Sins of a Solar Empire: 100.000er Marke geknackt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Ironclad Games
Release:
11.02.2011
Test: Sins of a Solar Empire
84

“Ironclad setzt zwar auf die Elemente herkömmlicher Echtzeitstrategie, aber die aufwändige Galaxie-Eroberung macht das Spiel zu etwas Besonderem!”

Leserwertung: 84% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sins: 100.000er Marke geknackt

Mit Galactic Civilizations und Galactic Civilizations 2 hat es sich Stardock in der Nische "Weltraumstrategiespiele" bequem gemacht - und scheint auch ganz gut davon leben zu können. Der Indie-Publisher ließ nun verlauten, dass das von Ironclad produzierte Sins of a Solar Empire innerhalb von 23 Tagen über 100.000 Mal verkauft werden konnte.

Das Spiel - bei dem man übrigens wie bei den oben erwähnten Titeln auf diskbasierte Kopierschutzverfahren verzichtet hat, um die Kunden nicht zu gängeln - ist in Europa zur Zeit nur über Stardocks Onlineplattform TotalGaming.Net erhältlich. Das Team befindet sich allerdings derzeit wohl in Verhandlungen mit einem Distributor, der dafür sorgen soll, dass Sins auch hierzulande im Laden erworben werden kann.

Kommentare

4P_1366375830_58EDF schrieb am
Hier geht Frogboy von SD etwas näher darauf ein wie er bzw. SD zu Kopierschutz und Piraterie stehen.
Hier gibt es einen sehr interessanten und kompetent verfassten Artikel der in dieselbe Kerbe schlägt.
Und hier gibts dmehr Infos zu Sins of a Solar Empire.[/url]
Spunior schrieb am
Sins ist, wie jedes Spiel, natürlich über jedes beliebige P2P-Medium erhältlich.
Das sei an dieser Stelle auch unbestritten.
Der typische 4X-Gamer ist allerdings im Schnitt älter, mit höherer Wahrscheinlichkeit berufstätig und somit auch eher gewillt und gewohnt, ein Spiel auch zu erwerben - verglichen zur Zielgruppe von Klicki-Bunti-Shootern oder Plattformspielen. Natürlich gibt es den einen oder anderen Raubkopierer, der sich das Spiel doch zulegt, weil das so nette Jungs sind - das ist aber genauso wie Mülltrennung: Manche machen es, manche machen es nicht.
Meiner Meinung nach kann man aus einem Beispiel wie diesem heraus keine verallgemeinernde Aussage machen. Kommt das gleiche Spiel von einem großen Publisher heraus, haben schon allein deswegen ein paar Leute weniger ein Problem damit, sich das einfach zu ziehen und nicht zu zahlen - big anonymous corporation etc.
Das soll kein Argument pro oder kontra Kopierschutz sein. Ich finde Stardocks Ansatz ja sehr gut und kundenfreundlich. Mir geht es nur darum, dass nicht alles daraus schlussfolgern kann. Ein Grund dafür, dass Sins auch so gut abgeht, ist schlichtweg die Tatsache, dass Stardock einen soliden Kundenstamm aufgebaut hat - wie Blizzard eben, nur kleiner - und wenn ein neues Sci-Fi-4X-Spiel rauskommt, greifen da auch 99 Prozent der GalCiv-Spieler zu.
Und der Erfolg des ersten GalCivs ist weniger mit fehlendem Kopierschutz zu begründen, sondern damit, das es zur richtigen Zeit und in der richtigen Qualität rauskam. Atari wollte nicht, dass es gleichzeitig mit Master of Orion 3 veröffentlicht wird und bat SD, das Spiel zu verzögern. Als Gegenleistung packte man dafür einen GalCiv-Flyer in die Packung des Spiels. Das Ergebis kennen wir ja: MoO3 war schlecht, und die enttäuschten 4X-Anhänger wussten auch gleich, was sie als nächstes ordern müssen.
Kajetan schrieb am
Spunior hat geschrieben:Für 1-2 Wochen. CoD4 für PC hat sich in den USA bisher insgesamt schätzungsweise 400.000 Mal verkauft.
Richtig. Nicht ohne Grund heisst es ja "in dem Zeitraum seit Verkaufstart" :)
Und man sollte nicht ausser Acht lassen, dass es sich wirklich nur um einen Nischentitel handelt, der ohne großartige Werbung und Marketingkampagnen auskommen muss. Von daher sind diese Verkaufszahlen höchst erstaunlich ...
Stardock bedient eine ganz bestimmte Nische, und sagen wir es mal so: Die typische 4X-Game-Klientel gehört eher nicht zur "Ich zieh mir jeden Scheiß über Torrent"-Gruppe.
Das ist so nicht ganz richtig. Sins ist, wie jedes Spiel, natürlich über jedes beliebige P2P-Medium erhältlich. Schaut man sich aber genauer in diversen Foren und Torrent-Seiten um (man sollte schon wissen, worüber man redet), so fällt die große Anzahl von Hinweisen und Bitten auf, dieses Spiel doch zu kaufen, weil die Publisher bewusst auf einen Kopierschutz verzichten.
Stardock hat in der "Szene" einen ganz hervorragenden Ruf. Die Entwickler selbst berichten voller Stolz von Mails, die sie erhalten, in denen berichtet wird, wie Leute nach dem Download begeistert das Spiel nachträglich gekauft haben, weil es a) den Leuten gefällt und b) man Firmen und Publisher unterstützen möchte, die ihren Kunden vertrauen anstatt sie pauschal als Diebe zu behandeln
Und genau letzteres macht den Unterschied aus. Ich persönlich kaufe auch lieber in einem Laden ein, in dem man mich freundlich mit Handschlag verabschiedet, anstatt mich beim Verlassen erstmal grundsätzlich zu Boden zu werfen und zu filzen, weil ich ja etwas hätte klauen können ...
Spunior schrieb am
Und dann verkauft sich ein Spiel OHNE Kopierschutz in diesem Zeitraum besser als so aktuelle Schwergewichte wie CoD4?
Für 1-2 Wochen. CoD4 für PC hat sich in den USA bisher insgesamt schätzungsweise 400.000 Mal verkauft.
Irgendwas stimmt hier nicht, ich rieche Verschwörung!
Stardock bedient eine ganz bestimmte Nische, und sagen wir es mal so: Die typische 4X-Game-Klientel gehört eher nicht zur "Ich zieh mir jeden Scheiß über Torrent"-Gruppe.
TNT.sf schrieb am
ja ich wette alien raubkopierer haben die verkaufszahlen gefälscht.
ich weiss aber nicht ob mir das spiel so gefallen wird. das konzept mit der planetenkolonialisierung ist zwar sehr interesssant, aber dadurch das es nur 2d ist (damit mein ich nicht die grafik) hat das für mich schon einen spielerischen mängel.
schrieb am

Facebook

Google+