Tribulations Knights: Christliches Action-Abenteuer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Atomic Design Laboratory
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Tribulations Knights enthüllt

Immer wieder versuchen christliche Gruppen aus den USA den Spielemarkt zu entern, um so ihre Botschaften zu transportieren. Jetzt haben sie sich ein neues Action-Abenteuer einfallen lassen, das in einer futuristischen Welt spielt. In Tribulations Knights müsst ihr euch entscheiden, ob ihr euch für den fiesen Kult engagiert oder lieber der christlichen Stadtguerilla anschließt, die unschuldige Bürger befreit. Gewalt ist dabei tabu, denn die Rebellen verwenden keinerlei Waffen und setzen dagegen aufs Schleichen. Wie einst David in der Bibel tragen sie allein eine Wurfschlinge, mit der sie Sicherheitssysteme ausschalten. Natürlich dürft ihr auch mit allerhand Vehikel fahren wie etwa einem fliegenden Auto. Erste Screenshots in der Galerie rechts. Mehr Infos über das futuristische Spiel auf der offiziellen Seite.   

Quelle: Tribulations Knights-Seite

Kommentare

Haimon schrieb am
naja, sie machen doch nichts anderes als die bösen als Kultisten und die Guten als Christen darzustellen, im moment seh ich da keinen großen Unterschied im Vergleich mit der 0815 Story eines 0815 Spieles :roll:
johndoe-freename-98380 schrieb am
der letzte dreck, da muss das spiel gar nicht erschienen ... son propaganda müll von extrem-christen aus den usa ... hahah
yakonusuke schrieb am
Wie geil ... "Wurfschlinge" xD
cal.50_BMG schrieb am
Diese christlichen Amis müssens immer übertreiben...auf der einen Seite die tollen, gewaltlose, liebenden Christen, auf der anderen die brutalen, hassenden und Nazi-ähnlich gestalteten 'Kultisten'.
Und dann noch diese Geschichte von 'the great rapture'...schlimmer kanns doch kaum mehr werden, oder?
schrieb am

Facebook

Google+