Guild Wars 2: Klasse: Waldläufer (Ranger) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSoft
Release:
31.12.2012
Test: Guild Wars 2
90

Leserwertung: 81% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Guild Wars 2 - Klasse: Waldläufer (Ranger)

Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft
Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft - Bildquelle: NCSoft

ArenaNet und NCsoft haben die Guild Wars 2-Klasse des Waldläufers (Ranger) offiziell enthüllt, die sich als klassischer Jäger mit einem tierischen Begleiter entpuppt: Vorhang auf für den Waldläufer, einen meisterhaften Bogenschützen mit scharfen Augen, der die Kraft der Natur nutzt oder an der Seite seines treuen Begleiters aus dem Tierreich kämpft. Er ist ein Meister des Fernkampfs und kann seine Feinde unbemerkt aus der Distanz mit dem Bogen beschießen. Der Waldläufer ist zugleich Herr zahlreicher Tiergefährten und kann sich mit deren Hilfe auf die Stärken und Schwächen seines Gegners einstellen (Screenshots).

Ein Waldläufer wird von einem Tiergefährten begleitet - einem treuen Freund aus dem Tierreich. Waldläufer zähmen Tiere und bauen eine Verbindung zu ihnen auf. Ein Waldläufer kann über bis zu drei Tiergefährten verfügen, aber im Allgemeinen kann nur einer von ihnen zur gleichen Zeit aktiv sein. Lebenspunktzahl, Rüstung und Schaden der Tiergefährten hängen von der Stufe des Charakters ab, dem sie gehören. Tiergefährten werden gezähmt, indem der Charakter mit Jungtieren der betreffenden Gattung interagiert. In Tyria gibt es zahlreiche Gattungen, die gezähmt werden können, zum Beispiel Bären, Moas, Verschlinger und Haie. Ein Tiergefährte wird im Lauf der Zeit immer einzigartiger. Schließlich kann der Spieler ihm Fähigkeiten geben, die seine Taktiken ergänzen. Anstatt eine einzelne Ressource im Kampf zu steuern, steuert ein Waldläufer seinen Tiergefährten, indem er ihm Verhaltensweisen von aggressiv bis passiv zuweist. Ein Waldläufer kann seinen Tiergefährten auch über Befehle wie "Angriff", "Bei Fuß" und "Platz" steuern.



Waldläufer verfügen über eine Reihe spezieller Fertigkeitsarten (Video)

Fallen: Fallen sind Hilfsfertigkeiten, die an dem Ort platziert werden können, an dem sich der Waldläufer zur Zeit aufhält. Wenn ein Feind in eine Falle tritt, wird diese ausgelöst. Die Dornenfalle verursacht beispielsweise Blutung und Verkrüppelung bei Feinden. Eine Falle kann so lange aktiv bleiben, wie der Waldläufer sich in ihrer Nähe aufhält. Ein Waldläufer kann von jedem Fallentyp nur einen zur gleichen Zeit verwenden.

Geister: Eine Geisterfertigkeit beschwört einen Naturgeist, der in seiner Reichweite einen bestimmten Einfluss ausübt. Der Sonnengeist fügt zum Beispiel allen Angriffen von Verbündeten in seinem Einflussgebiet Feuerschaden hinzu. Ein Geist taucht nur für kurze Zeit auf und verschwindet, wenn sich der Waldläufer zu weit von ihm weg bewegt. Geister können von Feinden angegriffen und aus dem Kampf entfernt werden. Ein Waldläufer kann von jedem Geistertyp nur einen zur gleichen Zeit verwenden.

Spielmechanik

Waffen
Die Spezialität des Waldläufers sind Distanzwaffen, er kann aber auch im Nahkampf mit einem Schwert oder Zweihänder umgehen. Es gibt folgende Waldläuferwaffen:
Haupthand: Schwert, Axt
Begleithand: Axt, Dolch, Fackel, Kriegshorn
Zweihändig: Zweihänder, Langbogen, Kurzbogen

Tiergefährten
Ein Waldläufer hat drei aktive Tiergefährtenplätze. Außerhalb des Kampfes oder unter Verwendung von Hilfsfertigkeiten kann der Waldläufer den aktiven Tiergefährten austauschen. Es gibt 12 verschiedene Arten von Tiergefährten, darunter Landtiere (Spinnen), Amphibien (Echsen) und Wassertiere (Haie). Für jede Art gibt es Unterarten, die die Fähigkeiten der Tiergefährten beeinflussen können. Ein Polarbär kann beispielsweise ein eisiges Brüllen haben, ein Braunbär wiederum ein furchterregendes Brüllen. Der Tiergefährte eines Waldläufers hat die Stufe seines Herren, die seinen Basisangriff, seine Rüstung und seine Lebenspunktzahl beeinflusst.

