Diablo 3: Bestürzung über Community-Reaktionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
03.09.2013
15.05.2012
03.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Diablo 3
84
Test: Diablo 3
83
Test: Diablo 3
84
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 14,64€ bei

Leserwertung: 59% [23]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Diablo 3
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3 - Bestürzung über Community-Reaktionen

Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Kürzlich gab Jay Wilson bekannt, dass er den Posten als Game Director bei Diablo 3 aufgeben werde (wir berichteten). Als Reaktion auf diesen Rücktritt meldeten sich zahllose User im Battle.net-Forum zu Wort und freuten sich über seinen Abgang - stellenweise fielen die Kommentare ziemlich heftig aus. Viele Spieler machen Wilson offensichtlich für die generelle Ausrichtung und die Schwächen von Diablo 3 verantwortlich. Personen, die sich zufrieden mit seiner Arbeit zeigen, sind vergleichsweise in der Unterzahl.

Daraufhin hat sich nun Rob Pardo (Chief Creative Officer) gemeldet und sich bestürzt über den Tenor des Threads gezeigt - obwohl er den rauen Ton des Forums durchaus gewohnt sei. Pardo sei sehr traurig über die Reaktionen. Wenn jemand die Verantwortung an dem Zustand von Diablo 3 tragen würde, dann solle man mit dem Finger auf ihn zeigen, schließlich sei er als Executive Producer maßgeblich für die Qualität zuständig und er habe Wilson ja auch eingestellt. Er stellt sich somit schützend vor Wilson und hält ihn für einen der besten "Game Designer" bei Blizzard. Doch auch für Kritik ist er offen und schreibt, dass die Diablo-Community ein besseres Spiel verdient hätte. Pardo gelobt Besserung und sagt, dass Diablo 3 kontinuierlich verbessert werden soll, bis es das beste Spiel der Serie sei.

"The Diablo community deserves an even better game from Blizzard and we are committed to improving it. We have a talented team in place and have no intention of stopping work on Diablo III until it is the best game in the franchise. (...) If you love Diablo as much as we do, then please continue to let us know how you feel we can improve the game. If you still feel the need to dish out blame, then I would prefer you direct it at me. I was the executive producer on the project; I hired Jay and I gave him advice and direction throughout the development process."

Quelle: Blizzard
Diablo 3
ab 14,64€ bei

Kommentare

greenelve schrieb am
Heruwath hat geschrieben:
XellDincht hat geschrieben:
Heruwath hat geschrieben:Jetzt muss ich auch statement abgeben. Ich verstehe die Kritik nicht ganz. Ja D3 war zum release auf das AH ausgelegt und die drop chancen waren niedrig. Das ganze balancing hat nicht gestimmt. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dass es mit D2 anders war. Und ich denke, dass genau das von sehr vielen vergessen wird. Da wo D2 jetzt ist hat es 10 Jahre gebraucht, also bringt es nichts ein 10 Jahre lang optimiertes Spiel mit einem release Titel zu vergleichen. Aber das ist nur meine Ansicht.
Also soll man 60 Mücken bezahlen nur um die selben fehler zu sehen?
1. kann man von einer Milliarden-schweren Firma wie Blizzard erwarten dass sie aus ihren Fehlern lernt.
2. ist der Onlinezwang schuld an den Serverproblemen
D3 ist anders als D2. Das System funktioniert anders, daher kann man kein perfektes balancing erwarten. Es sind nicht die selben Fehler. Es sind andere Fehler im selben Bereich. Und nein du sollst keine 60 Euro ausgeben um diese Fehler zu sehen. Du kannst es auch sein lassen und das Geld in ein anderes Spiel investieren. Es war von Anfang an klar, dass D3 anders werden wird. Es war klar, dass es Probleme mit dem balancing und dem alway-online system geben wird. Es gibt noch keinen Titel, den ich kenne, der ohne Probleme erschienen ist. Wenn die Leute etwas erwarten was bis jetzt noch nie passiert ist, dann sind sie selbst schuld.
Auch wenn es nerven mag es zu nennen, Path of Exile geht ebenfalls einen anderen Weg und bekommt es besser hin. Und eines der großen Probleme von D3 sind die Items mit ihren Affixen. Und das nicht weil es anders ist und die Erfahrung fehlt, sondern einfach weil es schlecht ist. Balancing muss ohnehin in jedem Spiel betriebne werden, sind Formeln und Zahlen in jedem Game anders.
brent schrieb am
SonyMan hat geschrieben:Sie haben WoW kaputt gepatcht laufe der Jahre das übrigens die ersten 2-3 Jahre richtig gut war, dann müsste doch im Umkehrschluss da Diablo 3 eher schlecht als recht erschienen ist doch laufe der Jahre richtig gut werden :D
Wieso, schließt doch nahtlos an?
WilderWein schrieb am
Sie haben WoW kaputt gepatcht laufe der Jahre das übrigens die ersten 2-3 Jahre richtig gut war, dann müsste doch im Umkehrschluss da Diablo 3 eher schlecht als recht erschienen ist doch laufe der Jahre richtig gut werden :D
Heruwath schrieb am
brent hat geschrieben:
Heruwath hat geschrieben:Es war von Anfang an klar, dass D3 anders werden wird.
Wann war das bei dir, 2011? :lol:
Als ich die ersten Videos zu dem Kampfsystem gesehen habe. Also 2008/09
brent schrieb am
Heruwath hat geschrieben:Es war von Anfang an klar, dass D3 anders werden wird.
Wann war das bei dir, 2011? :lol:
schrieb am

Facebook

Google+