Final Fantasy 13: Ungenutztes Dungeon "The 7th Ark" entdeckt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
11.02.2011
09.10.2014
25.02.2011
Test: Final Fantasy 13
76

“Inhaltlich identisch zur PS3-Fassung, technisch vor allem durch die komprimierten Renderfilme leicht schwächer. Den Spielspaß schmälert das jedoch nicht.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Final Fantasy 13
76

“Final Fantasy als Light-Rollenspiel: Spielerisch erschreckend anspruchslos, aber erzählerisch gutes Kino.”

Leserwertung: 81% [66]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 13
Ab 10.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 13: Ungenutztes Dungeon "The 7th Ark" in der PC-Version entdeckt

Final Fantasy 13 (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 13 (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
In der PC-Fassung von Final Fantasy 13 wurde ein bisher nicht genutztes (und ziemlich unfertiges) Dungeon mit dem Titel "The 7th Ark" ausfindig gemacht. Es wird vermutet, dass das Gebiet als Download-Erweiterung geplant war, dann aber gestrichen wurde. Offenbar sollte man dort auf einen Nemesis-Boss treffen - ähnlich fal'Cie Anima aus der Anfangsphase des Spiels. Bei novacrystallis.com wird vermutet, dass das Areal in Final Fantasy 13-2 für den Kampf gegen demi-fal'Cie Adam genutzt wurde.

Laut "Final Fantasy 13 Ultimania Omega" hat sich Square Enix dazu entschlossen, das Dungeon zu streichen, da sie mit der Qualität unzufrieden waren - auch die unterschiedlichen Netzwerksysteme von PS3 und Xbox 360 stellten sich als Problem heraus. "The 7th Ark" war wohl als freies Kampfgebiet mit einigen Quests vorgesehen.


Quelle: novacrystallis.com via AGB

Kommentare

Wulgaru schrieb am
Ja, allein schon das Design der Figuren. Vivi als Dark Mage oder die wunderschöne Entführungsequenz wo Lili den alten White Mage Umhang anhat, was sie ja auch ist von ihren Fähigkeiten usw.
Zu Kuja nochmal
Spoiler: anzeigen
Jap Kefka macht es einfach so...aber bei Kuja finde ich halt die Konsequen dieses Narzissismus nochmal so geil. Es ist die absolut logische Konsequenz das er die Welt zerstören muss bzw. die fucking Existenz an sich...ihm bleibt gar nichts anderes übrig in seinem Selbstbild. Und das finde ich halt nochmal sehr viel cooler als jegliche andere Motivation die ein Bösewicht haben kann...diese ganzen unzählen Rache/Selbstmitleid-Sachen usw.
LoxagonX schrieb am
Und Teil 9 hat massenweise Anspielungen auf die ersten 8 Teile.
crimsonidol schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Ich finde Kuja ja eigentlich noch besser als Kefka. Erstmal ist es der einzige Anime-Bösewicht dem ich so ein absurdes Outfit durchgehen lasse, weil er trotzdem saucool ist und dann dieser Narzissmus. Ich liebe seine Monologe.
Spoiler: anzeigen
Ich sterbe? Na dann nicht nur ich. Ich zerstöre nicht die Welt sondern die Existenz an sich.

Kuja war wirklich mal ein sehr ausgefallener Bösewicht. Ich fand ihn vor allem im Zusammenhang mit Vivi und den Schwarzmagiern interessant.
Zitieren ·
LoxagonX schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Ich finde Kuja ja eigentlich noch besser als Kefka. Erstmal ist es der einzige Anime-Bösewicht dem ich so ein absurdes Outfit durchgehen lasse, weil er trotzdem saucool ist und dann dieser Narzissmus. Ich liebe seine Monologe.
Spoiler: anzeigen
Ich sterbe? Na dann nicht nur ich. Ich zerstöre nicht die Welt sondern die Existenz an sich.

Stimmt - aber...
Zitieren ·
Enthroned schrieb am
Also ich kann an FF13 auch absolut keinen Spaß empfinden. Die Schlauchlevel sind das eine, aber manhat so gut wie keine Charakterindividualisierung. Von mir aus muss Lightning nicht zur Super Magierin werden, aber diese Linaeren Skillbäume sind doch lächerlich und als Krönung schaltet man erst nach und nach die nächsten Stufen für einen Baum frei. Man hat fast immer genug KP um jeden Baum voll zu machen.
Kann mir eigentlich jemand bestätigen, dass wenn man die ATB-Geschwindigkeit auf langsam stellt, der Schock-Zustand am Gegner dennoch genauso schnell vergeht? Heißt im klartext, dass man sich selbst enormen Nachteil verschafft, wenn man Angriffe planen will, ohne Auto-Attacks.
Nur stumpfsinnig dieses Spiel. Es auf eine Ebene mit FF12 zu stellen ist weit hergeholt. FF12 mag offen und weniger gut inszeniert gewesen sein als die Teile zuvor, aber man hatte vollste Kontrolle über die Charakterentwicklung und deren Verhalten im Kampf. Einige Kämpfe im Spiel waren ziemlich zäh, man hatte außergewöhnlich viele Dinge nebenher zu tun. Kein Vergleich zu diesem Schlauchspiel FF13. Ich quäl mich jetzt noch bis zum Ende durch, damit ich es mal durchgespielt habe, aber nochmal wird das sicher nicht der Fall werden.
schrieb am

Facebook

Google+