutzung der Sphären für die Gesundheitsregeneration. In einem Kampf müsst ihr beispielsweise eure Aufmerksamkeit auf die Schwächung eines gefährlichen Bosses richten, gleichzeitig jedoch auch seine schwächeren Diener bekämpfen, um genug Sphären aufsammeln zu können, damit ihr am Leben bleibt. In einem anderen Szenario könnte ein Boss selbst die Sphären fallen lassen, wenn er Schaden erleidet oder ihr müsst nach versteckten Sphären Ausschau halten.



Regenerationssphären sollen die taktischen Kämpfe in Diablo III interessanter gestalten, ohne unnötige Komplexität hinzuzufügen - trotzdem sind gewisse Parallelen zu anderen Titeln wie z.B. God of War nicht zu verleugnen: Wenn ihr verletzt seid und Gegner auf Distanz bekämpft, um weiteren Schaden zu vermeiden, aber genau dann eine Regenerationssphäre fällt - was tut ihr? Packt ihr euren Zauberstab beiseite und legt einen Sprint hin, um sie zu ergattern, auch wenn ihr dabei einige Gefallene aus dem Weg räumen müsst, die zwangsläufig wiederauferstehen oder bleibt ihr geduldig zurück und kämpft defensiv bis sich eine günstige Chance ergibt? Seid ihr, wenn ihr eine größere Anzahl an Gegnern bekämpft, in der Lage, ausreichend schwächere Gegner niederzustrecken, so dass euch genug Regenrationssphären zur Verfügung stehen, um die gefährlicheren Angriffe zu überleben? Wie risikobereit seid ihr im entscheidenden Moment?


Quelle: Blizzard
Diablo 3
ab 14,64€ bei

Kommentare

ICHI- schrieb am
Die kleinen änderungen haben nichts mit einer Konsolen Version zutun.
(die nicht erscheinen wird)
Als ob Diablo je anspruchsvoll war was die Spielbarkeit angeht.
Anders wäre es wenns keinen Hardcore Modus mehr geben würde
etc. Das könnte eher auf eine Konslenumsetzung deuten.
Wer Wissen will wie sich ein Konsolen-Action-Rpg spielt der
sollte sich mal Infos zu Dungeon Siege 3 durchlesen.
Da sträuben sich Pclern die Nackenhaare hoch^^
Rawshell schrieb am
Yossarian22 hat geschrieben:Ich versteh echt die Aufregung nicht. Dieses Heiltrank-System in Diablo war doch super nervig. Bei schweren Kämpfen musste man immer das Inventory offen halten, weil die Gürtel nicht gereicht haben. Ständig zwischen Stadt und Dungeon herumpendeln, Heiltränke neu setzen etc. also k.a. fand das nicht sehr prickelnd. Ist man gestorben, sind erstmal die Tränke runtergefallen aus dem Gürtel und so. Das war alles Mist.
Naja, Hauptsache es gibt was zu meckern.
Wie runtergefallen ausn Gürtel? Aber nur,wenn du mit vollen Inventar rumgelaufen bist,ansonsten befanden die Tränke sich nämlich in deinen Inventar und die in den Gürtel zu bringen,war mit der SHIFT-Taste wohl das kleinste Problem.
Ich kann mich net dran erinnern jemals den ganzen Gürtel ausgesoffen zu haben, nicht mal in Übertrist. Aber naja, ist auch egal, mir persönlich ist es relativ Schnuppe ob Tränke oder Healorbs, das sollte Diablo 3 nicht glei zum Flop des Jahres machen.
N Hardcoremodus wär mir auch ganz Recht. Dieses Herzrasen, wenn man gerade noch von der Schippe gesprungen ist, will ich nicht missen :D
Aber hoffentlich wird das öffentliche Spiel im HC-Modus sicherer, weil bei D2 musste man sich eigentlich immer in geschlossenen Games mit Leuten die man kennt aufhalten,sonst wurde man schnell Opfer eines miesen Pvp-Kills.
Für die Leute die vergessen haben,was der HC-Modus ist - hab ein oder zwei Beiträge gesehen - stirb einmal und du musst dir keine Sorgen mehr machen ums Tränkesortieren, denn für deinen Char ist da Schicht im Schacht,kannst n Neuen anfangen ;)
Wie hier scho jemand erwähnte,abwarten und Tee trinken, wir können uns hier über jede Kleinigkeit die Mäuler...
Xris schrieb am
Auch könnte ich mir wirklich eine Konsolen-Fassung zu D3 vorstellen. Da nun die Pots weg sind, die Hotkeys für Skills auf 6 Skills limitiert sind, riecht es tierisch nach einer Pad-Anpassung. Wer das nicht akzeptieren kann, tut mir ehrlich gesagt auch nicht leid.

Ist doch ey BS. Diablo 1 funktioniert auf der PSOne auch einwandfrei. Als wäre Diablo anspruchsvoll... :lol: simples HnS mehr ist es nicht, auch wenns Spaß macht. Ich werde mir aber defintiv die PC Version hollen.
Dieses Heiltrank-System in Diablo war doch super nervig. Bei schweren Kämpfen musste man immer das Inventory offen halten, weil die Gürtel nicht gereicht haben. Ständig zwischen Stadt und Dungeon herumpendeln, Heiltränke neu setzen etc.
Ich komme mit der Anzahl Heiltränke im Gürtel zurecht. Alles was nicht in dne Gürtel reinpasst, wird sowieso verkauft.
Yossarian22 schrieb am
Ich versteh echt die Aufregung nicht. Dieses Heiltrank-System in Diablo war doch super nervig. Bei schweren Kämpfen musste man immer das Inventory offen halten, weil die Gürtel nicht gereicht haben. Ständig zwischen Stadt und Dungeon herumpendeln, Heiltränke neu setzen etc. also k.a. fand das nicht sehr prickelnd. Ist man gestorben, sind erstmal die Tränke runtergefallen aus dem Gürtel und so. Das war alles Mist.
Naja, Hauptsache es gibt was zu meckern.
Landungsbrücken schrieb am
Ach, ist mir eigentlich egal... Blizzard kann hier auch den größten Mist fabrizieren, ich bekomms so wie so nicht mit, da ich 2 Wochen vorher vor Aufregung ins Koma falle und dann genau so aufwache, dass ich 0:00Uhr vorm MediaMarkt stehe. Von daher gehen mir leider alle Reviews flöten :)
also, mich juckts nicht...
schrieb am

Facebook

Google+