Metro 2033: Endzeit-Shooter für PS3 und PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 4A Games
Publisher: THQ
Release:
03.12.2010
16.03.2010
Test: Metro 2033
76
Test: Metro 2033
76
Jetzt kaufen ab 10,99€ bei

Leserwertung: 80% [22]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Metro 2033: Endzeit-Shooter für PS3 und PC

4A Games arbeitet nach eigenen Angaben an einem neuen Projekt mit dem Arbeitstitel Metro 2033: The Last Refuge, das Ende 2008 für PS3 und PC erscheinen soll und auf den ersten Blick an Insomniacs Resistance: Fall of Man erinnert. Konzipiert ist das Spiel jedenfalls als action-orientierter Survival-Horror-Shooter mit Rollenspielelementen. Die Story wird dabei im Wesentlichen auf dem gleichnamigen Roman des russischen Schriftstellers Dmitriy Glukhovskiy basieren und euch in eine düstere Zukunft entführen, in der die Welt nach einem nuklearen Krieg in Trümmern liegt und die Menschheit fast völlig ausradiert wurde.

20 Jahre nach der Katastrophe gibt es nur noch wenige Überlebende, die in riesigen unterirdischen Bunkeranlagen ihr Dasein fristen, während an der Oberfläche durch Strahlung und Mutationen neue, gefährliche Lebensformen - die so genannten Darkness - entstanden, die mittlerweile versuchen, in die Schutzeinrichtungen einzudringen. Um dies zu verhindern, braucht es einen Helden, der die verschiedenen religiösen, ideologischen und kulturellen Gruppen, die weit verstreut voneinander in Abgeschiedenheit der riesigen Tunnelsysteme leben, vereint und zum Gegenschlag ausholt. Keine Frage, dieser Held seid natürlich ihr.

Wie ihr dabei vorgeht, soll euch überlassen bleiben. Ihr könnt sowohl zu schweren Geschützen greifen und einen auf Rambo machen oder als lautloser Killer in den Kampf ziehen. Der Spielverlauf soll jedenfalls viele Entscheidungsmöglichkeiten und mehr als nur ein Ende bieten. Um euch herum sollen die alltäglichen Dingen nachgehenden NPCs für ein realistisches Umfeld sorgen, wobei sie nicht nur passives Schmuckwerk darstellen, sondern bei Kämpfen auch aktiv ins Geschehen eingreifen sollen. Eine Besonderheit der Spielwelt wird übrigens das Auftreten gewisser Anomalien wie Gravitationsstörungen, Energieklumpen oder immaterielle Abbildungen darstellen, die den Spieler zusätzlichen Gefahren aussetzen. Zwei erste Impressionen aus Metro 2033 findet ihr in der Galerie.


Metro 2033
ab 10,99€ bei

Kommentare

DCpAradoX schrieb am
Pesttod hat geschrieben:Mal sehen wann dieses "Stalker 2" wirklich rauskommt... :lol:
Na ja, bis Ende 2008 ist es noch lange hin - da kann man schonmal ein Spiel programmieren. :)
johndoe-freename-95641 schrieb am
wie ich weiß sind auch einige ehemalige STALKER-Programmierer mit dabei. Der Grafikstil ähnelt STALKER auch sehr stark, wirkt aber insgesammt etwas detailierter. Ich hoffe nur es verschiebt sich nicht andauernd.
schrieb am

Facebook

Google+