Rush for Berlin: Offiziere und ihre Fähigkeiten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Stormregion
Publisher: Deep Silver
Release:
22.05.2006
Test: Rush for Berlin
71

Leserwertung: 1% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Rush for Berlin - Fähigkeiten der Offiziere

Ähnlich wie Helden in Echtzeit-Strategie- und Rollenspielen gibt es auch in Rush for Berlin die heldenhaften Offiziere mit besonderen Fähigkeiten. Die Offizierseinheit ist eine wichtige Ergänzung zur Armee. Stormregion hat aus den bisher veröffentlichten Titeln gelernt und will den Spieler dafür belohnen, dass die Offiziere an der Front eingesetzt werden, anstatt sie am Rand der Karte zu parken und zu beschützen. Die Offiziere haben besondere Fähigkeiten, mit denen sie Einfluss auf die Schlacht und die Einheiten in ihrer Nähe nehmen. Außerdem steigen sie einen Level auf, wenn sie erfolgreich kämpfen. Dadurch können die Einheiten weitere Spezialfähigkeiten erlernen.

Die westlichen Alliierten, die Russen, die Franzosen und die Deutschen werden in Sachen Taktik unterschiedlich gespielt. Jede Seite verfügt über vier verschiedene Offiziere, die grundsätzlich eine Standardwaffe (z. B. ein Maschinengewehr) und bis zu drei Fähigkeiten haben. Selbst der stärkste Gegner wird der Präzisionsschuss-Fähigkeit des deutschen "Panzer-Asses" erliegen, während der sowjetische Kommissar seine Feinde durch "Propaganda" demoralisiert und der Versorgungsoffizier der Alliierten "Verstärkung" einfliegen lässt.

Beispiele der Fähigkeiten:

Russische Offiziere
Der Kommissar verwendet die Option "Doppelter Wodka", um die Kampfmoral seiner Soldaten zu fördern. Wenn er "Propaganda" befiehlt, wird Propagandamaterial in Mengen über ein bestimmtes Gebiet verteilt und beeinträchtigt die Moral der feindlichen Soldaten. Der Partisanenführer entdeckt versteckte Einheiten (z.B. in Gebäuden oder Wäldern sowie getarnte oder hölzerne Attrappen).

Deutsche Offiziere
Der Pionier setzt den funkgesteuerten "Goliath" ein. Er schickt einen explosiven Mini-Panzer (den so genannten Zwergpanzer, der real existierte) aus, um ein Ziel im Blickfeld anzugreifen. Der Bodenoffizier der Luftwaffe verfügt über die "Fliegerfaust" und bietet "Luftüberlegenheit": für begrenzte Zeit werden alle feindlichen Flugzeuge auf der gesamten Karte von Me-262-Düsenflugzeugen abgeschossen. Der Volkssturm hat "Letzte Reserven" zur Verfügung und senkt die Kosten von Panzergrenadier-Einheiten.

Westliche alliierte Offiziere
Die "Sabotage"-Fähigkeit des SAS-Offiziers bremst die Produktion feindlicher Fabriken. Der Nachrichtenoffizier befiehlt eine "Foto-Aufklärung", so dass für begrenzte Zeit der "Fog of War" auf dem gesamten Schlachtfeld gelüftet wird. Der Versorgungsoffizier fordert einen "Nachschub-Abwurf" eines Versorgungscontainers per Luftfracht an.


Quelle: Deep Silver

Kommentare

johndoe-freename-92753 schrieb am
mir is das eigentlich ziemlich egal. viel wichtiger is mir dass die einheiten nich alle gleich sind und man gute taktiken machen kann. die spezialfähigkeiten da sind ganz gut aber mir isn schnelles spiel mit geiler action wichtig!
johndoe-freename-93721 schrieb am
Ich mag dieses RPG Element bei RfB. Es scheint ein Trend zu sein das Strategiespiele immer mehr RPG Elemente einbauen. Da ich sowieso ein Fan von RPGs bin kann ich das nur begrüßen. Das Spiel hat durchaus Hitpotential für mich, genau wie seine Vorgänger
schrieb am

Facebook

Google+