The Chronicles of Spellborn: Was bringt die Zukunft? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
27.11.2008
Test: The Chronicles of Spellborn
66

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Spellborn: Blick in die Zukunft

Das ambitionierte aber unfertige Online-Rollenspiel The Chronicles of Spellborn (4P-Test: 66%) soll in nächster Zeit mit einer Reihe von Updates auf Vordermann gebracht werden. Mit einem größeren Content-Paket wollen die niederländischen Entwickler in vielen Außenarealen neue Boss-Monster mit wertvollen Beutestücken (Siegel) einführen. Mit diesem Update geht zudem die Instanz "Exarchyon" online; für Spieler mit Ruhmstufe 20 bis 25. Ende Januar soll ebenfalls ein neues Tutorial den Einstieg erleichtern: In einem speziellen Trainingsgebiet soll den Spielern der Zugang zum einzigartigen Kampfsystem nahe gebracht werden. Die Interaktion mit Nichtspieler-Charakteren und die Kamerasteuerung sollen auch besser erklärt werden. Außerdem komplettiert und optimiert das Entwickler-Team die deutsche Übersetzung und bessert Bugs aus.

Mittelfristig beabsichtigen Publisher und Entwickler einen Ingame-Marktplatz als Handelssystem einzuführen. Die Spieler können Artikel anderer Spieler ersteigern oder erbeutete und selbst hergestellte Gegenstände zum Verkauf anbieten. Auch die Kampfarenen für PvP-Fans liegen im Fokus der Ausbauaktivitäten. Zunächst implementiert Spellborn NV Deathmatches in den Modi "2 gegen 2" und "4 gegen 4" - ein Rankingsystem für die Arenakämpfe ist unter Berücksichtigung des Feedbacks aus der Community in Planung.

Langfristig haben die Entwickler eine Konzeption für Gildenallianzen in Arbeit, um Zusammenhalt und Interaktion auszubauen. Neben neuen Questreihen, weiteren Dungeons sowie neuen Gebieten sind vor allem Reittiere fest in der Update-Planung vorgesehen.


Quelle: Spellborn International Ltd.; Frogster

Kommentare

Balmung schrieb am
Gesättigt glaub ich eher weniger, es ist schon noch Platz für Andere, die müssen nur für sich was besonderes sein, das Problem ist nur das sich viele schwer tun von WoW auf ein neues zu wechseln, weil sie natürlich nicht weniger Kontent haben wollen als in WoW. Das war ja immer wieder das Hauptargument wieso viele wieder von AoC und WAR zu WoW gewechselt sind.
TCoS hat doch ein paar Dinge, die es zu etwas besonderem unter all den anderen MMORPGs macht und daher denke ich schon das es eine Zukunft haben wird und auch genügend Fans finden wird. Geschmäcker sind nun mal verschieden und hier gilt es eben den Geschmack einer bestimmten Gruppe von Spielern zu treffen, um genügend Spieler zu kriegen. Und um erfolgreich zu sein braucht es nicht so viele Spieler wie sie WoW hat.
Ein WoW Killer wird es ohnehin nicht geben, zumindest keiner, der das direkt beim Start schafft, das kann nur über Durchhaltetaktik gehen. Wer weiß, vielleicht wird WoW am Ende ja doch durch AoC, WAR oder irgend ein anderes MMORPG geschlagen. WoW hatte einfach nur ein verdammtes Glück, dass es so erfolgreich wurde, wäre es nicht WoW gewesen, wäre es irgend ein anderes MMORPG geworden, dass an dessen Stelle jetzt so erfolgreich gewesen wäre.
casanoffi schrieb am
Ich sehe das auch nicht so eng - MMOGs sind, wie schon Balmung erwähnte, nie fertig - und zum Start meistens noch nicht mal annähernd zufriedenstellend.
Trotzdem denke ich, dass TCOS keine Chance auf dem MOG-Markt haben wird. Zumindest nicht, solange dafür monatlich bezahlt werden muss.
Selbst bessere MMORPGs in der Vergangenheit sind in der Versenkung verschwunden.
Mit World Of Warcraft, Der Herr der Ringe, Warhammer und Age Of Conan ist der Markt einfach total gesättigt - um nur die bekanntesten zu nennen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass sich ein neues MMORPG nur noch gut verkaufen lässt, wenn es nach der einmaligen Anschaffung kostenlos bleibt - siehe z. B. Guild Wars.
Balmung schrieb am
MMORPGs sind beim Start selten fertig, selbst bei WoW fehlte anfangs noch vieles. Von fertig kann bei dem Genre ohnehin nie die Rede sein. Außerdem steckt hinter Spellborn nun mal nur ein kleiner Entwickler und nach etlichen Verschiebungen muss eben mal Geld rein kommen anstatt immer nur rein zu stecken.
otothegoglu schrieb am
Hahaha...
...wenn das, was der Patch verspricht bereits im Endprodukt drinnen gewesen werde, dann hätte 4P sicherlich um die 80% gegeben...tja...selber Schuld...unfertiges gehört "ab"gestraft...thx 4Players!!!
schrieb am

Facebook

Google+