Aion: Updates, Ingame-Events und RMT - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: NCsoft
Publisher: NCsoft
Release:
25.09.2009
Test: Aion
82

Leserwertung: 88% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Aion - Updates, Ingame-Events und RMT

Aion (Rollenspiel) von NCsoft
Aion (Rollenspiel) von NCsoft - Bildquelle: NCsoft

Chris "Kinslon" Hager (Producer) wandte sich in einem Brief an die Aion-Community und sprach u.a. die Update-Situation an. So soll das "erste Update" im 2. Quartal 2010 veröffentlicht werden: Mehr Inhalte für Charaktere niedriger Stufen, größere Belohnungen für Quests und eine erhöhte Chance auf Beutegegenstände sind geplant.

Wir haben uns eure Rückmeldungen zu Herzen genommen, intensiv mit dem koreanischen Entwicklerteam zusammengearbeitet und möchten voller Stolz ankündigen, dass wir mit den nächsten Updates (das Erste wird im 2. Quartal 2010 veröffentlicht) einige eurer größten Anliegen in Angriff genommen haben: mehr Inhalte für Charaktere niedriger Stufen, größere Belohnungen für Quests und die erhöhte Chance auf Beutegegenstände. Wir reden zwar nicht ständig öffentlich über das nächste Update, das bedeutet aber nicht, dass wir nicht ständig zuhören und eure Rückmeldungen in das Update mit einbeziehen. Das bedeutet auch, dass wir versuchen, zuerst Resultate zu liefern und erst dann darüber zu reden. Wir wollen bei der Enthüllung von Update-Infos nicht nur ein hohes Maß an Transparenz walten lassen sondern auch dafür sorgen, dass wir euer Vertrauen nicht enttäuschen und unser Wort halten.

Darüber hinaus äußerte er sich zu "Real Money Trading" (RMT), Account-Sicherheitsmaßnahmen und wenig beliebten Ingame-Events:

Ihr habt vielleicht in den Nachrichten in letzter Zeit mitbekommen, dass MMOs von so genannten RMT-Unternehmen ("Real Money Trading", also Firmen, die gegen Geld Handel im Spiel betreiben) und Hackern ins Visier genommen werden. Nicht nur Aion sondern auch mehrere andere MMOs sind davon betroffen. Selbst Google ist solchen Übergriffen in letzter Zeit zum Opfer gefallen. NCsoft hat sich mit mehreren anderen MMO-Unternehmen zusammengetan, um als Branche Wege zu finden, vereint zurückzuschlagen. Wie ihr bereits wisst, überprüfen und aktualisieren wir bei NCsoft unsere Sicherheitsmaßnahmen für Accounts regelmäßig, um sicherzustellen, dass eure NCsoft-Accounts, darunter auch eure Aion-Accounts, sicher sind. Diese komplexen Systeme sind zeitaufwändig, erfordern drastische Maßnahmen und bedürfen einer ruhigen Hand, um Änderungen so auszubalancieren, dass sie sich nicht negativ auf die bereits vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen auswirken. Wir wissen eure Geduld bei der Einführung neuer zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen zu eurem Schutz sehr zu schätzen.

Außerdem ist uns bewusst, dass unsere Ingame-Events bei euch nicht besonders gut angekommen sind. Und das wollen wir natürlich ändern. Zusätzlich zur Einführung von Doppel-EP-Wochenenden wie dem, das wir während der Weihnachtsfeiertage abgehalten haben, haben wir mit der Veranstaltung regelmäßiger serverweiter Events begonnen, an denen Spieler teilnehmen können. In näherer Zukunft planen wir weitere Events wie beispielsweise Seelenheilungs-Wochenenden zu reduzierten Kinahpreisen.