Evolution von Tiergefährten
Es gibt Anpassungsmöglichkeiten für Tiergefährten. Die erste davon hängt mit der Evolutionsstufe des Tiergefährten zusammen. Tiergefährten durchlaufen bis zu 20 Evolutionsstufen. Jeder Tiergefährtentyp bekommt auf verschiedenen Evolutionsstufen automatische Boni. Bei Bären können diese Boni ein mehr Lebenspunkte oder ein erhöhter Schaden sein. Tiergefährten sammeln Evolutionspunkte, wenn der Spieler EP sammelt, während der Tiergefährte aktiv ist. Auf bestimmten Evolutionsstufen schalten Tiergefährten Fähigkeitenplätze frei (insgesamt bis zu 4). Fähigkeitenplätze können aus einer Liste aktiver Tiergefährtenfähigkeiten gefüllt werden, basierend auf dem Tiergefährtentyp.



Steuerung der Tiergefährten
Zusätzlich zu der Möglichkeit, mit seinen Fertigkeiten zu arbeiten, kann der Waldläufer seinen Tiergefährten auch über begrenzte Befehle und Modi steuern. Dies ist ein Interface-Element für den Waldläufer. Hier sind ein paar Beispiele:

Modi: Dauerhafte Verhaltenseinstellungen, zwischen denen der Waldläufer hin und her schalten kann.
Aggressiv: Angreifen, was ich angreife.
Defensiv: Feinde angreifen, die mich angreifen.
Passiv: Nicht angreifen.

Befehle: Spezifische, direkte Befehle, die sofort umgesetzt werden.
Angriff: Mein Ziel angreifen.
Platz: Zu mir kommen.
Sitz: Nicht bewegen.


Quelle: ArenaNet und NCsoft

Kommentare

pcj600 schrieb am
so sind die menschen :D
@topic: guildwars war schon geil, gern gezockt.
mit dem 2er steht da wohl n potentieller riesenkracher ins haus.. hfftl. bis dahin auch ein neuer pc bei mir zuhause. :roll:
Vernon schrieb am
Es ist so ziemlich das einzige Spiel, auf das ich noch warte.
Es ist nunmal nicht leicht, einigen Leuten hier die Ambitionen dieses Spiels nahezubringen. Wenig MMO-Interesse hier scheinbar.
Vor Jahren mal versucht, der hiesigen Shootergemeinde Planetside zu empfehlen. "Och nö, Grafik sux"
Vor kurzem die RTS-Fans versucht, für End of Nations zu begeistern. "Och nö, dann lieber (insert Standard-RTS Spiel X)".
Getreu dem Motto: Innovation ist gefährlich.
Afr0 schrieb am
Warhamster hat geschrieben: nun zu dem gw2 artikel... ja... klingt sehr durchdacht und irgendwie innovativ... frisch das ganze, gefällt mir endlich weg von den toten, emotionslosen & steifen mmorpgs :D
Naja, genau genommen entsprciht der ranger zu 90% dem hunter aus WoW, ob das was schlechtes ist ist ne andere sache.
Gibts hier eigentlich sonst niemanden den das spiel interessiert? hab vor ner woche nen thread im PC forum eröffnet, der verrottet seitdem.
Kalga schrieb am
CalYpso hat geschrieben:
Kurt Kuhbein hat geschrieben:erster!!!
Deine Freundin tut mir leid falls Du eine hast :lol:
:D Made my Day :D
-=alCaTraz=- schrieb am
Kurt Kuhbein hat geschrieben:erster!!!
Deine Freundin tut mir leid falls Du eine hast :lol:
schrieb am

Facebook

Google+