Geheimakte: Tunguska: Ersteindruck - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Adventure
Publisher: Deep Silver
Release:
25.04.2008
30.08.2006
25.04.2008
15.10.2015
Test: Geheimakte: Tunguska
84

“Keine Sprachausgabe, aber auch im Miniformat ein gelungener Rätselspaß!”

Test: Geheimakte: Tunguska
85

“Das ist frische Rätselluft, die man tief einatmet, um sich motiviert ins Finale zu klicken - ein klasse Adventure! ”

Test: Geheimakte: Tunguska
84

“Auch auf Wii richtig gute, klassische Adventure-Unterhaltung!”

 
Keine Wertung vorhanden

“Das ist frische Rätselluft, die man tief einatmet, um sich motiviert ins Finale zu klicken - ein klasse Adventure! ”

Leserwertung: 87% [13]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Geheimakte: Tunguska
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Geheimakte Tunguska: Ersteindruck

Geheimakte: Tunguska (Adventure) von Deep Silver
Geheimakte: Tunguska (Adventure) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver

Das Adventure-Genre, vor einigen Jahren noch Aussterbe-Kandidat, erlebt mittlerweile eine zweite Blüte: Spiele wie Runaway 2 , Ankh oder das für Frühjahr 2006 angekündigte Geheimakte Tunguska versprechen Knobelspaß höchster Qualität. Im Adventure von Animation Arts und Fusionsphere Systems übernehmt ihr die Rolle von Nina Kalenkow, deren Vater unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Also macht sich Nina mit Hilfe ihres Freundes Max Gruber auf, den alten Mann wiederzufinden. Die Suche führt die beiden dabei rund um den Globus, wobei die berühmte Explosion in der russischen Tunguska-Region von 1908 eine wichtige Rolle spielt.

Geheimakte Tunguska ist spielerisch ein klassisches Abenteuer: Ihr redet im Multiple-Choice-Verfahren mit vielen Personen, sammelt und kombiniert Gegenstände, erkundet mannigfaltige Locations. Kleinere mechanische Puzzles und eine gelegentliche Zusammenarbeit der beiden Helden (wie im Klassiker »Indiana Jones and the Fate of Atlantis«) lockern das Spiel auf. Einsteiger freuen sich über ein Hilfesystem, welches an »Simon the Sorcerer 2« erinnert: Auf Tastendruck werden alle wichtigen Gegenstände in einem Raum kurz markiert, so dass nicht lang gesucht werden muss – Knobelprofis verzichten natürlich auf solche Vereinfachungen.

Technisch geht das Spiel einen ungewöhnlichen Weg: Die Hintergründe bestehen zum größten Teil aus hoch aufgelösten Renderbildern, die allerdings mit in Echtzeit berechneten Objekten verschönert werden – z.B. dem animierten Himmel, der rasant vorbeiziehenden Landschaft im Zug oder umherschwirrenden Vögeln im verregneten England. Die Figuren sind dagegen komplett per Motion Capturing 3D-animiert und bewegen sich fantastisch flüssig durch die teilweise wunderschönen Landschaften. Ihr schickt die Helden komplett per Maus in die 3D-Gefilde, Tastaturgefummel wie bei Monkey Island 4 bleibt euch hier erspart. Als eine Art unterhaltsamen Extraservice haben die Entwickler ein automatisch geführtes Tagebuch integriert – das soll besonders den Spielern zugute kommen, die nicht jeden Tag knobeln und so den Handlungsfaden nicht verlieren sollen.


Kommentare

amsterdam schrieb am
Meiner Meinung nach wird Tungunska der Genreprimus im Point and Click Adventure werden!!
johndoe-freename-92753 schrieb am
ich mag diesen mix aus mystery und wissenschaft. schon geil dass das wirklich passiert ist und man keine Ahnung hat was da wirklich los war!
galador1 schrieb am
ja, ich glaube auch das uns hier ein top adventure erwartet. grafisch sieht es schon mal umwerfend aus. freu mich drauf.
johndoe-freename-69234 schrieb am
hoffe auch das dies ein richtig gutes ding wird!
die grafik sieht ja schon sehr atmosphärisch aus, auch das Thema (Tunguska) finde ich sehr interesant!
nun denn, warten\'s wir ab :D
targeter schrieb am
Also was man auf den Bildern erkennen kann,
sieht einfach nur Grafisch Prachtvoll aus.
Wenn die Story, das Gameplay und die Animationen
genau so vielversprechend sind, könnte das ein TOP Adventure werden.
schrieb am

Facebook

Google+