Quelle: Aion-Website

Kommentare

nekojaghen schrieb am
Arkune hat geschrieben:
Jaghen hat geschrieben:Mal ganz ehrlich, die hätten doch jetzt melden können dass jeder Aion-Spieler zukünftig pro Monat einen (Real-Life-)Goldbarren vom NC-Soft Management persönlich in die Hand gedrückt bekommt und dass pro Quadratkilometer in Deutschland zehn Service-Mitarbeiter 24 Stunden erreichbar sind und bei Problemen auch nach Hause kommen. Leute wie du hätten über irgendetwas gemotzt... und sei es, dass man seinen Charakteren immer noch keine Namen mit norwegischen Umlauten geben kann.
Ach ja, zum Thema: Klingt doch gut. Ich freu mich aufs Update.
P.S.: Mein damaliger WoW-Account wurde (in der Vor-Authenticator-Zeit) zweimal gehackt... und das trotz aller Vorsicht die man nur walten lassen kann. Wenn sich der Publisher einen Dreck um die Sicherheit seiner User-Accounts schert, ist das nunmal kein kleines Problem und hat auch nichts mit Schusseligkeit des Users zu tun.
Sorry aber RMT finanziert sich nicht dadurch die Accounts von ein paar unvorsichtigen Usern zu hacken. Die verdienen ihr Geld mit Bot-Trains und wenn du anders denkst dann tut es mir einfach leid.
Ah, dann hat sich wohl jemand aus Jux und Dollerei mit meinem Account auf diversen Servern Charaketere erstellt, mit meinen noch verbliebenen Chars blaue Items gehortet und das Auktionshaus mit eben solchen überflutet... weil es sich nicht lohnt.
Zu deiner Meinung: Nunja, es kann eben nicht jeder so ein absoluter Fuchs sein wie du. Einige User benutzen ihren PC eben noch für andere Tätigkeiten als nur WoW und sind noch dazu ganz normale Menschen, die sich nicht dazu verschrieben haben, die Sicherheit ihres PCs bis zur Perfektion zu optimieren. Die surfen dann auch schonmal gern ein Wenig herum, ist ja schließlich meistens ihr eigener, ganz privater PC. Ich glaube schon, dass auch diese ganz normalen 08/15-Menschen ein Anrecht darauf haben, sichere Accounts zu...
Kennung schrieb am
Schließe mich dem an.
Es liegt normal immer an mangeldem Systemschutz, während man auf unsicheren Seiten unterwegs ist (Goldkauf, Pr0ns, etc.), auch wenn Leute anderes behaupten. Das sagt die langjährige Erfahrung.
Und das mit den Bots wird sich solange nicht ändern, bis die Leute endlich umdenken, und aufhören welches zu kaufen.
Enaijo schrieb am
Jaghen hat geschrieben:P.S.: Mein damaliger WoW-Account wurde (in der Vor-Authenticator-Zeit) zweimal gehackt... und das trotz aller Vorsicht die man nur walten lassen kann. Wenn sich der Publisher einen Dreck um die Sicherheit seiner User-Accounts schert, ist das nunmal kein kleines Problem und hat auch nichts mit Schusseligkeit des Users zu tun.
Glaubst du ernsthaft irgend jemand ist in die Systeme von Blizzard eingedrungen um sich deine Accountdaten zu beschaffen? Nicht im ernst oder? Es liegt eher an den Spielern, respektive deren Systeme selbst und für die Sicherheit der Systeme von den Kunden ist der Entwickler wohl kaum verantwortlich.
In jedem MMO kommt es hoch, das Märchen von den "gehackten" Accounts. Unsichere Passwörter, mangelhafte Systempflege oder einfach Schusseligkeit haben nichts mit "hacken" zu tun.
Arkune schrieb am
Jaghen hat geschrieben:Mal ganz ehrlich, die hätten doch jetzt melden können dass jeder Aion-Spieler zukünftig pro Monat einen (Real-Life-)Goldbarren vom NC-Soft Management persönlich in die Hand gedrückt bekommt und dass pro Quadratkilometer in Deutschland zehn Service-Mitarbeiter 24 Stunden erreichbar sind und bei Problemen auch nach Hause kommen. Leute wie du hätten über irgendetwas gemotzt... und sei es, dass man seinen Charakteren immer noch keine Namen mit norwegischen Umlauten geben kann.
Ach ja, zum Thema: Klingt doch gut. Ich freu mich aufs Update.
P.S.: Mein damaliger WoW-Account wurde (in der Vor-Authenticator-Zeit) zweimal gehackt... und das trotz aller Vorsicht die man nur walten lassen kann. Wenn sich der Publisher einen Dreck um die Sicherheit seiner User-Accounts schert, ist das nunmal kein kleines Problem und hat auch nichts mit Schusseligkeit des Users zu tun.
Sorry aber RMT finanziert sich nicht dadurch die Accounts von ein paar unvorsichtigen Usern zu hacken. Die verdienen ihr Geld mit Bot-Trains und wenn du anders denkst dann tut es mir einfach leid.
Und natürlich ist es ein kleines Problem im Vergleich zu dem anderen. Die Großzahl der gehackten Accounts sind entweder so oder so gekauft, geshared, die Leute fallen auf Phishing rein oder sonstigen Schwachsinn wie z.B. eine gewisse Person die Lineage 2 doch Tatsächlich Account Name = Charakter Name und Passwort = Titel verwendet hat.
Kenne persönlich niemanden der es im Grunde nicht verdient oder provoziert hat gehackt zu werden und darum glaube ich es dir auch einfach nicht.
Analogkäse hat geschrieben:
Leute wie du hätten über irgendetwas gemotzt... und sei es, dass man seinen Charakteren immer noch keine Namen mit norwegischen Umlauten geben kann.
Analogkäse schrieb am
Leute wie du hätten über irgendetwas gemotzt... und sei es, dass man seinen Charakteren immer noch keine Namen mit norwegischen Umlauten geben kann.
:lol:
Technischer KO in der ersten Runde. :boxen:
schrieb am

Facebook

Google+