Rush for Berlin: Ersteindruck - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Stormregion
Publisher: Deep Silver
Release:
22.05.2006
Test: Rush for Berlin
71

Leserwertung: 1% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rush for Berlin: Ersteindruck

Panzers-Entwickler Stormregion bläst zum Sturm auf die Hauptstadt: Rush for Berlin sieht zwar auf den ersten Blick aus wie Codename Panzers – Phase Three, hat aber mit der von CDV vertriebenen Serie bis auf das gleiche 3D-Gerüst und das ähnliche Szenario prinzipiell nichts zu tun. Dennoch werden Panzers-Veteranen schnell mit dem Neuling zurechtkommen, denn an der seit S.W.I.N.E. bewährten Kontrolle haben die Entwickler nur wenig verändert. Noch immer schickt ihr eure detailverliebt modellierten Fahrzeuge und Einheiten durch prächtige 3D-Szenarien, liefert euch Feuergefechte mit cleveren Gegnern und verfolgt viele Echtzeit-Zwischensequenzen. Ihr steuert die Russen, die Amerikaner und die Deutschen, wobei in letzterem Falle eine alternative Historie erzählt wird. RTS-Elemente werden weitgehend zurückgeschraubt, in Rush for Berlin genießt der Arcade-Spaß mit Sekundär- und Bonusmissionen, jeder Menge Action und spektakulären Explosionen Vorrang.

Wichtigste Neuerung sind die Spezialfähigkeiten der Offiziere: Setzt ihr z.B. einen hochrangigen Soldaten in einen Panzer, kann er seine »Superkräfte« darin nutzen und z.B. per »Dead Eye« gegnerische Panzer mit einem Schuss zerstören. Diese Fähigkeiten gelten als Sonderwaffe und müssen nach jeder Benutzung zeitaufwändig wieder aufgeladen werden und sollten daher mit Bedacht eingesetzt werden.

Auch im Mehrspielermodus warten einige Überraschungen: Zum einen gewinnen hier die auch in der Einzelspielervariante verwendeten Panzer-Attrappen erheblich an Bedeutung. Um Ressourcen zu sparen und den Gegner zu verwirren, könnt ihr Panzer aus Holz aufs Schlachtfeld stellen, die sich erst bei genauer Untersuchung als falscher Hase entpuppen – bis dahin verpulvert der Gegner munter Munition und Zeit auf die Köder. Zum anderen integriert Stormregion einen Spielmodus, der an den Brettspielklassiker »Risiko« erinnert: Jeder Spieler hat neben den normalen Aufgaben auch bis zu drei geheime Aufträge, die ihm bei Erfüllung unabhängig von militärischen Erfolg den Sieg sichern – z.B., wenn man eine gewisse Eroberungsquote aufweist oder einen speziellen Feind vernichtet hat.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+