Final Fantasy 13: Grafik-Optionen dank Modding-Tool "GeDoSaTo" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
11.02.2011
09.10.2014
25.02.2011
Test: Final Fantasy 13
76
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Final Fantasy 13
76

Leserwertung: 81% [66]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 13
Ab 10.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 13: Grafik-Optionen dank Modding-Tool "GeDoSaTo"

Final Fantasy 13 (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 13 (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Seit der Veröffentlichung der PC-Version von Final Fantasy 13 bei der jegliche Form von Grafik-Einstellungsmöglichkeiten wie Auflösung und Co. fehlten, arbeiten fleißige Modder an der Modifikation des Spiels. Schon vor zwei Tagen konnte man "GeDoSaTo" zur Veränderung der Auflösung (bis zu 3840×2160) verwenden oder Anti-Aliasing aktivieren (wir berichteten) und seither wurden zwei weitere Updates für das Grafik-Tool zur Verfügung gestellt. Neben allerlei Bugfixes kann man in der Zwischenzeit auch die Qualität der Schatten manuell verändern. Runtergeladen werden kann das Programm hier.



Letztes aktuelles Video: PC-Trailer




Quelle: GeDoSaTo

Kommentare

Kajetan schrieb am
Enthroned hat geschrieben:Ich frage mich vorallem was sich die Entwickler gedacht haben, während Sie das Spiel entwickelt haben.
Wenn man sich die Entwicklungsgeschichte anschaut, wird vieles nachvollziehbarer. Es gab offenbar massive kreative Differenzen im Team, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln sollte. Man wusste offenbar lange Zeit nicht, wie man all das bislang produzierte Material in ein ganzes "Ding" packen sollte. Dann kamen noch die von SE geforderte Anpassungen, um das Spiel möglichst attraktiv für ein westliches Massenpublikum zu machen, bzw. das, was man bei SE für ein westliches Massenpublikum hält. Dann noch die Verzögerungen bei der Fertigstellung der eigentlichen Tools, die man dachte zur Erstellung des Spieles zu verwenden. Usw. usf.
Mich wundert es jetzt nicht mehr, dass sich FF13 eigentlich nur durch das atemberaubende Art Design und den Soundtrack auszeichnet. Die komplett dysfunktionale Story, wo man essentielle Bestandteile lediglich in Form von Datalogs zum Nachlesen bekommt, die Plot- und Logiklöcher von Ausmaßen ganzer Lichtjahre, nicht überzeugende Charaktere (um es mal höflich zu sagen) und dann das flache, wenig abwechslungsreiche Gameplay in Kombination mit einem Leveldesign, das von Anfang bis nahezu Ende aus EINEM EINZIGEN LANGEN KORRIDOR besteht ... ich spiele FF13, wie ich ein Gothic 4 + Addon bereits zweimal durchgespielt habe. Als Gaffer angesichts eines bizarren und höchst faszinierenden Verkehrsunfalles, der so bizarr ist, dass man einfach anhalten und zuschauen muss, obwohl man noch die Wrack- und Leichenteile herumliegen sieht.
Enthroned schrieb am
Robby1234 hat geschrieben:Auf der 360 hab ich mich noch bis zur 3. DVD gequält bis ich wirklich wahrhaben wollte was für Rotz ich da spiele und nun erinnert ihr mich wieder daran. :Spuckrechts: :Spucklinks:
Lasst doch Final Fantasy bitte endlich in Frieden Ruhen :?
Ich frage mich vorallem was sich die Entwickler gedacht haben, während Sie das Spiel entwickelt haben. Sicherlich waren Sie sehr zufrieden mit der Grafik, aber auch mit dem Gameplay? Als Entwickler hatte man doch eigentlich kaum Freiheiten. Die einzelnen Module/Abschnitte/Maps auf denen man herumläuft sind sehr klein und absolut linear. Man läuft eigentlich immer nur geradeaus und an fast jeder Stelle an der sich die Karte gabelt liegt auf der "falschen" Seite ein Gegenstand. Das ist in diesem Spiel so vorhersehbar, dass man absichtlich in die Sackgasse abbiegt, weil man zu 99% weiß, das dort etwas ist. Wo sollen die Gegenstände auch sonst "versteckt" sein. Großartig viele Objekte gibt es nicht mit denen die vorhanden sind kann man nur in seltensten Fällen interagieren und das auch nur, wenn dort der richtige Weg entlangführt.
Als Rollenspiel-Entwickler würde ich mich bei FF13 jedenfalls nicht fühlen.
Robby1234 schrieb am
Auf der 360 hab ich mich noch bis zur 3. DVD gequält bis ich wirklich wahrhaben wollte was für Rotz ich da spiele und nun erinnert ihr mich wieder daran. :Spuckrechts: :Spucklinks:
Lasst doch Final Fantasy bitte endlich in Frieden Ruhen :?
Marobod schrieb am
Mods bereichern die Spielewelt und zeigen immer wieder, wie kreativ die Commnity sein kann und wie viel Menschen leisten koennen, wenn sie etwas lieben wie diese Spiele die sie modden um ihrer Kreativitaet nachzugehen.
Ueberarbeitung von GUI , Einstellungsmoeglichkeiten etc sindimmer wieder schoen zu sehen. :D
LoxagonX schrieb am
Vermutlich konnte man die 13er Saga schnell für den PC umklöppeln, also hat mans getan.
Nur ist vom Geist von Squaresoft nichts mehr zu spüren, wo deren Spiele wirklich noch sehr gut waren.
Die Fusion mit Enix war einfach der größte Fehler überhaupt. Naja, der zweitgrößte. Der größte war Sakaguchis Weggang.
schrieb am

Facebook

Google+